Was für eine Heizung nach der Öl-Tank Heizung?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Sonstige Heizung 47%
GAS-Heizung 37%
Pallets-Heizung 11%
GAS-Heizung die zusätzlich Strom erzeugt 5%

15 Antworten

Sonstige Heizung

Also erst mal halte ich die Aussage, dass Öl Heizungen in 2 Jahren verboten werden, für Blödsinn. Eine aktuelle Ölheizung ist genauso sauber oder dreckig wie eine Gasheizung. Für mich klingt das nach Panikmache oder Verkaufsmasche.

Welche Heizung in Frage käme hängt von vielen Punkten ab. Ist Gas überhaupt verfügbar (zumindest in der Straße)? Gas gibt es noch mindestens für etwa 20 Jahre nach aktuellen Schätzungen, danach kann evtl. Biogas oder eine Alternative verwendet werden. Biogas ist umweltfreundlich, normales Gas nicht wirklich.

Pellets erfordern Lagerplatz (den du evtl. hast wenn die Öltanks raus fliegen). WIe sich die Preise da entwicklen ist unklar, schon jetzt ist es schwer den Bedarf mit lokalen Material zu füllen. Bei steigenden Bedarf wird wohl vermehrt Pellets importiert werden, und schon jetzt werden nicht nur Abfallholz zu Pellets verarbeitet. Das macht den ökologischen Aspekt schwerer. CO2 Neutral ist Holz als Brennstoff auch nur, wenn der Transport fast gegen null geht, was heute selten der Fall ist.

Wärempumen und oder Solare Heizungsunterstützung lohnt sich eigentlich nur bei gt gedämten Häusern, die eine Fußbodenheizung nutzen. Im Altbau oder mit Heizkörpern ist die erforderliche Temperatur zu hoch. Solarthermie für Warmwasser lohnt sich eher als für Heizung.

Insgesamt: Wenn deine jetzige Heizung noch gut funktioniert nutz sie. Die zu verschrotten ist ökologisch und ökonomisch nicht sinnvoll. Schau dir in zwei drei Jahren, wenn du wirklich ne neue Heizung brauchst die Situation an, das kann jetzt noch keiner Abschätzen.

Danke für diese Ausführliche Antwort. Genau so werde ich das vermutlich auch machen.

0
GAS-Heizung

Auf jeden Fall würde ich noch andere Meinungen einholen, bevor ich eine noch funktionierende Heizung tausche. Das hört sich einfach nur so an, als ob die Firma gerne eine neue Heizung verkaufen würde.

Gas wäre für mich eine gute Sache. Keinesfalls würde ich zu Holz raten, da jede Art von Holzheizung ein hohes Maß an Schadstoffen produziert, insbesondere Feinstaub. Holzheizungen sind richtige Dreckschleudern. Das braucht man in den Wohngebieten wirklich nicht. Siehe hier:

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_84671908/kachelmanns-donnerwetter-feinstaub-aus-holzoefen-die-gemuetlichen-dementoren.html

WOW, der link gibt mir nochmal ein ganz anderes Licht zum Thema Holzheizung.

Vielen Dank!

1
GAS-Heizung

sofern erdgas verfügbar würde ich auf erdgas setzen. das ist sprichwörtlich eine saubere sache und die investitionen / umbauarbeiten halten sich in grenzen.

was der installateur hier gesagt hat, kann ich ehrlich gestanden nicht so recht nachvollziehen. es ist duchaus möglich, dass die neuinbetriebnahme einer ölheizung in 2 jahren verboten ist. aber bestehende anlagen sind davon nicht betroffen.

gerade bei einer luftwärmepumpe wäre ich skeptisch, was die hohen vorlauftemperaturen, die man für ein heizkörpersystem so braucht angeht. hier wäre es zu überlegen, ein angebot für eine sondenbohrung einzuholen und auf erdwärme zu setzen.

die idee die wärmepumpe mit pv zu betreiben ist der letzte kokolores... rechnet man den wirkungsgrad der panels mit dem der wechselrichter hoch und dann gegen die arbeitszahl der wärmepumpe, dann kommen wir in bereiche, wo man auch mit einer klassischen solarthermischen anlage landet.

die hat gegenüber der pv gleich mehrere vorteile. unter anderem ist sie DEUTLICH billiger in der anschaffung und wir haben auch gleich einen speicher. d.h. die wärme wird gespeichert, so lange die sonne scheint, und dann abgerufen wenn sie gebraucht wird.

lg, Anna

Erdgas.....jaja freut unsere Altbundeskanzler, weil damit seine Vorstandsboni weiter steigen :-((

1
Sonstige Heizung

Glauben Sie nicht jeden Unfug, den geschäftstüchtige Installateure von sich geben.

Z.Z. ist die Ölheizung mit Abstand die günstigste Variante und dies wird genehmigt für Bestandsobjekte weiterhin gelten.

Bei Neubauten könnt sich in Zukunft etwas ändern.

Sofern Sie zu irgendeinem Zeitpunkt von sich aus wechseln möchten, empfiehlt sich soweit gegeben, ein Anschluß an das Fernwärmenetz (gleichmäßig immer teuer! - keine Wartungskosten!) oder eine Gasheizung.

Danke, ja gut das mag Stimmen. Ich lasse es auch mal drauf ankommen, wie das ganze in 2 Jahren ausschaut. Wollte mich jetzt nur mal informieren was denn das beste für mich in Frage käme.

Grüße

0
Sonstige Heizung

Hallo,

lass dich nicht von denen abzocken....die wollen nur eine neue Heizungsanlage verkaufen.

Noch gibt es kein "Verbot" von Ölheizungen obwohl sowas unserer "Staatsterroristen" (Grüne) zuzutrauen ist.

Solange die alte Anlage funktioniert, würde ich keine neue kaufen, denn das ist ein Irrglaube, neues wäre besser (ja für die Firmen die sowas bauen schon :-(( ).

Was möchtest Du wissen?