Was für ein PC könnt ihr mir denn empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

1000€ bekommst du auch eine einen PC, der in full HD alle Spiele auf ultra schafft. Oder für 500€ einen Einsteiger gaming PC. Oder für 300€ einen Office PC. Oder für <100€ ein ganz einfaches Teil, auf dem nur sowas wie Office, YouTube, PowerPoint,... Läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fertig-PCs sind selten empfehlenswert. Was für Spiele spielst du denn? Evtl. wäre ein neues Notebook was für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pipaduo
06.03.2017, 22:27

Ich spiele gelegentlich Städte-Bau-Simulationspiele (lach ruhig :D) und die sind meistens eigentlich nicht ganz ohne Forderungen.

0
Kommentar von linus87
07.03.2017, 01:29

alter ernsthaft? wie Lego? wenn man sich auskennt dann ja,aber sonst nicht...... jedes Mal das gleiche..... die Leute empfehlen: Bau dir einen selber,ist wie Lego......total easy.... 2 Wochen später ist das Forum voll von fragen warum der PC nicht geht..... da kommt mir echt die Wurst....sorry

0

Grundsätzlich gefragt was für spiele du spielst?

Städte Simulation wie Sim City 4 oder eher 5…?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde 600 -800 anlegen, für den Rest stabile, vernünftige und für Dich brauchbare Komponenten anschaffen - z.B. guten Monitor, Drucker, Scanner, 5.1-Lautsprecher, USB Stick .....was für Dich halt sinvoll zu nutzen wäre:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soll bei den 1000 Euro auch Monitor und Maus, ect. drin sein? Ich persönlich würde noch auf die günstigeren AMD-Prozessoren warten, die in den nächsten Monaten veröffentlicht werden, die werden vermutlich ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis haben. Statt einem fertig PC könntest du auch die Teile einzeln aussuchen, den PC aber dennoch vom Händler zusammenbauen lassen. Empfehlen kann ich z.B. Alternate.de (und abraten von mindfactory).

Da du anscheinend noch keine Vorstellung von PCs hast, gebe ich ein paar Hinweise, was mir persönlich wichtig wäre. Das beruht auf meiner Erfahrung mit ca. 6 selbstgebauten PCs, über einen Zeitraum von fast 20 Jahren.

In der Anfangszeit habe ich eigentlich fast nur darauf geachtet, dass das Gerät eine hohe Leistung hat und billig ist, mitlerweile habe ich aber erkannt, dass mir die Ergonomie besonders wichtig ist, außerdem die Qualität.

Was die Ergonomie angeht, meine ich damit sowohl Dinge wie die Eingabegeräte, aber auch Bildqualität und Lautstärke. Mein aktueller Haupt-Monitor ist ein IPS-Gerät (bessere Farbdarstellung und Blickwinkelunabhängigkeit) mit einer Auflösung > FullHD (womit man viel bequemer mehrere Fenster nebeneinander darstellen kann, das dürfte für die Erstellung von Präsentationen z.B. wichtig sein), und einstellbarer Höhe, sowie Rotationsfähigkeit (die allerdings nie benutzt). Um die Lautstärke gering zu halten, habe ich einen sehr guten Prozessor-Kühler (und dafür ca. 60 Euro investiert), ein gedämmtes Gehäuse (das bringt aber nicht so viel, wie erwartet) und große, langsam drehende Lüfter, sowie keine Festplatte mehr (nur eine SSD).

Was die Qualität der Bauteile angeht, halte ich es für eine gute Idee darauf zu achten, um eine lange Lebensdauer zu erreichen, und Stress zu vermeiden. Ich liste mal ein paar Hersteller auf, die ich grundsätzlich empfehlen würde:

Mainboard und Grafikkarte: Gigabyte, Asus, MSI, Sapphire

Netzteil: Seasonic (ein kaputtes Netzteil kann den gesamten PC zerstören!, daher würde ich hier nicht sparen)

SSD: Samsung

Festplatte: Western Digital

CPU-Kühler: Scythe, Thermalright, Bequiet, Noctua...

