Was für Ansprüche auf staatliche Hilfen habe ich um mir eine Wohnung zu finanzieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

wenn das Jugendamt die Situation daheim nicht als so schlimm ansieht, dann wird es dich auch nicht unterstützen. Also ich hab es bei einer Freundin mitbekommen, die daheim verprügelt wurde und da hat das Jugendamt nicht lange gezögert und sie in ein betreutes Wohnen gebracht.

Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig.

Warum musst du dir eine Wohnung suchen? Ein WG-Zimmer reicht doch. Kannst du nicht bei deinem Kumpel wohnen bleiben und einfach Geld bezahlen?

Du hast Kindergeld (190€) und kannst nebenher einen 450€-Job machen. Neben der Schule ein paar Stunden wo arbeiten kann jeder. Und das Geld reicht dann auch.

Ich hab seit ich 14 bin schon 250€ monatlich verdient. Mit 16 dann mehr und mit 18/19 hab ich mich auch komplett alleine finanziert. So ein Nebenjob ist nicht dramatisch. Meist denken die Leute, die nie gejobbt haben, dass es wahnsinnig hart und kompliziert wäre. Ist es aber nicht, denn viele machen das und das klappt alles.

Du könntest auch versuchen Unterhalt einzuklagen. Das dauert und der Ausgang ist ungewiss. Es kommt auf das Einkommen deiner Eltern an und auch auf die Situation daheim.

An deiner Stelle würde ich es in einer WG probieren. Da brauchst du weder eine Küche, noch wirklich Möbel noch großartig Dinge für die erste Zeit. Eine Matratze reicht für die allererste Zeit und die kannst du ja von daheim mitnehmen. Für Kaution solltest du Reserven haben. Aber miit Kindergeld und 450€ Job und ggf. noch arbeiten in den Ferien ist das absolut machbar. Mit 18 kannst du sogar alle Jobs ohne Einschränkungen annehmen. Kellnern, spülen, putzen, call-center, Produktionshilfe, Flyer verteilen etc. Ich hab nie länger als 1 Woche gebraucht bis ich einen Job hatte. Such also erstmal einen, jobbe, verdiene Geld und dann zieh aus. Lebe auf kleinem Fuß, aber dafür bist du daheim weg.

In einer späteren Ausbildung und Studium kannst du dann auch Beihilfen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst nur staatliche Hilfe, wenn das Jugendamt feststellt, dass ein zuhause wohnen für dich nicht mehr in Frage kommt.

Dann kann dir das Jobcenter Leistungen gewähren. Aber vorrangig sind bis zum Ende deiner Erstausbildung deine Eltern unterhaltspflichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CreepyPandaa
02.04.2016, 02:17

Und wenn das Jugendamt nichts tut?
Die wollten sagen die melden sich immer.. tuen es aber nie. Und wenn ich da anrufe sagen die mir auch ich soll ausziehen. Ich könnte vielleicht in ein Wohnheim, aber das wäre zu weit weg von meiner Schule. Und zum Schluss als ich nach Finanzielle Hilfe fragte, sagten die die seien plötzlich nicht mehr zuständig.
Und wenn meine Eltern keinen Unterhalt zahlen wollen, kann ich den einklagen?

0

Was für Ansprüche auf staatliche Hilfen habe ich?

In der Regel gibt es für Personen unter 25 Jahren keine Unterstützung durch den Staat.

Schau hier rein:

http://www.gegen-hartz.de/hartz-iv-wohnung/

Wenn Du also meinst dass es unerträglich ist, musst Du zum Jugendamt und Jobcenter gehen und Deinen Fall schildern.

Es wird dann überprüft und dann kann es möglicherweise Unterstützung geben.

MfG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dachte Bafög wäre für Studenten? Geh am besten zum Amt und frag nach deinen Rechten und was du denn in Anspruch nehmen könntest. Da du Eltern hast, die denke ich mal normal verdienen und du noch in die Schule gehst ist das etwas kompliziert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CreepyPandaa
02.04.2016, 01:49

Ich dachte bloß es gibt Schülerbafög. Ein Kumpel von mir hat das schließlich auch. Meine Eltern verdienen zwar normal, aber ich bezweifele, dass die mir Geld geben werden. Die würden zu sehen, dass ich auf der Straße lande. :/

0

Diese Frage wird hier so oder ähnlich in der Woche fünf mal gestellt. Die Antwort ist immer die gleiche: Es gibt kein Geld und in einer  Situation in der es etwas Geld gibt, möchtest du nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
02.04.2016, 14:25

Es gibt kein Geld 

Das kannst Du gar nicht beurteilen, weil es immer auf den Einzelfall ankommt.

und in einer  Situation in der es etwas Geld gibt, möchtest du nicht sein.

Wieso? Alle denken doch, wir Deutschen schwimmen im Geld, bzw. Deutschland ist ein Schlaraffenland.  :-)

Diese Frage wird hier so oder ähnlich in der Woche fünf mal gestellt.

Musst Du so untertreiben?  :-)

0

in aller Regel hast du gar keine Ansprüche

weil man der Meinung ist ein Leben bei den Eltern ist vertretbar, bevor dir die Allgemeinheit was zahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CreepyPandaa
02.04.2016, 01:48

Und wie kann ich nachweisen, dass das Leben nicht verdrehtbar ist? Und am besten nicht übers Jugendamt.. da hab ichs schon versucht, aber die versprechen immer was zu tuen, aber machen nichts. (Ich lebe leider auf dem Land, da kommen die einfach nicht in die potte)

0

Was möchtest Du wissen?