Was für eine Glaubensgemeinschaft ist das?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei der Christian Congregation ist es so vorgegeben.

Auch mal bei Baptisten gesehen, aber da war es wohl eine kulturelle Sache/freiwillig. Manche katholische Gemeinden auch - auch freiwillig.

das ist keine Sitzordnung einer bestimmten Galubensgemeinschaft - sowas gibts zb auch auf bayrischen Dörfen, in ganz normalen katholischen Kirchen, dass die Frauen (mit Kopftuch oder Hut mit Gazeschleier) auf der linken Seite sitzen, und die Männer rechts, ohne Hut. Auch bei den Amischen in USA und andern sehr traditionellen Gemeinden gibt es sowas.

Dass Männer und Frauen auf unterschiedlichen Seiten in der Kirche sitzen war früher gang und gebe und ist es heute in extrem konservativen Kreisen noch immer. Das hat weniger mit Konfession zu tun, sondern mit einer Tradition, wie sie z.B. russische Baptistengemeinden vertreten, aber auch bei katholischen Extremtraditionalisten kann man das finden.


Soweit ich weis, sitzen juden in synagogen getrennt voneinander.  Männer auf der einen seite und frauen auf der anderen. Dazwischen ist ein sichtschutz.

Hat vermutlich den sinn, das sich die gläubigen nicht vom anderen geschlecht ablenken lassen sollen.

Das gab es vor langer Zeit in Kirchen, heutzutage nicht mehr. Extrem konservative religiöse Gruppen mögen das evtl. noch so machen, aber keine "normale" christliche Gemeinde.

In jüdischen Synagogen ist es noch verbreitet, aber auch da wird das von progressiveren Gemeinden abgeschafft. Im Islam beten Männer und Frauen ohnehin getrennt.

könnte ein orthodoxer katholizismus sein

ich weiß, dass es früher bei den Neuapostolischen so war.. 

( früher= ca. 20 Jahre her...als ich da mal einen Besuch machte...)

ob das heute noch so ist, weiß ich nicht.

Kommentar von PinkBrain
08.03.2016, 17:43

Ahhhhh!! Ja das war es :D danke dir !!! 😂😂😂 ich hatte den Namen schon ma gehört bin aber echt einfach nicht mehr drauf gekommen! Danke :)

1

Es ist etwas, was auch in Deutschland verbreitet ist.

"Verbreitet" ist etwas übertrieben. Früher war das verbreitet, wie schon andere geschrieben haben. Heute ist das eher die Ausnahme, die zuweilen bei besonders traditionsbewussten Gemeinden auftritt. Also eher auf dem Dorf als in ner Stadt. Und eher bei Kirchen, die lieber alles beim alten lassen als bei solchen, die offen für Neues sind.

Ich kenne jetzt aber keine Kirche, in der das grundsätzlich in jeder Gemeinde so sein muss.

Frauen und Männer sind getrennt

+ in der Moschee (zwei verschiedene Räume)

+ in der Synagoge (Frauen auf der Empore)

+ in manchen katholischen Dorfkirchen (rechts und links vom Mittelgang)

Kommentar von PinkBrain
08.03.2016, 09:23

Sind das dann römisch katholische Katholiken oder eine besondere 'abtrennung'?

0

Was möchtest Du wissen?