Was erwartet mich bei einem Psychiater wegen meinem Antrag auf Erwerbsminderungsrente ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Molly1708,

Sie schreiben:

Was erwartet mich bei einem Psychiater wegen meinem Antrag auf Erwerbsminderungsrente ?

Ich habe keine Depressionen , ich habe rund um die Uhr Schmerzen (Fibromyalgie, Arthrose usw. was wird der Arzt mich Fragen ?

Antwort:

Was Sie beim Psychiater ganz genau erwartet, das wird niemand hier vorhersehen können, denn jeder Einzelfall ist anders!

Vermutlich geht es um eine Begutachtung auf Grund Ihres Antrags auf Erwerbsminderungsrente!

google>>

rentenburo.de/sites/default/files/merkblaetter/Merkbl-Vorbereitung-auf-Gutachtenstermin.pdf

Studieren Sie alle Merkblätter, welche mit Ihrem Anliegen in Zusammenhang stehen!

google>>

rentenburo.de/Merkbl%C3%A4tter

In der Regel orientiert sich der Psychiater/Gutachter in erster Linie an Hand Ihrer vorliegenden Krankenakte, ergänzt dies durch Kurzuntersuchungen und durch diverse Fragen, wobei die zur Verfügung stehende Zeit in der Regel knapp bemessen ist!

Aus diesem Grund sollten Sie Ihre eigene Krankenakte laut dem Roten-Faden optimieren und dieselbe spätestens beim Gutachtenstermin vorlegen, damit der Inhalt im Gutachten Berücksichtigung findet!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Gutachten fallen oft nicht so aus, wie sich Betroffene dies gerne wünschen würden und oft sind die Leute selbst Schuld, weil sie sich verplappern!

Vermeiden Sie also endlose Erzählungen, antworten Sie auf Fragen mit Hinweis auf den Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte!

Oft stehen in Gutachten ähnliche Sätze wie folgt:

-Der Patient erschien pünktlich und sehr gepflegt!

-Der Patient bestieg die Untersuchungsliege ohne fremde Hilfe und konnte  dieselbe problemlos und ohne fremde Hilfe wieder verlassen!

-Der Patient zeigte keinen Leidensdruck!

-Der Patient war sehr freundlich, aufgeschlossen, berichtete überschwänglich  über seine Hobbys wie Computer, Reisen und über seine vielfältigen  Interessen!

-usw.

Bitte beachten Sie, daß die Pauschal-Diagnose "Fibromyalgie" seitens der Rentenversicherung meist nicht akzeptiert wird!

Der Überbegriff "Fibromyalgie" sollte durch die Einzeldiagnosen ersetzt und die Auswirkung der Einzeldiagnosen auf Ihre Leistungsfähigkeit glasklar und sehr detalliert beschrieben werden!

google>>

zwergdavid-riesegoliath.de/

google>>

vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Fazit:

Je aussagfähiger Ihre eigene Krankenakte ist, desto aussagefähiger wird das Gutachten ausfallen!

Ist die eigene Krankenakte nicht aussagefähig, wird auch das darauf basierende Gutachten nicht aussagefähig ausfallen!

google>>

youtube.com/user/hubkon/videos

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dickie59 22.11.2015, 17:05

Lieber <conrad, ist es möglich, mal mit eigenen Worten zu antworten? Gesetzestexte sind nicht jederman Sache und manche Infohefte der DRV bergen auch fahler, zu denen man nicht bereit ist, diese zu ändern, ich habe darauf hingewiesen.

Vielen Dank.

Beste Grüße

Dickie59

0
Konrad Huber 22.11.2015, 20:16
@Dickie59

ist es möglich, mal mit eigenen Worten zu antworten? 

Antwort:

Ich bin nicht Ihr lieber Conrad, diese Anrede paßt vielleicht in eine Partnersuche! 

Bitte bewahren Sie Sachlichkeit auf der Basis der GF-Richtlinien! 

Offensichtlich suchen Sie wiederholt eine Nadel im Heuhaufen, welche überhaupt nicht existiert und betreiben Wortglauberei!

Es geht hier nicht um Rechthaberei, es geht um sachliche Meinungsäußerung und in einer Demokratie sollte dies kein Problem darstellen!

Viele Wege führen nach Rom, jede Situation ist anders und die Ratschläge hier stellen Anhaltspunkte dar! Nicht mehr und nicht weniger!

Niemand kann hier rechtsverbindliche Aussagen erwarten, allenfalls gutgemeinte Hinweise und Erfahrungswerte!

Auf gar keinen Fall sollten die Fragesteller auf die Inanspruchnahme eines kompetenten Rechtsbeistandes verzichten, worauf von mir regelmäßig hingewiesen wird!

Gesetzestexte sind nicht jederman Sache

Antwort:

Diese Wertung sollte man dem Fragesteller überlassen und wenn er nichts davon hält, kann er andere Texte oder andere Hilfequellen zu Rate ziehen!

manche Infohefte der DRV bergen auch fahler,

Antwort:

Wenn das so ist, dann sollten Sie dies bei der DRV reklamieren und nicht hier!

Es führt in der Regel kein Weg daran vorbei, trotz der gutgemeinten Hinweise hier im weiteren Schritt einen kompetenten Rechtsbeistand hinzuzuziehen!

Im Übrigen sollten Sie die persönlichen Kritiken, welche Sie immer wieder anbringen, unterlassen!  Ich lasse Ihre Beiträge auch so stehen, wie diese sind und akzeptiere eine andere Sichtweise!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

Der Arzt wird deine Selbstdiagnose (keine Depressionen) überprüfen. Sehr viele chronische Schmerzpatienten leiden unter Depressionen - und wissen es nicht. Auch wenn es körperliche Ursachen gibt, ist die Schmerzwahrnehmung stark von der Psyche abhängig. Wer wegen seiner Schmerzen "nichts mehr tun kann", empfindet das nicht als Antriebslosigkeit... obwohl Depressionen häufig eine Rolle spielen.

Sei beim Psychologen ehrlich, und denke zumindest über die Möglichkeit nach - wenn du stur auf Abwehr schaltest, kann man das schnell falsch interpretieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DEIN Psychiater oder der des MDK (medizinischer Dienst der Krankenkassen, meist vom Amt, Rententräger oä bestellt)?

Das ist ein riesen Unterschied!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Fragen deines Arztes kann niemand voraussagen. Wichtig ist, dass du ihm alle Beschwerden schilderst, damit er eine Diagnose erstellen und eine Therapie einleiten kann. Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

deine Schmerzen können psychisch bedingt sein. der Gutachter wird das untersuchen. Gib dich so wie du bist, jede trixerei fliegt auf.

Du musst eben nur die Wahrheit evrkarften.

Da du zum Psychologen geschickt wirst, werden dem alle unterlagen deiner Erkrankungen oder Diagnosen zugeschickt.

Du solltes fragen, ob alle da sind (Arztliste mitnehmen).

Wenn du nämlich überfordert bist, alles selber einzusammeln, kannst du es somit kontrollieren.

Beste grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts schlimmes. Der wird das bestätigen müssen. Deshalb die Untersuchung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?