was essen nach gastritis?

4 Antworten

Stelle nicht komplett um, sondern mache weiter wie bisher und "ergänze" erst mal nur durch einzelne Produkte. Schreib dir auf, was du isst und wie es dir damit geht.

Auf diese Art kannst du ganz gut herausfinden, wovon du wieviel verträgst, und was ggf. die "Konsequenzen" sind.

Im zweiten Schritt kannst du dann verschiedene Produkte kombinieren - Tomatensalat mit Zwiebeln o.ä., und ausprobieren, was DAS bewirkt.

Wenn dir etwas Probleme macht, bedeutet das nicht automatisch, dass du es nie wieder essen darfst.

Probiere solche Sachen später noch einmal, wenn dein Körper sich wieder an "normale Vollkost" gewöhnt hat.

Selbst wenn dir etwas "Magengrummeln" oder Sodbrennen verursacht - manchmal ist es das auch wert, und es genügt, wenn du damit "vorsichtig" bist (weniger davon essen, viel trinken, gut verträgliche Dinge dazuessen, im äußersten Notfall auch mal vorsorglich eine Tablette nehmen ...)

Tomaten würde och erstmal nicht so viele Essen wegen der Säure. Ansonsten gilt bei jeder Krankheit: wenn der Körper hunger darauf hat, dann verträgt er es auch!!! :) Wenn ich Magen Darm habe und sie langsam wieder besser ist, esse ich nur das, auf was ich hunger habe. Wenn ich etwas anderes esse, wird mir soforz wieder schlecht und rs geht von vorne los 

Eine höherer Magensäuregrad entsteht durch eine falsche Ernährung: zu viele Tierprodukte (Fleisch, Fisch (ist auch Fleisch), Milch, Käse, Eier)

Es gilt diese drastisch zu reduzieren (noch besser rauszunehmen), stattdessen fettarm pflanzlich essen, keine Medikamente mehr einnehmen.

Menschen sind von Natur aus Pflanzenesser, keine Omnineivore, keine Carnivore.

So starke Magenschmerzen! Ich halte es nicht mehr aus!

Hallo.. Vielleicht kann mir ja irgendjemand helfen.. Ich habe seit 2 Jahren sehr starke Magenschmerzen. Hatte vor 2 Jahren eine "beginnende" Gastritis die ich jetzt laut Magenspieglung immer noch habe. Also nichts schlimmes. Alle Unverträglichkeiten wurden ausgeschlossen. Ich war bei einer Ernährungsberaterin die gemeint hat dass ich eine sehr dünne Magenschleimhaut haben muss und ich es dadurch stärker spüre. Sie hat mir eine Schonkost (nichts saures usw.) und histaminfreie Ernährung empfohlen. Nach einem Monat sollte es mir besser gehen. Nun habe ich mich ein Monat geschont (Kartoffeln und Zucchini z.B oder Haferbrei) und mir geht es nicht besser.. Das brennen habe ich ganz stark wenn ich Hunger habe und durch das Essen wird es kurz besser aber dann brennst eigentlich auch, die Magensäureblocker helfen leider auch garnicht mehr (ich nehme 40mg sonst hatte ich immer Besserung) Ich habe IMMER brennen dass es mich verrückt macht. Ich habe schon oft Selbstmordgedanken. Mir ist aufgefallen dass es nicht stressbedingt helfen kann und diese Tropfen wie z.B. Iberogast helfen mir garnicht sondern verschlimmern es nur weil ein bisschen Alkohol drinnen ist.

Jetzt mache ich gerade eine Semmel-Milch-Kur aber es geht mir auch nicht besser, ich habe das Gefühl dass wenn ich nicht ständig esse dass sich der Magen selber auffrisst und meine Schleimhaut dünner und dünner wird.

Hat irgendjemand selbe Erfahrungen gemacht oder leidet auch so wie ich??? Oder kann mir jemand Tipps geben was ich noch machen kann??

