Was einem alten Pferd noch beibringen/ohne Sattel reiten?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er so wenig Rückenmuskulatur hat, dass die Wirbelsäule hervorsteht, würde ich das Pferd auf keinen Fall ohne Sattel reiten. Was du machen kannst (und das tut ihm sicherlich auch gut) ist, seine Muskulatur aufzubauen. *
Spielen will er vielleicht nicht so sehr, weil es in seinem Alter von den Gelenken her nicht mehr so gut geht. Ich schätze du meinst mit Spielen schnelle Richtungswechsel und Tempowechsel. Das geht auf die Gelenke und würde ich lassen oder nicht so intensiv machen, wie mit den Jüngeren.

Aber ich glaube, dass Zirkustricks immer gut sind. Vielleicht nicht die schwersten Sachen machen, aber da gibt es schon vieles, was man mit ihm noch machen kann.

* Zum Aufbau der Hinterhandmuskulatur eignet es sich viele Tempowechsel zu reiten. Dabei musst du aber achten, dass du beim durchparieren in die niedrigere Gangart rein reiten musst. Das heißt, dass du dein Pferd nicht mit den Zügeln bremsen darfst, sondern lediglich so, dass du die Knie zu machst, dich schwer machst und rein treibst.
Zum Aufbau des oberen Halsmuskels eignet sich gut die Seitwärts-Abwärtsbewegung. Wird sie nicht oft benutzt, fängt man erst im stehen an und arbeitet sich dann Gangart für Gangart hoch.
Für die Rückenmuskulatur eignet es sich, mit dem Pferd berge hoch zu galoppieren oder lange Ausritte nur im Schritt zu machen. Das bringt wirklich was. Wenn ihr ne Führanlage habt, ist es natürlich noch schöner.
Außerdem eignen sich Longenarbeit und Eqiukenetic sehr gut.

Was ist so schlecht an Sätteln? Und hast du vielleicht ein Foto von seinem Rücken?


Ich reite ihn nicht mehr ohne Sattel. Ich verstehe unter spielen, dass man das Vertrauen zum Pferd aufbaut und das sozusagen in einigen Übungen verpackt :)

Dank für die Übungen/Tipps :) ich werde nächste Woche gleich damit anfangen :)

Ich sehe mal nach ob ich eines hab

0
@Beliy

Achso. Wenn es so ein Spielen ist, dann steht dem nichts im Wege.

Freut mich, dass ich helfen konnte

0
@LOLO01

Ich hätte einige Fotos, aber ich weiß nicht, ob die von Nutzen sein könnten

0
@Beliy

Es geht darum, dass ich ihn nicht mehr reiten würde, wenn seine Wirbelsäule stark heraus steht. Ich weiß ja nicht wie sehr sie heraus steht. Aber ich denke, wenn du ihn jetzt schon lange reitest, ohne dass es Probleme gegeben hat, mach ruhig weiter und das wichtigste ist wirklich der Muskelaufbau.

1

 Ich würde mir einen wenn du ohne Sattel reiten willst ein Reitpad kaufen. dabei musst du achten dass beim Reitpad die Wirbelsäule frei ist und  den Druck verteilt.

 Ich habe mir bei meiner Reitbeteiligung einem Reitpad gekauft weil sie schlecht im Rücken Muskulatur hat und wie bei deinem raussticht.

Du kannst dir eines von barefoot holen von Harrys Horse aber es gibt noch weitere Produkte auf dem Markt die gut sind.

 Das  Bareback pad sollte für kurze Einheiten auf dem Platz dienen oder  für kürzere Ausritte.

motivieren kannst du sie in dem du viel Abwechslung in das Training reinbringst. aber wenn deine Reitbeteiligung nicht gerne spielt musst du herausfinden was sie für Tricks gerne macht. 

 Rückenmuskulatur kannst du aufbauen indem du viel longierst, oder längere Spaziergänge machst, oder Berg auf und Berg ab gehst und so weiter.

aber auf einen 25-jährigen Pferd würde ich nicht mehr so viel reiten. eben auch wegen der Rückenmuskulatur .

Hat dein Pferd einen Senkrücken?

Hast du dein Pferd vom Tierarzt durchchecken lassen?

