Was essen Schildkröten ,ausser Salat? Trinken sie auch Wasser?

28 Antworten

Gurken und Eisbergsalat sind, wie auch Kopfsalat, höchst ungeeignet und für die Schildkröte gefährlich. Das Tier isst es gerne, hat das Gefühl, satt zu sein, doch es bleiben keine Nährstoffe im Körper und die Schildkröte kann trotz vollem Magen "verhungern". Viel besser sind Löwenzahn, alles, was bei uns als Unkraut gilt, Spitz- und Breitwegerich, Heu, nur wenig Früchte. Auch eine Sepia-Schale sollte nicht fehlen, damit die Schildkröte ihren Panzer aufbauen kann, wenn sie zuwenig Kalzium in der Nahrung bekommt.

Hallo, kommt immer auf die Art an.

Ich füttere meiner Gelbwangenschmuckschildkröte Löwenzahn, Klee, Spitzwegerich, Breiwegerich, Brennessel, Margaritenblüten, Schafgarbe, Seerosen, Hornkraut, Schnecken, Würmer, Insekten etc...

Landschildkröten sind Veganer. ;-)

0

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich erschrocken bin über die vielen falschen Antworten hier. Salat, Obst und Gemüse gehört NICHT auf den Speiseplan und auch der hier angesprochene Verzicht auf die Winterstarre ist fehl am Platz.

Schildkröten brauchen Rohfaserreiche, kalziumreiche Nahrung mit vielen Vitaminen und Nährstoffen, aber ohne Fruchtzucker. Salat enthält zu viel Wasser und kaum Rohfaser, fördert also die Vermehrung von Hefepilzen, Gurke und Eisbergsalat enthält nicht einmal Vitamine oder sonst irgendetwas verwertbares. Gleiches gilt für Porree oder anderem Gemüse.

Nur wenige Salatsorten (Romana, Endivie, Ruccola und geringe Menge Feldsalat) eignet sich als Notlösung wenn wegen Krankheit keine Winterstarre gehalten hat und man keine Möglichkeit von Wildkräutern hat. Ansonsten bietet Mutter Natur von Frühjahr bis zum Frost sooooooo viele Wildkräuter, die sich die Schildkröte am besten selbst im Gehege sucht. Weder eine Terrarienhaltung ist empfehlenswert noch sollte man Schildkröten rohfaserarme Nahrung anbieten. 

Eine Kotprobe ist auf jeden Fall wichtig, denn falsche Ernährung fördert die Vermehrung von Hefepilzen und Parasiten, welche wiederum unbehandelt zu viel Energie rauben und zum tödlichen Darnverschluss führen. Artgerechte Ernährung fördert Gesundheit und eine angenehme Überwinterung.

Bitte nehme dir immer den natürlichen Lebensraum als Vorbild. Je besser du ihn nachahmst, desto besser geht es der Schildkröte. Dort wächst kein Salat, dort wachsen keine Gurken, dort wächst kein Porree, dort sammelt sie niemand bei schlechtem Wetter ein oder verhindert eine Winterstarre. Schildkröten leben seit Millionen Jahren auf diese Weise. 

Gute Bücher zur Ernährung und anderen Themen findest du hier http://www.landschildkroeten-haltung.com/shop/literatur/

Was möchtest Du wissen?