Was fährst du für ein Auto/Motorrad?

 - (Technik, Technologie, Auto und Motorrad)

82 Antworten

Ich fahre einen Mercedes C180 Classic Automatik von 1997 mit derzeit 251.000 Kilometern. Ein sehr zuverlässiges und pflegeleichtes Fahrzeug, mit dem es in all der Zeit nie größere Reparaturen gab - die schlimmsten Sachen waren mal ein Raddrehzahlsensor für das ABS und der Geber für die Kühlmitteltemperaturanzeige - mehr hat er nie gehabt, ansonsten Wartung, Pflege und alle fünf Jahre mal neue Reifen. Die Bremsen habe ich letztes Jahr machen lassen, der vorige Satz war laut Rechnung von 2012 und noch ganz gut. Mir ging's nur um die Sicherheit.

Ich bin mit diesem soliden Fahrzeug sehr zufrieden und kann den W202 uneingeschränkt weiterempfehlen. Wer keinen "coolen Sportkombi" braucht und keinen Potenzersatz, mit dem er mit Getöse und lautstark hupend durch die Gegend flaniert, für den ist er das ideale Fortbewegungsmittel und das zu weit geringen Kosten, wie es der Stammtisch gern in die Welt palavert.

https://www.youtube.com/watch?v=nfTyhOHdm2E

Ein Motorrad habe ich nicht, das ist mir zu unsicher und für ein paar Monate Sonnenschein im Jahr und gutes Wetter ist es mir das nicht wert, das hat mich nie interessiert. Außerdem gebe ich mein Geld lieber für andere Dinge aus, mir ist die Ausstattung der Wohnung wichtiger.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kann ich nur zustimmen. Der W202 ist unfassbar zuverlässig und haltbar.

1
@DerGamer006

Ich bin noch immer zufrieden und behalte den auch. Ich kann mir vorstellen, mit dem Auto alt zu werden. Waren letzte Woche erst 200 Kilometer am Stück unterwegs damit und ich fragte mich hinterher ernsthaft, ob das ein neues Auto besser kann. Ich weiß beim W202 immer, dass wir heil ankommen und auch wieder nach Hause, dass er funktioniert und einfach nur fährt und fährt und fährt.

Vorher hatte ich einen Opel Omega, der auch einsame Spitze war. Den hatte ich sehr günstig aus einem Todesfall gekauft, es war sogar der Sechszylinder mit Automatik und jeder Menge Extras, aus erster Hand natürlich und Scheckheftgepflegt. An dem hatte ich viel Freude.

1
@rotesand

Bei mir genau das gleiche, wenn ich mich in meinen W202 setze fühle ich mich zuhause. Da funktioniert alles, da hat man keine Software Probleme, nichts. Mit guter Ausstattung macht das schon Spaß. Und für die anfallenden laufenden Kosten ein Schnapper. Wenn man ihn gut pflegt, Ölwechsel, Prävention gegen Rost, dann hält der auch noch die nächsten 10 Jahre, da gehe ich stark von aus.

Mit meinem war ich auch in Belgien insgesamt 4 mal, absolut keine Probleme, Tempomat rein auf der belgischen Bahn und einfach laufen lassen, einfach schön.

1
@DerGamer006

Beschreibt genau das, was ich empfinde. Tempomat habe ich auch und Fünfgang-Automatik, viele weitere Extras hat er abgesehen von E-Stahlschiebedach und Sitzheizung aber nicht - noch nicht mal elektrische Fensterheber und auch keine Armlehne vorne, aber dafür kann nix kaputtgehen, ein schönes CD-MP3-Radio von Blaupunkt habe ich nachgerüstet, nachdem das originale Grundig-Cassettengerät kaputt ging. Ölwechsel ist selbstverständlich, ich habe inzwischen das zweite Scheckheft - das erste war voll, jetzt liegen eben zwei in der schwarzen Mappe, überwiegend von Mercedes geführt.

1
@rotesand

Meiner hat zwar den ganzen Kram, also Sitzheizung und Dach, leider kein Klima, aber im Endeffekt ist das alles nur etwas, was schneller kaputt gehen kann...

