Was für berufliche Möglichkeiten hat man mit einem Geschichtsstudium?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schwierig. Früher waren z.B. Verlage gute Arbeitgeber, weil man mit einem Magister- oder Dokktorgrad als Historiker häufig einen Job als Lektor, wissenschaftlicher betreuer bestimmter Abteilungen u.a. ergattern konnte. Das ist heute aber weitgehend passé, wer nicht das Glück (oder die geduld) hat, sich einen Job im akademischen Bereich zu schnappen, wird in aller Regel später sachfremd beschäftigt, zumindest, sofern man nicht auf Lehramt umsattelt (das kann man auch noch relativ spät während des Studiums). Entscheidend sind heutzutage eher die Nebenfächer oder Spezialqualifikationen, die man während des Studiums erwirbt. Manche Redakteure / Journalisten haben mal als Historiker ihren Abschluss gemacht; in der Politik findet man auch überproportional viele.

wenn du magister /bachelor/master studierst, kannst du danach "alles und nichts" machen - wie so ziemlich alle geisteswissenschaftler. "irgendwas mit medien" und so. das lehramt wäre die etwas sicherere variante.

Mit einem abgeschlossenen Geschichtsstudium hast Du folgende berufliche Möglichkeiten: Lehramt an einem Gymnasium, Historiker in einem Museum, Archäologe an einer speziellen Uni oder auch als Historiker in der freien Wirtschaft, wo Du die Geschichte alteingesessener Firmen erforschen und mit einer entsprechend schriftstellerischen Begabung veröffentlichen kannst.

Wenn man nicht gerade auf Lehramt studiert, dann gäbe es möglichkeiten in der Forschung, an der Uni, als Journalist oder Schriftsteller...

Was möchtest Du wissen?