Was findet ihr so schlimm an pädophilen Menschen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Pädophile Menschen können für ihre Neigungen ja genauso wenig, wie alle anderen Menschen für ihre mehr oder weniger exotischen Vorlieben. Das Problem bei Pädophilie ist eben, dass sie im Gegensatz zu anderen "extremen" Neigungen, die vermutlich auch 99 Prozent der Menschen als abstoßend empfinden, aber eben nicht illegal sind, nicht ausgelebt werden kann bzw. auf keinen Fall DARF.

Insofern hat wer pädophil ist wohl einfach die Arschkarte gezogen, weil er Gelüste hat, die er niemals real ausleben sollte - und da gibts halt auch keinen Handlungsspielraum.

Aus diesem Grund finde ich es aber falsch, pädophile Menschen, solange sie nicht straffällig werden, gesellschaftlich zu verurteilen. Diese Männer hätten vermutlich auch viel lieber "normale" Neigungen. Der Zorn gegenüber Typen, die sich nicht im Griff haben und dann tatsächlich an Kindern vergehen, ist verständlich. Aber solange sich diese Menschen unter Kontrolle haben, sollte man immer beachten, dass sie sich das nicht ausgesucht haben und ein schweres Los gezogen haben, die eigenen Gelüste unterdrücken zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieRoteAkte
28.08.2016, 21:08

Tolle Antwort, sehe das auch so. 

0

Naja das Problem bei Pädophillie ist das jede Form Kinder in ihrer Entwicklung stört sobald sie damit in Kontakt kommen, es muss nicht mal zwingend eine Straftat sein, wobei aber sehr viele Aktionen in dem Bereich eine sind.

Man kann einem Pädophilen natürlich auch unvoreigenommen zuhören, jedoch kann dieser Mensch nie sein Sexualleben ausleben ohne Kinder zu Gefährden, weswegen da meiner Meinung nach unbedingt eine Therapie von Nöten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieRoteAkte
28.08.2016, 21:05

Irgendwie schade, dass dieses Thema zu unangenehm ist um in der Öffentlichkeit sachlich diskutiert zu werden. Das könnte bestimmt auch Opfern von pädophilen Straftätern helfen.  

1

Schlimm das diese kein Mitgefühl für sexuell missbrauchte Kinder haben.(soe wie der "liebe" Herr Zauberer Rouven)

Schlimm das diese behaupten die Kinder "wollen es(Sex) ja auch und hätten "Signale" gegeben..

Schlimm das sie Kinder als Sexobjekte sehen und über die Kinder macht ausüben wollen(Und dies als "Liebe" bezeichnen mit "gegenseitigem Einvernehmen"..

Jedoch glaube ich das viele die Kinder ermorden und zuvor missbraucht haben nicht alles Pädophile sind.

Ich unterscheide auch zwischen solchen die auf Kinder aus sind und solche die auf Teenies stehen

Am allerabscheulichsten  finde ich die die Babys und Kleinkinder sexuell missbrauchen-(Welche "Signale" geben den diese bei so perversen Typen...das kann man sich echt fragen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag, ich heiße Markus, bin 34 J. alt und BIN pädophil. Ich habe bereits als Kind gespürt, daß ich in manchen Dingen von der "Norm" abweiche. Ich habe kürzlich eine Webseite erstellt, um über dieses so sehr erhitzte Thema zu schreiben, jedoch ist sie vorläufig gesperrt worden, so wie auch mein Twitter-Account,"@Suesse_Knirpse. Ich habe mir binnen eines Tages eine derartige Hasswelle & Shitstorm eingefangen, daß sogar mehrfach Anzeige gegen mich erstattet wurden, weil ich es wagte einfach über meine Neigung schreiben. Ich verfasste auf meiner Website auch eine Geschichte, die jedoch nur der Phantasie entsprach. Ich habe früher Straftaten begangen und sehr heftig für alles bezahlt. Ich spreche NICHT für Pädophile generell, aber ich persönlich finde nichts abstoßender & grauenhafter als jede Form des Zwanges oder der psychischen oder auch körperlichen Gewalt gegen Kinder. Das ist ja das Paradoxon, daß die Leute mir wohl nicht glauben. All meine Sein ist auf einen zärtlichen, zutiefst liebevollen Umgang mit Kindern ausgerichtet. Wenn ich dies haben könnte, wäre Sexualität sogar etwas, worauf ich zur Not verzichten könnte. Meine Sexualität ist gänzlich anders, als Erwachsene sie kennen. Es geht mir um nichts anderes als Schmusen, sich spielerisch erforschen & maximal "Petting", insofern dies wirklich vom Kind auch erwünscht ist. Ich denke, schaden tut einem Kind bei einer solch sanften Form der Sexualität dann nur der gravierende innere Konflikt, der entsteht, sobald die Erwachsenen es herauskriegen. Die ganze Maschinerie, die dann vor ihren Augen in Gang kommt & derer sie Teil sind.Auch immense Schuldgefühle werden dann entstehen, weil sie etwas so fürchterliches mitgemacht haben. -Dies alles richtet dann tatsächlich für immer bleibende Schäden an. Ich möchte gleichzeitig aber auch erwähnen, daß KEIN Kind eine solch intime Form der Nähe braucht, jedoch "kann" es sie genießen insofern Liebe, extreme Rücksicht und Vertrauen da sind. Es muß, wenn es kein gleichaltriger ist, ein Erwachsener sein, der über ein Minimum Intellekt & Herzensqualität verfügt & WIRKLICH Kinder über alles liebt. Jedoch werden die meißten "echten" Schäden durch eiskalten Missbrauch von Männern gemacht, die primär überhaupt nicht pädophil veranlagt sind. Diese sind WIRKLICH gefährlich & es geht dabei um die Ausübung von Macht gegenüber einer völlig hilflosen Kinderseele, was für mich das letzte überhaupt ist. Ich kann mich leider nur knapp halten aber hoffe, ich konnte einen verständlichen, kurzen Einblick in meine Gedanken & Gefühle geben & freue mich, daß Menschen beginnen, sich rational, reif & vernünftig mit dieser Problematik auseinander zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Korrelationsfkt
29.08.2016, 18:44