Tastatur: Cherry

Maus: kein Logitech

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind89
07.03.2017, 02:30

Ich mache mal einen konkreten Vorschlag, der aber eventuell noch ein wenig zu teuer ist:

Grafikkarte: Nvidia GTX 1060 - ca. 289 Euro

Arbeitsspeicher: 2x Crucial 8GB = 16GB - ca. 114 Euro

Prozessor: Einen 4 Kerner von AMD (Ryzen), der noch nicht auf dem Markt ist, ca. 200 Euro?

Mainboard: Irgendeins von den genannten Herstellern. Dabei auf gewünschte Anschlüsse achten. Fall Arbeitsspeicher irgendwann upgegradet werden sollte, wäre es gut 4 Steckplätze dafür einzuplanen. - ca. 100-130 Euro

SSD: Samsung MZ 75E 500 B (500 GB): ca. 175 Euro

Netzteil: Seasonic 520 Watt - ca. 65 Euro (aber vorher per Netzteil-Rechner prüfen, ob das reicht!)

DVD-Brenner: ca. 15 Euro

CPU-Kühler: Thermalright Macho (ca. 45 Euro)

Betriebssystem: Windows 10 - ca. 100 Euro (oder hast du schon eins? Ich persönlich mag dieses Betriebssystem nicht)

Tower-Gehäuse: Je nach persönlichem Geschmack - ca. 50-100 Euro?

Damit wärst du schon leicht über den 1000, und dabei bin ich davon ausgegangen, dass du keinen Monitor brauchst. Um zu sparen könntest du als Grafikkarte z.B. die GTX 1050 einsetzen, die ca. 140 Euro kostet, aber auch deutlich schwächer ist. Beim Kühler könntest du noch 20-25 Euro sparen, indem du einen von Arctic-Cooling nimmst, die ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis haben (die neue Generation von AMD-Prozessoren hat sowenig Abwärme, dass der Lüfter sowieso nicht so schnell laufen muss). Die SSD könntest du gegen eine Festplatte tauschen (zugunsten des Speicherplatzes, zulasten von Lautstärke und Geschwindigkeit), womit du dann insgesamt auf ca. 950 Euro kämest.

Dabei kommt es natürlich darauf an, ob dir die Spiele-Leistung, oder Lautstärke wichtig wäre. Falls du auch einen Monitor einplanst, würde ich da mit ca. 300+ Euro rechnen, wenn es ein guter sein soll.

0
Kommentar von iTzXypo
07.03.2017, 07:39

Darf ich fragen wieso du Mindfactory nicht empfiehlst? Ich bin super zufrieden mit dem Shop und hatte noch nie Probleme gehabt

0
Kommentar von iTzXypo
07.03.2017, 07:41

Ach ja und wieso kein Logitech Maus? Super Qualität ich habe meine schon seit 3 Jahren und sie funktioniert immernoch

0
Kommentar von MrJonton01
07.03.2017, 10:20

1. Alternate ist überteuert. Und mit Mindfactory hatte ich noch nie schlechte Erfahrungen. 2. IPS-Monitore sind nur wichtig, wenn man wirklich auf die Farben achtet. Zudem sind diese recht teuer. Zum Gaming eignet sich ein TN-Monitor besser. Ich empfehle einen Hauptmonitor zu haben und dann noch einen kleinen zweiten Monitor, den man z.B. gebraucht erworben hat. 3. Für einen Kühler mehr als 15€ auszugeben macht nur Sinn, wenn man entweder übertaktet oder eine AMD FX-CPU hat. Gedämmtes Gehäuse und ultra-leise Lüfter ist Geschmackssache. Und nur SSDs zu nutzen kann man sich nicht immer leisten, vor allem wenn man viel Speicher braucht.

0
Kommentar von MrJonton01
07.03.2017, 10:28

Bei Mainboard, Grafikkarte, Netzteil, Tastatur und Maus ist die Marke egal, es müssen nur gute Modelle sein.

