Was erhofften sich Frauen, die sich im 2. Weltkrieg während der Besatzung z.B. in Frankreich auf eine Liebschaft mit einem deutschen Soldaten einließen?

8 Antworten

Diese Frauen wollten ueber die Runden kommen. Im Krieg war alles Mangelware, somit wurde ihre Lage besser wenn sie ein DE Soldaten als Freund hatten.

In Groessenordnung war das so in Norwegen, hier lagen die DE Soldaten lange in der Etappe, es gab eine Menge Liebschaften mit dem Ergebniss auch von Kindern.

In Norwegen waren gesicherte Zahlen von 12 Tsd. Kinder, die dort geboren wurden von DE Vaeter gezeugt.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7482555.html

Und in Frankreich sollen es 200 Tsd. Kinder gewesen sein, unglaublich eigentlich.

http://www.mitteleuropa.de/kriegskinder05.htm

Woher ich das weiß:Recherche

Bessere Ernährung. Schutz von Belastigung bei deutschen Truppen. Manchmal waren sie Mitglieder des Widerstands, die sich prostituierten, um sich über deutsche Truppen und Manöver informieren könnten. Und manchmal einfach weil sie Liebe mit ihnen fanden.

Woher ich das weiß:Recherche

Es war wohl eher ein Geben und Nehmen.

Die Soldaten waren nach mehreren Jahren einsamer Kriegsfront auf der Suche nach Zuneigung, die Frauen suchten nach der Eroberung nach Stabilität und Sicherheit.

Was möchtest Du wissen?