Was folgt, wenn ein Vorfall an ein Inkassobüro weitergegeben wurde?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Für die Zukunft: Ja, es ist schlimm, etwas auf Rechnung zu kaufen, was man sich nicht leisten kann. Und es ist völlig OK, wenn "deine Mutter direkt aufblüht". Denn wenn du volljährig bist und selbst für dich verantwortlich, sind die Chancen auf Fehltritte leicht. Es wird einem heutzutage auch leicht gemacht, bei all den Verlockungen zu 0%-Finanzierungen usw. Und ehe du dich versiehst, steckst du in einer Schuldenspirale. Du denkst immer wieder, es klappt irgendwie, aber ohne zu merken dreht sich die Spirale immer heftiger bis alles kollabiert. Das Ergebnis: Über im Grunde mindestens ein Jahrzehnt schleppst du das mit dir herum (Privatinsolvenz mit Schufa-Nachwirkungen). Du wirst oft von vielleicht 10€ im Monat leben und das ist ohne Hilfe deiner Mutter wirklich hart.

Deswegen schreibe dir hinter die Ohren: Mach so einen Mist nicht mehr. Verplane dein Geld vernünftig. Und wenn du etwas kaufst, immer direkt bezahlen oder das Geld wirklich beiseite legen und für nichts anderes ausgeben.

Was das Inkasso betrifft: Wenn der Gläubiger geschäftserfahren ist (großer Konzern o.ä.), sind die Inkassokosten nicht durchsetzbar. Überweise die Rechnung samt Mahngebühren (Maximal 2,50€), samt Zinsen (wenige Cents, siehe Basiszinsrechner) zweckgebunden an den Gläubiger. Anschließend dem Inkasso kurz antworten. Ich würde schreiben "Ich weise die Forderung mangels Vorlage einer Vollmacht zurück. Zudem ist das Ganze bezahlt. Einer Verrechnung mit erfundenen gebühren oder Inkassogebühren stimme ich nicht zu. Ich diskutiere auch nicht. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. Weitere Bettelbriefe beantworte ich nicht."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Rechnung jetzt übers Inkassobüro läuft, dann wird es für dich auch direkt teurer. Am besten ist, wenn du jemanden kennst, der dir die 50€ leiht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
06.06.2016, 07:48

Inkassogebühren für Mahnbriefchen sind bei geschäftserfahrenen Gläubigern nicht durchsetzbar.

2

Vorab : Wie alt warst Du als Du bestellt hattest ?

Um was für eine Ware hat es sich gehandelt ?

Die Inkassogebühren lassen sich bei cleverer Vorgehensweise leicht einsparen. Am Besten ist es wenn Du die unstrittige Hauptforderung direkt und zweckgebunden an den Gläubiger überweist ! Hier würde ich 5 € dazurechnen
(im Verwendungszweck des Überweisungsträgers : HF 58 € plus 5 € Mahnkosten)

Eine Klage expl wg Inkassokosten ist aufgrund der inkassounfrtendlichen Rechtsprechung extrem wenig wahrscheinlich http://rechtsprechung.over-blog.com/2013/12/gerichtsurteile-inkassokosten.html

Am Besten nochmal posten wenn sich das Inkasso meldet und seine Gebühren begründet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher weißt du das es beim Inkassobüro ist wenn du noch nichts bekommen hast? Und wenn du zahlen kannst, warum hast du noch nicht gezahlt? Über Inkassogebühren kannst du dir später gedanken machen, zahl schnellstmöglich die Hauptforderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
06.06.2016, 04:04

Es gab eben eine Mahnung vom Gläubiger mit Nachfrist und dann wurde das Inkassounternehmen beauftragt und das hat nun gemahnt.

0

Um Dir zu helfen müssten man wissen, wie alt Du bist und was Du für 58.- € auf Rechnung gekauft hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum Thema "ich habe gedacht"... wie würdest du reagieren wenn du mal arbeitest und dein Chef dir dein Gehalt erst ein paar Wochen später überweist weil er denkt das ist schon in Ordnung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
06.06.2016, 07:47

Das ist ja nett, aber kein Grund für Inkassogebühren. Geschäftserfahrene Gläubiger brauchen keine Hilfe beim Schreiben von Mahnbriefen.

1

Du wirst halt demnächst Post kriegen mit einer Zahlungsaufstellung und wirst halt auch wesentlich mehr zahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unins000
05.06.2016, 14:34

Und wie viel ungefähr?

0
Kommentar von franneck1989
06.06.2016, 03:21

Natürlich weiß man das!. Ein Inkassobüro darf nur soviel verlangen wie ein Rechtsanwalt in gleicher Sache verlangen würde. Und selbst diese Kosten muss man i.d.R. nicht tragen als Schuldner

2

Wer seine Rechnung nicht bezahlt und noch eine Mahnung übergeht darf sich nicht wundern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst demnächst wieder eine Rechnung, die allerdings etwas höher sein wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unins000
05.06.2016, 14:34

Wie hoch ungefähr?

0

Was möchtest Du wissen?