Wieso trittst du nicht den Grünen bei und bringst die Pädophilen Debatte wieder zum laufen? Vielleicht bist du derjenige der die Menschen zum umdenken bewegen kann.

0

Man sollte auf gar keinen Fall eine Toleranz aufbauen zum Schutz der Kinder! Kinder suchen sich selber ihre Leute aus die Sie mögen. Und teilen ihre Liebe in form von Zuneigung und Freundschaft. Und das ist es was doch Jeder mag. Ich glaube die Liebe spüren Viele. Und manche wünschen die Liebe in form von Umarmungen - Sie näher an Ihr Herz zu drücken oder gar zu küssen. Das beruht dann auf Gegenseitigkeit. Wenn wir also darüber sprechen, ist das, was die Frage berechtigt. Solche Leute sind dann jedoch nicht als Pädophil einzustufen.

Wie schon gesagt Pädophile sind Menschen die sich sexuelle Wünsche mit Kinder vorstellen was absolut Realitätsfern ist. Daher sollte das auch klar getrennt werden! Wenn jemand sich eine Illusion vorstellt von der beidseitigen glücklichen sexuellen Zweisamkeit. Dann ist das nach den Geistigen Aussagen der Antworten hier ein Problem für den einen der Sie nicht ausleben kann der ja nichts dafür kann. In Praktischen soll nach dem eine Toleranz aufgebaut werden? So wie in Japan? 

(Reporter besuchte eines dieser Gebäude mitten in der Fußgänger Zone. Die 6 oder 7 Jährige besaß alle eingeprügelten Reize die beim Pädophilen genau solche Vorstellungen herbeirufen würde. Der Reporter fragte sie, was sie denkt wenn draußen ein Pärchen Hände haltend durch die Straße läuft? Sie antwortete emotionslos: "Ich möchte das sie sterben."

Nochmal. Pädophile die sich mit feuchten sexuellen Handlungen im Kopf ausleben, dürfen nicht Toleriert werden, soweit es mir für die Gewaltlosen nicht gerade Leid tut. Dafür gibt es Psychiater, die Wissen wie der Geist funktioniert und welche Schalter umgelegt werden müssen um zu sie zu Überzeugen! Und Sie mit ihren eigenen Willen nun wissen das Sie es nun verstehen und glücklich über Ihre Einsicht sind. Denn anderes würde zuweit gehen. Da es nichts mit der gemeinsamen Realität des Kindes zu tun hat.

Vielleicht hättest du deine Frage so stellen sollen? War Michael Jackson der sich für die Liebe der Menschheit einsetzte, gegen Rassentrennung war, die gemeinsame Liebe auch zu Kindern teilte pädophil? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil man (als Mann) Hetero ist, vergewaltigt man ja auch nicht gleich Frauen, von daher ist es erstmal nicht schlimm, eher als eine Krankheit aufzufassen.

Aber ich kann schon verstehen, wenn Eltern oder auch andere Außenstehende besorgt sind, denn anders als bei der Heterosexualität kann der Akt bei Pädos nicht im Einvernehmen stattfinden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, Pädophilie ist auch nicht schlimmer als Homosexualität oder Heterosexualität. Nur weil manche Schwule andere Männer Vergewaltigen sagt man ja auch nicht, dass alle Homosexuellen so sind. Kann dieses Video sehr empfehlen:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterKremsner
28.08.2016, 21:04

Nein das vielleicht nicht, das Problem bei solchen Menschen ist die Tatsache, dass sie ihre Sexuellen Phantasien nie ausleben können ohne Kindern dabei psychisch oder auch Körperlich zu gefährden.

Bei Homosexualität ist das aber sehr wohl möglich.

4

Was möchtest Du wissen?