Was erwartet uns bei einer Privatinsolvenz?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was für ein Schuldnerberater hat Euch die Inso empfohlen? Ein öffentlicher, Caritas Verbraucherzentrale oder so?

Grundsätzliches: Während des laufenden Verfahrens seid ihr förmlich finanziell quasi entmündigt. Alles was über dem Pfändungsfreibetrag liegt muss an den Insolvenzverwlter abgeführt werden. Nach Beendigung des Insolvenzverfahrens wird es etwas besser, der Insolvenzverwalter wird zum Treuhänder. Beim sogenannten Schlusstermin wird die Restschuldbefreiung zu einem bestimmten Datum (72 Monate nach Eröffnung) angekündigt. Man darf z .B. seine Einkommensteuerrückerstattung behalten. Allerdings sollte nicht vergessen werden das nach der RSB noch die angefallenen Gerichtskosten zu zahlen sind, die ebenfalls nicht gerdae gering ausfallen.

Mit dem finanzierten Auto wird es Probleme geben, denn die Kosten die durch die Finanzierung noch offen sind fallen mit in die Insolvenz. Ihr solltet versuchen das Auto vorher entsprechend los zu werden.

Wer von euch geht in die Insolvenz? Danach stehen dem Insolventen nur noch 980 Euro monatlich seiner Einkünfte zur Verfügung. Lohnpfändungen gibt es nicht nach Insolvenzantragstellung. Jegliches Guthaben muss angegeben werden, denn es gehört zur Insolvenzmasse. Damit sollen euere Schulden getilgt werden. Ein Girokonto kann mit Pfändungsschutz ausgestattet werden. Nach Insolvenzantrag ist der Insolvente erst einmal vor Vollstreckungen geschützt. Komm ein Gerichtsvollzieher muss er auf die Insolvenz aufmerksam gemacht werden und Angabe des Aktenzeichens des Insolvenzverfahrens. Sechs jahre läuft ein Insolvenzverfahren in denen alle Einkünfte des Insolvenzschuldners die über 980 Euro liegen an den Insolvenzverwalter abgeführt werden dürfen. Die Kreditkarten werden eingezogen. Das siebte Jahr ist die Wohlverhaltensphase. Sieben Jahre dürfen keine neue Schulden gemacht werden! Nach den 7 Jahren bleibt die Insolvenz noch drei weitere Jahre als Schufaeintrag bestehen mit der Folge, dass es für weitere drei Jahre keinen Kreditrahmen gibt. Insgesamt ist mal also 10 Jahre nicht kreditwürdig.

Hör doch auf, die Leute mit solchen halbgaren Ratschlägen noch mehr zu verunsichern! Das mit den 980 Euro ist ein nicht totzukriegendes Missverständnis; der Pfändungsfreibetrag berechnet sich nach der Anzahl der Unterhaltsberechtigten, bei zwei Kindern ist im o.g. Fall exakt haargenau gar nix pfändbar! Und die sog. "Wohlverhaltensphase", bzw. das Restschuldbefreiungsverfahren beginnt mit "Aufhebung" des eigentlichen Insolvenzverfahrens!

0

Bin selber in der Inso und zwar in der Regelinso. Die bekommst, wenn man mehr wie 25 Gläubiger hat oder vorher Selbstständig war. Unterschied, die Regelinso kann man selber mit einen Formular beim Gericht beantragen. Hab meine selber beantragt da vorher Gewerbe hatte, ist nun in einen Jahr fertig. Man spart sich Anwalt, man spart sich die Anschreiben der Gläubiger beides ist in der Privat Pflicht.

Hi tinchen, also bitte nicht verzweifeln!!!! Das ist nicht so schlimm wie es sich anfühlt :-) dein Mann darf 1800 netto verdienen und du darfst noch 800 dazuverdienen. Kindergeld ist nicht anrechenbar! Guthabenkonto bekommst du bei jeder Bank mit der Zustimmung des Insolvenzverwalters. Und deinem Arbeitgeber solltest du sagen dass ihr in die Privatinsolvenz gehst, gepfändet wird der Loh nur wenn du über den oben genannten Beträgen verdienst. Aber besser ist es Bescheid zu sagen. Der Vermieter bekommt auch eine Nachricht vom Insolvenzverwalter, dass du in Insolvenz bist und dass ihr im Falle des Auszugs euere Kaution nicht bekommt sondern der Verwalter.

Bei einer Privat Insolvenz, wird nur noch das gepfändet oder an den Gläubiger gezahlt das über der Pfändungsgrenze liegt, bei euch mit 2 Kindern wird da garnix mehr gepfändet, Ihr zahlt 6 Jahre was Ihr zahlen könnt und nach 1 Jahr Ruhezeit, seit Ihr dann all euere Schulden los so als ob Ihr nie welche gehabt hättet, allerdings gibts auch Auflagen.Am allerbesten wendet Ihr euch an die Schuldnerberatung, da wird euch geholfen.

Wir waren schon bei einem Schuldnerberater. Die haben uns das ja empfohlen. Ich habe noch ein Auto auf Krdit laufen ist noch ca 5000€ wert. Ich brauche das aber weil ich mon- sonntag arbeite kann ich das behalten und meine Rate weiter zahlen ?

0
@tinchen79

Soweit gehen meine Kenntnisse, dann auch nicht, die Raten werden allerdings nicht bei der Pfändungsgrenze mit eingerechnet also dadurch erhöht sich das nicht Pfändbare Einkommen nicht.

0
@tinchen79

Der Insolvenzverwalter hat das Recht das Auto zu veräußern und die REstschuld des Autos zu begleichen. Überschüsse aus dem Verkauf kommen der Insolvenzmasse zu Gute.