1
@DerGamer006

Meinen habe ich damals bewusst ohne Klimaanlage gekauft, weil ich wusste, dass das ein größeres Risiko darstellt als ein Schiebedach, das ich bewusst haben wollte.

1
@rotesand

Mit Schiebedach lassen sich die deutschen Sommer auch aushalten, so ist es nicht.

1
@DerGamer006

Genau, und ich finde es sowieso schöner. Mein Omega hatte eine Klimaautomatik, die mir weniger Freude bereitet hat. Sie funktionierte zwar, aber ich kam mit deren Bedienung nie zurecht.

1
@rotesand

Aber ein bisschen mehr Dampf wäre vielleicht nicht übel, das kann kein C180 Fahrer bestreiten ;)

1
@DerGamer006

Stimmt - wobei ich eigentlich zufrieden bin. Gerade im Vergleich mit dem schnellen Omega kann ich das aber bestätigen.

0
Ein sehr zuverlässiges und pflegeleichtes Fahrzeug,

Kommt halt aus dem Schwabenländle.

1

Peugeot 107 urban, weil mein (zweiter) Mazda demio leider Motorschaden hatte. Der erste schaffte 285000km. Der war innen auch sprichwörtlich größer als außen. Das aktuelle ist eher eine Notlösung, weil kurzfristig bekommen. Sparversion wo man hin schaut. Allein die Heck"klappe" (nur das Fenster zum aufklappen) ist ein Witz. In das vorherige brachte ich Haushaltsgeräte rein. Bei dem habe ich die Rücksitzlehne ausgebaut damit die Wuffs mehr Platz haben oder ich doch Mal größere Sachen transportieren kann (sofern die hinten oder bei den hinteren Türen rein passen).

Aktuell einen Scheckheft-gepflegten und rostfreien VW Polo 6N aus erster Hand. Gekauft mit knapp 54.000 km auf der Uhr und jetzt selber knapp 70.000 km runter. Die einzige Reparatur war bis dato die Wasserpumpe für 25 Euro und damit hauptsächlich durch die Stadt und zur Arbeit fahre.

Aktuell schaue ich nach den "Sternen" um. Jedoch wieder etwas Älteres und mich da noch nicht so festgelegt habe. Coupé oder Kombi? Das weiß ich noch nicht. Vielleicht wird es auch etwas was ganz anderes. Ich bin zwar gerne etwas flotter unterwegs, fahre auch öfters Langstrecken. Daher mal schaue, für was ich mich entscheide.

A6 Avant 3.0 Liter TDIQ Competition. Ein eigenes Motorrad habe ich seit einer Weile nicht mehr. Zwar fahre in letzter doch recht oft, aber trotzdem zu wenig als das ich mir eine eigene Karre holen würde. Zumal ich dort wo ich jetzt wohne keine Garage mehr habe. Wüsste also auch gar nicht wohin damit. Ich bin mit einem langjährigen Fahrlehrer befreundet.

Der Inhaber der Fahrschule wo er arbeitet verleiht einige seiner Motorräder. Bei dem stehe ich oft auf der Matte und hole mir seine GS für's Wochende. Ich zahle dafür von Freitag bis Sonntagabend 75 Euro. Das summiert sich natürlich, aber dafür muss ich mich um nichts kümmern und habe auch nichts mit Werkstatt, Ersatzteilen, Verschleiß, Versicherung am Hut. Zudem fahre ich ein Motorrad neuestes Baujahr.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Langjährige Fahrpraxis

Fahre einen BMW 1er F20 5 Türer.

Habe den Wagen erst seit Ende Juni, zum Glück war noch nicht wirklich viel dran.

Am Anfang hatte ich Probleme mit der Lenkung. Auch das Fahrwerk hat mir nicht gefallen. Viel zu hart an der Hinterachse. Gepaart mit der Lenkung hat man sogar beim Beschleunigen aus höheren Geschwindigkeiten gedacht, die Kiste bricht aus. War aber nur ungewohnt. Mitlerweile komm ich gut zurecht.

Fahre nicht langsam und auch viel in der Stadt und die Kiste ist seit 4000 km unter 10l Verbrauch. Da bin ich mehr als überrascht. Der Wagen davor hat nur beim normalen Bewegen 5l mehr verbraucht.

Bin sehr zufrieden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?