7 Antworten

Die Zeiten sind vorbei, in denen alle Bässe vier und alle Gitarren sechs Saiten haben. Die Anzahl der Saiten kann bei beiden Instrumenten variieren

....bis hin zum Absurden

20-Saiten-Gitarre

https://www.youtube.com/watch?v=LKf-IaCQTyA

36-Saiten-Bass

https://www.youtube.com/watch?v=NoChroQIA10

Das sind natürlich eher Gags als ernsthafte Instrumente, aber z.b. siebensaitige Gitarren gibt es serienmäßig seit ca. 30 Jahren. Das war die "Ibanez Universe", die Steve Vai entworfen hat und die standardmäßig noch eine tiefe H-Saite hatte.

Damit wurde ein Trend losgelöst, weil die tiefe Saite schon einen extrem fetten Sound bietet (gerade verzerrt) und völlig neue Riffs ermöglicht. Viele neuere Metalstile basieren grundsätzlich darauf, dass man tiefere Sounds erzeugen kann als mit einer normalen Gitarre in normaler Stimmung.

Um da mitzuhalten wurden dann auch Bässe nach unten hin um eine weitere Saite erweitert.

Gerade fünfsaitige Bässe sind heutzutage wirklich keine Seltenheit mehr, Sechssaiter gibt es auch einige (wahlweise mit noch einer tieferen oder einer höheren Saite)

Bei Gitarren sind bis zu acht Saiten noch relativ normal.

Es gibt auch bei beiden Instrumenten Exemplare mit noch mehr Saiten, aber das sind dann schon echte Ausnahmen.

Das ist ein 5-saitiger Bass.

Ein viersaitiger Bass hat eine E-, eine A, eine D und eine G-Saite.

Ein 5 saitiger Bass hat zusätzlich über (räumlich gesehen) der tiefen E-Saite noch eine tiefe H-Saite.

E-Bass. Ein solches Instrument gibt es auch mit 5 Saiten.

Auch mit 5 Saiten bleibt eine Gitarre eine Gitarre.

Keith Richard (Rolling Stones) hat auch eine solche gespielt.

Was möchtest Du wissen?