0

Hallo, lasst Euch keine Angst einjagen. Wenn nichts anderes mehr geht, dann hilft nur noch die Insolvenz. Aber vielleicht geht doch noch etwas anderes?

Schaut mal auf die Homepage eines gewissen Wolfgang Rademacher. Der Mann hat schon vielen Leuten durch seine speziellen Infos geholfen. Das ist ein Fuchs.

Falls Ihr aber dennoch in die Insolvenz müsst, dann hat er auch dafür einige Auswege parat, um -legal - doch noch etwas mehr behalten zu können, als Euch zu steht.

Bei zwei Kindern habt Ihr mit Eurem Einkommen nichts zu befürchten. Da kann man gar nichts pfänden. Ihr könnt weiterhin Euer Konto behalten, nur der Insolvenzverwalter wird es mal für ein paar Tage einfrieren. Danach kann Euch niemand von den Gläubigern etwas pfänden.

Nur wenn neue Schulden kommen, kann nicht nur gepfändet werden, sondern auch die Insolvenz in die Brüche gehen.

Das Auto und alles andere Verwertbare geht mit in die Masse hinein. Ihr dürft keinen Eurer Gläubiger bevorzugen. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn Ihr weiterhin normal den Autokredit abzahlt. Wenn Insolvenz - dann für alle Schulden. Es wird sozusagen mit einem Strich reinen Tisch gemacht.

Ich habe noch nie gehört, dass der Inso-Verwalter den Vermieter anschreibt. Wofür? Ihr müsst wohnen, Miete zahlen und basta. Falls Ihr tatsächlich eine Kaution bezahlt haben solltet, so kann der Verwalter die auch nicht einziehen. Und falls - nur falls- Ihr mal ausziehen solltet, haltet Ihr einfach die restliche Miete solange ein, bis das die Kaution aufgebraucht ist und damit das vollzog, wofür sie auch da war: Als Sicherheit, falls Ihr mal nicht zahlen könnt...

Es gibt ein Buch, dass nennt sich "Hauskauf ohne Schufa und Bank". Schaut mal bei Amazon nach. Darin werden einige Fälle beschrieben, wie sich Privatleute selbst vor Pfändungen am Arbeitsplatz schützen konnten. Wie sie ihr Auto und sogar Sparbuch retten konnten und sich erst einmal - wie bei unseren Banken- mit einer eigenen Bad Bank retteten, mit den Jahren wieder sanierten, um dann ihre Schulden per Vergleich zu zahlen.

Viele große Unternehmen, Banken, ja, sogar auch unser Staat sucht und findet unkonventionelle Auswege, um zu retten, was zu retten ist.** Es muss nicht unbedingt die Insolvenz als letzter Ausweg sein.**

Zitat: Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt ist mein Schneider. Er nimmt jedes Mal neu Maß, wenn ich Ihn aufsuche. Alle Anderen legen immer die alten Maßstäbe an, weil sie meinen, die paßten auch heute noch. George Bernhard Shaw (1856-1950)

Es gibt ein Buch, dass nennt sich "Hauskauf ohne Schufa und Bank". Schaut mal bei Amazon nach.

Ja, und klickt bei Amazon gleichzeitig mal an, wer dort als Anbieter dieses Buches (Neupreis: EUR 59,00) namentlich genannt wird. Als Name ist dort

"haveagoodtime"

angegeben - und diesen Namen hat hier bei GF auch der obige Antwortgeber.

0

Ich habe noch nie gehört, dass der Inso-Verwalter den Vermieter anschreibt. Wofür?

Doch, dem ist regelmäßig so. Der Mietvertrag ist ja ein sogenanntes "Dauerschuldverhältnis", und der Insolvenzverwalter muss nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegenüber dem Vermieter den Nichteintritt in den Mietvertrag erklären, sonst müsste er ja die Miete aus der Insolvenzmasse zahlen :-)

0

Also bei uns war es ganz einfach. Wir hatten Schulden, sind in die Insolvenz, durften viel zahlen und hatten wenig Geld. Nach der Insolvenz hatten wir noch mehr Schulden :) Damit kaempfen wir noch heute!

Wie ist das denn passiert? Bitte genauer....

0

Wie ist das mit Lohnpfändung dann?

Gibt es dann nicht mehr , ist verboten

Muß ich meinem Arbeitgeber mitteilen das ich in Insolvenz bin?

Mußt Du nicht

Kann ich mir bei jeder Bank ein Guthabenkonto mit Pfändungsschutz geben lassen?

Nein , da machen nicht Alle Banken bei mit :-(

Die Sparkassen haben sich freiwllig verpflichtet solche Konten zu führen.

Zb bei der Raifeisenbank?

Einfach fragen :-)

Ich bin für jede Info dankbar.

Und warum nutzt Du dann Google nicht ?

Da gibt es gefühlte 200000000 Infos....

Muß ich meinem Arbeitgeber mitteilen das ich in Insolvenz bin?

Mußt Du nicht

Der Insolvenzverwalter wird aber üblicherweise "seine" Lohnabtretung" dem Arbeitgeber offenlegen, der Arbeitgeber erfährt es also spätestens auf diesem Weg. Gibt nur wenige Insolvenzverwalter, die sich auf "direkte" Abführung des pfändbaren durch den Insolaner einlassen.

0
@possel

Theoretisch ja...

...aber ee verdient doch eh unterhalb der Pfändungsgrenze^^

0

Soweit ich weiß, 7 Jahre keinen nennenswerten Besitz!

Was möchtest Du wissen?