Was führt dazu, dass menschliche Kulturen lange bestehen oder untergehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe weder Soziologie noch Geschichte studiert, daher meine nur unwissenschaftliche Sicht zu dieser Frage:

Kulturen sind immer dann untergegangen, wenn sie zu selbstzufrieden und/oder dekadent geworden sind, z.B. das römische Reich. Für die UDSSR und andere Länder/Unionen ist das wirtschaftliche und militärische "Totrüsten" der Fall.

Allgemein möchte ich sagen, wenn sich eine Gesellschaft nicht mehr solidarisch verhält, sondern eine Ellbogen-Mentalität überhand nimmt, wie gerade jetzt in der ersten Welt, ist sie über kurz oder lang zu einer tiefgreifenden Veränderung gezwungen. Das Resultat lautet leider oft Krieg, sowohl national als auch international.

Wahrscheinlich lehne ich mich sehr weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass eine Monarchie am stabilsten ist, womit ich nicht sage, dass ich diese Herrschaftsform gut finde. Ich lasse mich gern eines Besseren belehren. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sophie1235 04.11.2016, 21:10

Wie ich herausfinden konnte, sind folgende Eigenschaften auch häufig vor dem Untergang einer Kultur zu finden:

- militärisches Wett- und Totrüsten (schon von Dir genannt)

- die Schere zwischen Arm und Reich geht zu weit auseinander, Bürgerkrieg und Revolution von unten heraus sind die Folge

1
SturerEsel 04.11.2016, 21:37
@sophie1235

Ich stimme dir zu. Dies läuft besonders in jedem Land der ersten Welt genauso ab.

Irre ich mich, oder sind besonders wir hier in Deutschland alle Schafe, die das mit uns machen lassen? Banken werden mit 50 Milliarden Euro "gerettet" (und gehen dennoch pleite) und Hartz IV Empfänger bekommen monatlich 2,50 Euro mehr ...

https://www.youtube.com/watch?v=u07XONlDwX8

0

heutzutage geht das so dass sich alle mit Pokemon beschäftigen. Da bleibt keine Zeit für Beziehungen und Kinder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schwoaze 03.11.2016, 19:42

:-DDD

0

Was möchtest Du wissen?