Hallo, 

nein man sollte ein Pferd generell nicht regelmäßig ohne Sattel reiten. Ein Sattel schützt den Rücken und verlagert das Gewicht. Ohne Sattel stechen deine spitzen Sitzbeinhöcker (spürst du, wenn du dich mal auf deine Handfläche setzt) mit vollem Gewicht in den Pferderücken. Ohne Sattel sollte man nur ein fites, gesundes und vor allem top bemuskeltes Pferd reiten. Das trifft auf deine RB ja nicht zu und du kannst ihm ordentlich schaden, wenn du damit weitermachst. 

Ein Sattel erfüllt allerdings auch nur dann seinen Zweck, wenn er passt. Dazu lässt man ihn von einem Sattler anpassen und alle 3-6 Monate korrigieren. Ansonsten schadet er ebenso dem Rücken. 

Ohne gescheite Muskulatur sollte ein Pferd allerdings auch nicht geritten werden. Baue vom Boden aus Muskeln durch korrektes Longieren am Kappzaum nach Babette Teschens Art (wege-zum-pferd.de), Stangenarbeit, "klettern" (im hügeligen Gelände spazieren). 

Was verstehst du denn unter "spielen"? Man kann ein Pferd motivieren indem man selbst motiviert ist. Allerdings sind Pferde immer noch Individuen, mit persönlichen Eigenschaften und Vorlieben. Nicht jedes Pferd mag kuscheln oder "spielen". Auch mag nicht jedes Pferd jede Art von Bodenarbeit oder jedes Gebiss. Man muss das Passende raus suchen. Und wenn das Pferd mal nicht das mag, was du willst, dann muss man auch so fair sein und es akzeptieren. 

Was auch immer du mit dem 9 Monate jungem Pferd machst, lass es. Jungpferde gehören bis zum 3ten Lebensjahr in eine Aufzuchtsherde, um Sozialverhalten zu lernen. Man macht bis dahin nix ausser 1x die Woche das Fohlen-ABC. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Ich reite ihn seit Sommer 2016 nicht mehr ohne Sattel, da ich nun weiß, dass es ihm mehr weh tut als mir und ich nicht will, dass er Schmerzen hat. 

Wenn wir ihn nicht bewegen/reiten, müsste er bald in Rente gehen. 

Ich werde mal bei der Seite vorbeischauen und das mal ausprobieren :)

Unter spielen verstehe ich, dass man Vertrauen zum Pferd aufbaut indem mal halt mit ihm "spielt". Ich kann übermotiviert bis zum geht nicht mehr sein, aber er ist dann trotzdem noch immer unmotiviert. 

Ich bin vielleicht nicht die Pferdeexpertin, die seit ihrem 5. Lebensjahr reitet, aber in den 5 Jahren in denen ich ihn kennengelernt habe weiß ich, dass er langsame Spaziergänge und kuscheln mag. Er liebt es im Sommer oder generell immer auf der Weide herumzutollen und zu grasen und ich liebe es ihm dabei zuzusehen. Er hat es geliebt zu Springen, aber das können wir aufgrund seines Alters nicht mehr mit ihm machen. 

0
@Beliy

Wie ich unten schon schrieb, wenn man ihm nicht die richtigen Voraussetzungen bietet zum gesunden Reiten, dann ist es vielleicht auch besser so. 

Also meinst du Bodenarbeit? Das ist schon gut so und auch sehr wichtig! Aber ein Pferd im Alter von 9 Monaten braucht das nicht. Es kann im schlimmsten Fall sogar schaden. Lasst das Tier bis zum 3ten Jahr noch auf der Weide stehen und fangt dann mit einem guten Trainer langsam an.

Sicher, dass er unmotiviert ist? Woraus definierst du das? Es gibt Pferde, die wirken auf viele total faul und unmotiviert, dabei sind sie einfach gemütlich. Dementsprechend möchten sie auch gearbeitet werden. Statt Zirkuslektion o.Ä lieber gemütliche Spaziergänge. Man muss sich da auch etwas anpassen. Auch ein häufiger Fehler ist Überforderung. 

Ohne es zu sehen lässt es sich schwer beurteilen. Vielleicht sollte euch ein Horsemanship-Trainer bei Bodenarbeit unterstützen. Grade beim ersten Mal schleichen sich kleine Fehler und Missverständnisse ein. Da kann man noch zig Bücher gelesen haben, in der Praxis sieht es immer anders aus. Ein Trainer kann das besser beurteilen, auf dieses Pferd eingehen und dich praktisch besser anleiten. Sprich mal mit der Besitzerin. 

