Was für ein Zahnersatz kommt für mich in Frage?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

um die Frage nach einer guten Lösung zu beantworten ist es wichtig zu wissen WELCHER Backenzahn gezogen wurde.

Ist es der letzte in der Reihe, dann ist die Frage, ob es überhaupt einen Zahnersatz braucht (diese Frage stellt sich dann nämlich auch die Kasse). 

Ist der Zahn mitten in der Reihe, dann ist zu klären, ob eine Brücke oder ein Implantat gemacht wird.

Bei der Brücke werden die jeweils an die Lücke angrenzenden Zähne beschliffen und mit einer Krone versorgt. Der zu ersetzende Zahn ist zwischen die Kronen hineingesetzt. Bei der Brücke gibt es noch verschiedene Materialarten: Verblendete Restaurationen (Keramik im sichtbaren Bereich, Metall im nichtsichtbaren Bereich; vollkeramische Restaurationen und Vollgussrestaurationen (Gold- oder Titanlegierung). Die Wahl des Materials bestimmt natürlich auch den Preis. Vollkeramische Restaurationen sind (um etwas) teurer als Verblend- oder Vollgussrestaurationen.

Die Brücke macht aber nur Sinn, wenn die beiden angrenzenden Zähne bereits Füllungen / Kronen haben oder kariös sind. Sind sie "jungfräulich", d. h. ohne Karies und Füllung, wäre es schade, sie abzuschleifen. 

Das Implantat ist eine Schraube, die in den Kieferknochen gedreht wird. Auf dieser Schraube wird dann eine Zahnkrone gesetzt. Das wäre sozusagen die Delux-Variante.

Diese Variante ist gegenüber der Brücke wesentlich teurer - und: nicht jeder Kiefer ist für Implantate automatisch geeignet. 

Zuerst ist also zu klären, wie die beiden Zähen beschaffen sind, die eventuell als Pfeilerzähne für eine Brückenkonstruktion gedacht sind. Dann musst du entscheiden, ob du die Brücke oder das Implantat willst und wenn du die Brücke wählst, dann ist die Frage, aus welchem Material sie bestehen soll.

Grundsätzlich gilt: Brücken bilden nach wie vor guten und dauerhaften Zahnersatz. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bonjour aus Frankreich!

Ich stehe gerade vor dem gleichen Problem!

Es kommt darauf an, welcher Backenzahn gezogen wurde; sollte es der hinterste sein - wie bei mir - kommt nur ein Implantat infrage. Für eine Brücke würde ja ein "Stützpfeiler" fehlen!

Falls es der vorletzte sein sollte, würde ich Dir auch zu einem Implantat raten wollen - warum?

Bei einer Brücke gibt es zwei Möglichkeiten: entweder eine festsitzende, oder eine herausnehmbare.

Für die festsitzende müssten der Zahn davor, und der danach, beschliffen werden; die Brücke würde dann auf diesen beiden Nachbarzähnen befestigt.

Eine herausnehmbar wird einfach mit zwei Klammern  befestigt; das Metal wäre immer  etwas sichtbar - bei Sprechen oder Lachen -  und daher ist diese Lösung kosmetisch weniger schön.

Ich würde zu einem Implantat raten. Diese Lösung ist zwar teurer, aber der Vorteil ist eben, dass die beiden Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen. Außerdem geht man mit einer Brücke immer das Risiko ein, dass irgendwann einer der Nachbarzähne Probleme bereitet. In diesem Falle müsste die Brücke raus, der kranke Zahn darunter würde behandelt, und dann muss eben leider wieder eine neue rein - langfristig gesehen teurer, als ein Implantat, welches nur den jetzt fehlenden Zahn ersetzen müsste.

Das Implantat kann nicht sofort eingesetzt werden, sondern erst in einigen Monaten. Wenn es in Deinen Knochen eingewachsen ist, kommt die endgültige Krone drauf. Auch das dauert eine gewisse Zeit, leider.

Du siehst, irgendwas ist immer! Lass Dich am Besten von Deinem Zahnarzt beraten, und vor allem: lass Dir nichts aufschwatzen!

Alles Gute für Dich!

LG aus der Normandie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jsspkm
09.08.2017, 22:46

Willkommen im Club und Grüße in die Normandie, es handelt sich um den ersten Zahn, gleich hinter dem Eck- oder Reißzahn, also dem Vampirzahn, such dir einen davon aus. Leider hat der Chirurg mir bei der Ziehung noch mitgeteilt, der dahinter würde auch nicht mehr gut aussehen und das er wohl der nächste wäre, der gezogen werden müsse (hat mein Karies im Röntgenbild wohl gesehen). 

Über ein Implantat habe ich auch schon nachgedacht, leider bin ich aber z.Zt wegen Krankheit in Rente und kann mir so eine teure Investiton dann mal gar nicht leisten, das geht sicher in die 1500- 2000 Euro, Kasse zahlt das nicht. Wenn ich Glück hab zahlt die KK mir aber eine Brücke, weil ich wohl als Härtefall durchgehen könnte, mit unter 1050 Euro im Monat. 

Am Freitag muss ich wie gesagt sowieso zum Fäde ziehen, dann werde ich wohl näheres erfahren. Ähm, du sagtest, du stehst vor dem gleichen Problem, hast du die Tortur bereits hinter dir oder steht es grade bevor? 

Wenn dann wünsch ich auch gute Besserung, wirst wohl eine dicke Backe haben für einige Tage, dann immer schön kühlen, alle 20 min und 20 min Pause zwischendurch, so zum. wurde es mir erklärt. Bin froh das die Schmerzen wieder weg sind und die Beule im Gesicht verschwunden ist, sowas wünscht man echt keinem ^^

mfG

0

Brücke, die Zähne daneben werden überkront und da, wo der Zahn fehlt, kommt einer dazwischen.

Oder Implantat. Da wird quasi ein neuer Zahn in den Kiefer geschraubt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?