Ich wäre echt sehr dankbar wenn mir jemand aus dem Teufelskreis helfen kann. Denn mein Leben ist seit 2 Jahren die schlimmste Hölle…

DANKE

...zur Frage

Akute Gastritis (Magenschleimhautentzündung): Was essen?

Ich war vorher beim Arzt und er meinte, meine Symptome klingen sehr nach Gastritis. Auf die Frage, was ich essen darf, antwortete er nur: Nichts scharfes. Und auf die Frage ob ich Cola trinken darf, weil das ja bei Magenbeschwerden helfen soll, meinte er, er würde davon abraten. Ansonsten hat er aber nichts gesagt. Stimmt es jetzt, dass ich wirklich nur nichts scharfes essen darf? Eigentlich meinte er alles andere geht. Im Internet steht aber überall Schonkost und so... Hab mir vorher Erdbeeren gekauft. Sollte ich die jetzt aufgrund seiner Beratung essen? Was würdet ihr an meiner Stelle essen?

...zur Frage

Magenspieglung- Magenschleimhautentzündung?

Ich hatte vor ein paar Wochen eine Magenspieglung, doch verstehe ich nicht was im Befund gemeint ist. Könnt ihr mir dabei helfen ?

  • Im Magen ist an der gesamten Zirkumferenz die Schleimhaut streifenförmig und diffus gerötet.
...zur Frage

Magenschleimhautentzündung, was darf ich essen?

Ich habe iene Magenschleimhautentzündung und möchte wissen was ich alles so essen darf und was ich besser vermeiden könnte. danke im vorraus

...zur Frage

Gibt es hier Leute die Erfahrung mit Magenschleimhautentzündung haben?

Hallo zusammen,

mir geht's momentan echt schlecht. Ich habe ständig Schmerzen hinter meiner Brust. Ich würde es als ein drückendes Brennen bezeichnen.

Denselben Schmerz hatte ich im Februar schon einmal. Ich bekam Magensäurehemmer verordnet sowie eine Magenspiegelung, die nur eine leichte chronische Gastritis hervorbrachte. Ebenso wurde ich auf Helicobacter getestet - negativ.

Schon eine Woche nach der Magenspiegelung wurde es auch ohne die Magensäurehemmer (habe sie unregelmäßig und hinterher garnicht mehr genommen, wg. Angst vor Nebenwirkungen) besser und war kurze Zeit später komplett verschwunden.

Im Juni hatte ich denselben Schmerz erneut für wenige Tage. Auch da ist es ohne Behandlung wieder verschwunden.

Nunja jetzt plage ich mich bereits seit 2 Wochen wieder mit dem Mist rum. Das erste Mal, nachdem der Schmerz wieder auftrat, war, nachdem ich eine Kaliumbrausetablette in Wasser aufgelöst getrunken habe. Die Tage danach kam und ging der Schmerz wieder. Jetzt seit einer Woche ist er ständig da (ausser morgens auf nüchternem Magen - dann habe ich nur ein leichtes Druckgefühl) und wird irgendwie immer schlimmer, trotz der Tatsache, dass ich nun regelmäßig die Magensäurehemmer einnehme. Ich habe auch zusätzlich schon 2 Tage Schonkost ausprobiert (nur Haferflocken). Aufgrund der Tatsache, dass ich starkes Untergewicht habe, möchte ich die Schonkost nicht allzu lange betreiben.

Ich weiß nun echt nicht mehr weiter. Meine nächste Magenspiegelung ist erst im November und ich weiß nicht mal, ob sie wirklich Sinn ergibt, da die letzte erst 7 Monate her ist.

Passen meine Beschwerden auf eine Magenschleimhautentzündung oder würde dabei noch Unwohlsein/Übelkeit o.Ä. hinzukommen? Oder habe ich vielleicht einfach "nur" Sodbrennen?

ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Auch über Tipps wäre ich dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?