Was erwartet mich beim Fallmanager vom Jobcenter und wie steht es rechtlich um medizinische Auskünfte?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Diagnosen gehen den Sachbearbeiter nichts an.

Ärztliche Unterlagen gehen normalerweise an den medizinischen Dienst der Arbeitsagentur.  Der Amtsarzt darf nur feststellen, für welche Art Arbeiten du NICHT mehr vermittelbar bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... unter drei Stunden gibt doch gar keine Leistung von denen, so jedenfalls hier bei uns.

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Dich nicht selbst ernähren kannst, z.B. wegen Krankheit, sondern auf Unterhalt durch Steuergelder und Krankenkasse angewiesen bist, dann mußt Du eben auch überprüfen lassen, ob Du die rechtmäßig beziehst. Und dann wollen die Ämter eben auch alles ganz genau wissen. Und wenn Du dabei nicht kooperierst, dann wird Dir eben alles gestrichen. Gut leben wirst Du aber davon auch nicht. Arbeiten und für sich selbst sorgen ist psychisch und vom Lebensstandard her immer besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
05.02.2017, 09:21

Trotzdem geht die medizinische Diagnose den Sachbearbeiter nichts an. Dafür hat die Arbeitsagentur ja einen medizinischen Dienst.

1

Wer nur unter drei Stunden arbeitsfähig ist, ist eigentlich ein Fall für eine Erwerbsminderungsrente, weil er/sie auf dem Arbeitsmarkt so nicht vermittelbar ist .. vermutlich will man mit Dir die (vorübergehende) Betreuung durch das Sozialamt (Bezug von Sozialgeld) besprechen .. wenn sich der Gesundheitszustand wieder verbessert wird dann aber wieder das Jobcenter zuständig sein ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von feierlaune1
04.02.2017, 16:15

das hat ein neurologe in einem attest geschrieben. das nicht arbeitsfähig sein, stellt der amtsarzt fest. wenn der ts dann erwerbsunfähig ist, dann gibts kein sozialgeld, sondern grundsicherung.

0

Sie wollen mit dir zusammen schauen wie es mit dir weitergehen könnte. Mach dir nicht solche Panik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichhoernchen90
05.02.2017, 04:21

Danke für die Antwort, ich tue mein bestes keine Panik zu haben. Es ist leider sehr belastend nie zur Ruhe zu kommen.

0

Wenn du so krank bist (auf längere Zeit) bist du kein Fall mehr für die ARGE sondern für die Rentenversicherung. Dann geht es in Erwerbsunfähigkeitsrente. Darum wird es möglicherweise gehen......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichhoernchen90
04.02.2017, 12:08

Danke für die Antwort! Mir steht keine Rente zu und zum Sozialamt haben sie mich nicht verwiesen, sondern nur die Veränderung von Arbeitsvermittlung zum Fallmanagement vorgenommen.

0

der neurologe macht kein gutachten für das jc und er gibt gerne etwas wie eine eisnchätzung, aber die entgültige entscheidung trifft der medizinische dienst des arbeitsamtes.

natürlich geht es DIE was an, warum du meinst nicht arbeiten zu gehen. wenns die nichts angeht, dann geh aus deinen phantasieerkrankungen raus, verhalte dich "normal" und komm für deinen bedarf aus eigenem einkommen auf.

wenn du vom sb zum fallmanager verschoben wirst, dann giltst du als derzeit nicht mehr vermittelbar oder schwer vermittelbar. deine ausbildung ist das blatt nicht wert auf dem es steht und mehr als irgendwas einfaches wie gras harken, schnee schieben oder putzen, wird man dir nicht mehr anbieten können. beim fallmanager landen die fälle die wohl in diesem leben nicht mehr vermittelt werden können. dort wird man der sache direkt auf dem grund gehen, um deinen wert zu steigern und dich in arbeit zu bringen. da du derzeit nichts vorzuweisen hast, was dich daran hindert - außer das attest des neurologen - wird man dich in vollzeitarbeit schicken wollen.

alles andere wird wie gesagt vor den medizinischen dienst aufgerollt. wenn der festlegt das du voll arbeitsfähig bist, dann tangiert dein attest vom neurologen niemanden. wenn der medizinische dienst auf die gleiche idee kommt wie dein neurologe, dann wirst du aus dem bezug von alg2 rausgenommen und kommst in die grundsicherung des sozialamtes. dort sind die menschen die nicht mehr arbeitsfähig sind. also sperre dich nicht gegen irgendwelchen maßnahmen oder dinge die eben notwendig sind, sondern geh den weg mit dem fallmanager gemeinsam. es gängelt dich auch keiner. wenn du leistungen beziehen möchtest, dann musst du mitarbeiten. es muss eben festgestellt werden, wie man dich dazu bekommt wieder in arbeit zu kommen oder eben ob du garnicht arbeitsfähig bist. dann müssen die gesamten unterlagen von dir vorgelegt und geprüft werden. wo an der stelle ist das für dich ein problem?

wenns dir also nicht passt, lebe von dem geld welches du verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?