5

Um Himmels Willen, reite das Pferd NICHT, auch bzw erst Recht nicht ohne Sattel!

Selbst ein Pferd mit sehr guter Rumpfmuskulatur sollte man "so selten wie möglich" ohne Sattel reiten. Sättel sind dazu da, das Reitergewicht einerseits von der Wirbelsäule wegzunehmen und auch auf eine größere Fläche zu verteilen (vergleich mal die Fläche deiner Sitzbeinhöcker mit der Auflagefläche eines Sattels..). Natürlich ist es sehr wichtig, dass der Sattel passt - aber falls es keinen passenden Sattel gibt, lieber gar nicht als ohne Sattel reiten!! Und auf einen schwachen, untrainierten Pferderücken gehört gleich 3 Mal kein Reiter drauf, ob mit oder ohne Sattel.

Warum bevorzugst du es denn, ohne Sattel zu reiten? Ist dir bewusst, dass das schädlich für den Pferderücken ist?

Und Vorsicht bei der Aussage, das Pferd sei faul. Er ist nun in einem Aöter, in dem er zwar noch nicht zwingend zum alten Eisen gehört, aber ältere Pferde sind erstens steifer, brauchen eine längere Aufwärmphase (min 20-30min Schritt ohne enge Wendungen) und haben oft auch die ein oder anderen Wewehchen. Vllt ist er also gar nicht faul - ihm tut nur das, was du von ihm willst, weh. ;) Bevor du irgendwelche Tricks mit ihm machst, lass ihn lieber mal von einem Tierarzt und einen Osteopathen untersuchen, die können dir dann sagen, was du noch mit ihm machen darfst (und solltest!!), und welche Bewegungen ihm wehtun (wobei du das auch selbst merken solltest).

Sofern du also das OK dazu hast, kannst du noch so einiges mit ihm machen: 

  • spazieren / klettern gehen
  • Bodenarbeit
  • Schrecktraining (Planen, Flatterbänder, Dosen, Regenschirme, Bälle, Luftballons....)
  • Handarbeit, Langzügelarbeit
  • eventuell (leichte, angepasste) Longenarbeit??
  • eventuell Frei"springen" (Cavaletti)??
  • Zirzensik (Spanischer Schritt/Gruß, Ja/Nein - Sagen, Podest, Kompliment, Knien, Liegen, Apportieren...)
  • Fahren vom Boden

!Auf jeden Fall den TA vorher anschauen lassen!!!

Ich reite ihn seit Sommer 2016 nicht mehr ohne Sattel :) Ich weiß nicht genau warum, aber ich halte einfach nicht viel von Sätteln. Ich persönlich fühle mich ohne Sattel sicherer und wohler am Pferd. 

Seine Besitzerin hat ihn seit seinem 5. Lebensjahr, also seit 20 Jahren, und er hat gesagt, dass er auch mit 7 Jahren so "faul" war :D 

Die oben genannten Sachen mache ich bereits mit ihm :) außer das Springen. Er hat es geliebt, aber wegen seines Alters ist das leider nicht mehr möglich :(

Ich werde diese Sachen mal intensiver mit ihm machen und mal schauen ob mir eine Besserung gelingt :)

Liebe Grüße

0

Also mir scheint, es ist nun geklart, dass das reiten ohne Sattel besser zu unterlassen ist. Und das .teiten mit einem unpassenden Sattel erst recht.

Wenn es keinen passenden Sattel gibt, dann sollte man mit dem Pferd am Strick eben spazieren und joggen gehen - am besten auch bergauf...

Wegen dem Spielen: es gibt sowohl bei den Menschen wie auch bei den Tieren einige, die sehr gern spielen, andere weniger. Mit zunehmendem Alter nimmt der Spieltrieb im Allgemeinen ab.

Ich pesönlich wasche lieber einen Berg Geschirr ab oder miste Ställ aus, als irgendwas zu spielen. Nicht, weil ich besonders fleissig wäre - ich mag einfach nicht spielen. Daher finde ich: wenn das Pferd keineLust hat auf irgendwelche Spielchen, dann lass es doch. Putze es, führe es, wenn möglich reite es, lerne mit ihm Langzügel, was auch immer - aber sieh zu, dass das alte Tier es nicht ungern tut.

Was möchtest Du wissen?