Was fehlt meinen Äpfeln?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zur Glasigkeit an sich fällt mir erst einmal nichts ein. Aber die Kombination mit Stippe ist für mich ein Hinweis, dass Eure Bäume mit etwas schwer zu tun haben könnten.

Wie sind die Bäume gewachsen? Haben sie 3 bis 4 Leittriebe? Oder sind sie sehr zugewachsen? Sind die Triebe gesund oder sind Schäden an den Ästen zu finden?

Welche Pflanzen wachsen unter den Bäumen? Haben die Bäume eine richtige gemulchte Baumscheibe unter der Krone? Oder Rasen? Oder Wiese? Wachsen dort Pflanzen wie Vogelmiere, Sauerampfer oder Sauerklee, das wäre ein Hinweis auf Kalkmangel. Oder ist der Boden vermoost? Dann fehlen wahrscheinlich sehr viele Nährstoffe. Oder wachsen Brennnesseln unter den Bäumen, die wären ein Hinweis auf eine gute Nährstoffversorgung.

Habt Ihr die Bäume mal gedüngt, z. B. mit Kompost?

Es kann sein, dass mal ein gründlicher Baumschnitt nötig ist. Eine Lockerung rings um den Stamm mit der Grabegabel tut den Bäumen mitunter auch gut, denn dabei wird der Boden gelüftet.

Es sind sehr große, alte Bäume, die ziemlich zugewachsen sind, es fällt sehr schwer, die Wasserschosse jedes Frühjahr auszuschneiden, weil man schlecht hinkommt.

Jedoch betrifft die Stippigkeit ausgerechnet jenen Baum, der die wenigsten Wassertriebe zeigt.

Sie stehen wie in einer Streuobstwiese, darunter ist beim stippigeren Baum sehr viel Moos im Gras. Nein, gedüngt haben wir sie nicht... wir wohnen seit 3 Jahren hier, und diese Wiese gefällt uns eigentlich ganz gut ohne Baumscheiben, man mäht einfach drumrum...^^

Okay, ich sehe, ich brauche wohl einen Baumschnitt vom Fachmann, ich werde nicht mehr drumherum kommen, um die alten Bäume auch auf lange Sicht zu erhalten.

Erstmal vielen Dank für Deine Antwort - ich seh schon, daß man an vielen Stellen ansetzen kann.

0
@Maienblume

Was die Wasserschosser angeht, da müsste man schauen, warum die wachsen. Auf jeden Fall muss man nicht alle ausschneiden. So lange die Ursache nicht weg ist, kommen immer neue.

Den stippigen Baum brauchst Du wahrscheinlich gar nicht beschneiden. Ich würde das Moos unter der Krone entfernen, entweder mit einem Vertikutierer oder mit einem Moosrechen. Anschließend würde ich den Boden zuerst kalken, am besten jetzt noch im Herbst und im Frühling düngen, z. B. mit Kompost. Ihr könnt aber auch einfach das gemähte Gras unter dem Baum liegen lassen. Das gibt mit der Zeit auch guten Humus und die Erträge werden besser. Ich würde aber davon abraten, zusätzlichen Grasschnitt unter dem Baum zu lagern, dass erstickt die Bodenlebewesen und kann zur Wurzelfäule des Baumes führen.

Ich habe heute auch erstmals glasige Äpfel an einem Baum gefunden, allerdings an einem gut gedüngten aber zu wenig beschnittenem Baum. Die Ursache weiß ich noch nicht.

0

Glasigkeit tritt witterungsbedingt schon mal auf. Es gibt Sorten, die anfälliger sind als andere, aber es kann bei allen Sorten vorkommen. Das einzige, was du in Zukunft machen kannst, ist für eine ausreichende Nährstoffversorgung sorgen, also düngen ( am sinnvollsten wäre eine vorherige Bodenuntersuchung ), ansonnsten eben lieber in Maßen und nicht übermäßig.

Du kannst beim Einlagern darauf achten, daß du nur Äpfel lagerst, die keinerlei Flecken oder Schadstellen aufweisen.

Das kann nächstes Jahr schon wieder vorbei sein. Google einmal, dort ist alles deutlich beschrieben. An meinen Gloster kommt es auch manchmal vor.

Was möchtest Du wissen?