0
Kommentar von MrJonton01
07.03.2017, 10:55

Zu deinem Vorschlag: Grafikkarte: Eine RX 480 wäre billiger und in einigen Spielen sogar besser. Arbeitsspeicher: 1x 8GB ist momentan noch genug. Wenn man upgraden möchte, kann man sich einfach ein RAM-Modul dazukaufen. Prozessor: Hast du recht. Ein AMD 4-Kerner aus der Ryzen-Serie wäre die sinnvollste Entscheidung. Mainboard: Mal sehen was für etwas billigere Mainboards für Ryzen die Hersteller rausbringen. Aber mehr als 70 oder 80€ würde ich nicht für ein Mainboard ausgeben, wenn man nicht übertaktet. SSD: Eine 120 oder 240GB SSD für Windows und Programme und zusätzlich eine 1TB HDD reichen komplett aus. Netzteil: Ohne einen expliziten Modellnamen zu nennen kann man nicht sagen, ob das NT gut oder schlecht ist. Ich würde ein 400 oder 450 Watt Corsair Vengeance empfehlen. CPU-Kühler: Wie bereits gesagt, ein Kühler für maximal 15€ reicht aus, wenn man nicht übertaktet. Betriebssystem: Windows bekommt man bereits für 15€ im Internet. Gehäuse: Es gibt bereits gute Gehäuse für 30€. Monitor: Ein 120€ TN-Monitor reicht aus.

0

Nimm eher was in der 800€ Branche die lohnen sich momentan mehr aber sobald Ryzen auch die schwächeren Prozessoren rausbringt lohnt sich die 1000er wieder.

Bin nun auf Shopseiten und auch nen PC raus sende den dann unter die Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maniyxc
07.03.2017, 11:55

für 200€ mehr bekommt man vlt noch screens und Maus usw

0

Selbst wenn du keine Ahnung von PCs hast, schaffst du es einen selber zusammen zu bauen.
Mit Fertig-PCs holst du dir fast immer nur einen Haufen überteuerten Schrott ins Haus.
Für 1000€ bekommst du schon einen sehr guten Gaming PC. Was für Spiele möchtest du denn spielen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mick27
06.03.2017, 22:34

Wenn was fehlt lass es mich wissen und ich pass ihn wieder an

0
Kommentar von mick27
06.03.2017, 22:37

Was spielst du denn für spiele?

0
Kommentar von mick27
06.03.2017, 23:13

Ist ja seine Entscheidung

0
Kommentar von Apfelkind89
07.03.2017, 02:08

Den Rechner finde ich völlig unausgewogen: Für den Anwendungszweck (und das Budget) ist die 1070 eine Nummer zu groß, ausserdem ist der Arbeitsspeicher wirklich am untersten Ende. Die Grafikkarte hat ja genausoviel Speicher wie der RAM, normalerweise hat man ca. ein Verhältnis von 1:4.


PS: Da ist auch kein Betriebssystem drin, daher wird es dann noch teurer...

0
Kommentar von mick27
07.03.2017, 21:50

1. Ich habe ihm einen PC mit seinem angegeben Budget geliefert
2. Die Grafikkarte passt sehr gut in die Konstellation, ich würde gerne einen Grund wissen warum sie nicht passen sollte
3. Mit dem RAM hast du Recht, da kann man besseren nehmen
4. Windows bekommt man so billig, da reißt man kein Loch in die Brieftasche...

0
Kommentar von mick27
07.03.2017, 21:52

Und die Grafikkarte hat meines Erachtens ein Verhältnis von 1:3
Und ja ich weiß das macht keinen Sinn im meiner Konstellation, aber dadurch dass die neuen CPUs von Intel rausgekommen sind braucht man defining keine teurere und dadurch kann man das Geld in eine GPU stecken

0
Kommentar von mick27
07.03.2017, 21:53

*braucht man definitiv keine teuerere

0

I7 7500
Msi B250
Rx480 8gb
Sk Hynix 250GB
Wd 1tb fesplatte
Corsair veangence 450Watt
16gb ddr4 2133

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?