Was für ein Gebiss für mein Pferd?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Huhu,

das kommt auf eure Reitweise, euren Ausbildungsstand, die genaue Anatomie deines Pferdes und seines Maules und vor allem auf die Vorlieben deines Pferdes an.

Es gibt kein klares Gut und Böse. Manche Pferde laufen am besten auf einfacher Stange, andere auf doppelt gebrochenem Olivenkopf und wieder andere auf Sidepull.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geduld, musst Du ja sowieso haben... Daher mal eine Idee, die Zeit kostet.

Vielleicht kannst Du das Pferd ganz langsam an das Gebiß gewöhnen, indem Du es jeden Tag mal rein machst, so im Stall, und dann wieder raus tust, ohne damit zu reiten. Wenn es sich nach einzigen Tagen dran gewöhnt, hat, mal ein wenig führen und so weiter...

Jedenfalls wünsche ich Dir einen guten Kompromiss, der Deine Wünsche und das Wohl Deines Pferdes vereint. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dem, was Du beschreibst, würde ich mal eher zuerst auf den Rücken oder eine zu aktive Hand tippen und nicht auf die Zähne. Solange keine Losgelassenheit da ist, ist es ganz normal, dass sie gegen die Hand geht. Doppelt gebrochenes, hochwertiges Olivenkopfgebiss, was vor allem die für sie passende Länge hat. So dick wie möglich, ohne dass es gegen ihre Zähne schlägt, weil es zu dick ist. Wie wäre es also mit einer dünneren "Remontentrense"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horselove1998
18.02.2016, 12:08

Sobald ich Gebisslos reite, hab ich ein total entspanntes Pferd, welches locker läuft, die Tiefe sucht und sich anbietet usw. Selbst wenn das Gebiss nur im Maul ist und die Zügel durchhängen, ist sie total unentspannt und läuft mit hochgestrecktem Kopf duch die Gegend. Gebisslos streckt sie sich nach unten und ist total entspannt. Das Gebiss, was sie jetzt aktuell hat, ist eins von Sprenger (Doppeltgebrochen & D-ring) aber danke für deine Antwort 😊

1

Das kommt auf deine Reitweise, deinen Ausbildungsstand und den des Pferdes an und was du machen willst mit deinem Pferd.

Pauschal etwas zu empfehlen ohne näheres zu wissen wie und was bei deinem Pferd gemacht wird wäre eher unprofessionell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei. Ich habe auch schon viele Gebisse ausprobiert. Die besten Erfahrungen habe ich bis jetzt mit einer Doppeltgebrochenen anatomischen Trense gemacht mit D-Ring. Der D-Ring verhindert das durchziehen des Gebisses. Viel gutes habe ich auch über die Schenkeltrense gehört da sie besonders angenehm fürs Pferdemaul sei und eine unruhige Hand das Pferd weniger störe. Die Schenkeltrense werde ich bald auch einmal ausprobieren:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?