Was dürfen private Sicherheitsleute zB Kaufhausdetektive?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

http://www.rab-friedrich-ramm.de/beitrag4.html

Ein Kaufhausdetektiv darf beispielsweise gemäß § 127
Abs. 1 Satz 1 StPO jemand festnehmen, der dringend eines Diebstahls
verdächtig ist. Er muss ihn dabei auf frischer Tat angetroffen haben.
Denn für das Recht zur Festnahme muß eine räumliche und zeitliche Nähe
zur Tat bestehen. Die Festnahme darf nur eine vorläufige sein.

----------

festhalten durften sie also, wenn ein Verdacht bestand ... den man ganz einfach mit einem Gang zur Kasse hätte ausräumen können ... das Festhalterecht gilt aber auch nur bis zum Eintreffen der Polizei ....

Der Ausspruch erfüllt den Tatbestand der Beleidigung - das heißt Du könntest deswegen Strafanzeige erstatten ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frodobeutlin100
01.01.2016, 18:50

PS: außerdem solltest Du Dich bei dem Kaufhaus etc. beschweren ...

0
Kommentar von donttakenoshit
01.01.2016, 19:13

Ich verstehe das richtig:

Festnahme durch den Kaufhausdetektiv ist legal wenn dringender Tatbestand (="auf frischer Tat ertappt") besteht, anhand von "Indizien" (Kleidung, keine Einkaufstüte, kein Bon parat) nicht?

0

Ein Kaufhausdetektiv hat - außer des Hausrechts - keine anderen oder besseren Rechte als der Durchschnittsbürger.

Ein Hausdetektiv kann sich daher auf die allgemeinen Rechte aus dem Strafrecht (§§ 32StGB ff, 127 StPO) und dem bürgerlichen Recht (§§ 227 BGB ff, § 904 BGB) berufen.

Grob kann man sagen, dass der Ladendetektiv jemanden festnehmen und geklaute Gegenstände wegnehmen darf. 

Was er nicht darf ist z.B.  dich nach entwendeten Gegenständen durchsuchen. 

In deinem Fall hätte er dich festnehmen dürfen, wenn du für ihn objektiv erkennbar eine Straftat begangen hättest (selbst wenn sich nachher rausstellt, dass dein Verhalten zwar den Eindruck vermittelt hat, du aber tatsächlich nichts gestohlen hast). Die Festnahme beruht dann auf § 127 StPO, mit dem Hausrecht kann man die Festnahme nicht begründen. Die Festnahme darf er auch mit Gewalt durchsetzen.

Das "Maul galten" würde ich nicht zu hochhängen, ist zwar unfein, aber strafrechtlich kaum relevant. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sloterking
01.01.2016, 18:53

Richtig ! Er darf aber nicht verweigern die Sache zu klären z.B. mit dem Verdächtigen zur Kasse zu gehen und die Sache ,im Interesse des Ladenbesitzers,  unauffällig und ohne Aufsehen zu klären was ja auch das Einfachste gewesen wäre . 

1
Kommentar von donttakenoshit
01.01.2016, 18:57

In deinem Fall hätte er dich festnehmen dürfen, wenn du für ihn objektiv erkennbar eine Straftat begangen hättest (selbst wenn sich nachher rausstellt, dass dein Verhalten zwar den Eindruck vermittelt hat, du aber tatsächlich nichts gestohlen hast).

Das verstehe ich nicht ganz objektiv erkennbar hört sich nach "auf frischer Tat ertappt" an, den Eindruck vermittelt könnte ja auf meine Situation passen: Ich hatte den Schal nicht in einer Einkaustüte und den Bon nicht parat

0

Ich fasse mal zusammen, was ich bis jetzt bei euch herausgelesen habe.

Gefühlsmäßig sind ja alle anscheinend auf meiner Seite, dass das Verhalten des Kaufhausdetektivs "nicht ging".

Jursitisch scheint es mir etwas schwammig zu sein, wann ein Sicherheitsmann das Festnahmerecht hat:

Ob erst wenn jemand "auf frischer Tat ertappt" wird oder ob gewisse Annahmen (Eindrücke, Indizien...) reichen scheint von der genauen Situation abzuhängen und müsste verhandelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Job ganz vorbei würde ich sagen. Das geht gar nicht.

Der Kunde ist bereit das Ganze mit zu klären. Das wird dann fernab des Publikums gemacht. 

Ist ein Dieb nicht bereit zur Klärung kann er natürlich festgehalten werden, bis die Polizei das Ganze klärt. 

Beleidigung, Geschäftsschädigung, üble Nachrede würde ich sagen. Als Inhaber hätte ich eine Entlassung ausgesprochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frodobeutlin100
01.01.2016, 18:50

Der Kunde ist bereit das Ganze mit zu klären. Das wird dann fernab des Publikums gemacht.

----

würde ich auf gar keinen Fall mitmachen ... wen man nichts gemacht hat wird das Ganze "vor" den anderen Kunden geklärt ...

0
Kommentar von MoralRechtRat
02.01.2016, 14:32

Geschäftsschädigung, üble Nachrede

Definierst du beides im vorliegenden Fall wie?

0

Der Security-Heini hat gar kein Hausrecht ! Er vertritt lediglich die (eingeschränkten )Rechte des Ladenbesitzers . Der wollte einen auf Mr. Wichtig machen ! Auf den Spruch : halts Maul ! Hätte ich geantworte : friss meine Schuhe Äffchen ! Danach hätte ich einen der zusehenden aufgefordert die Polizei anzurufen.  Festhalten ist ohne Beweis mal gar nicht ! Ausserdem hätte er mit dir zur Kasse gehen MÜSSEN ! Anzeige wegen Freiheitsberaubung!  Um als Security oder Kaufhausdetektiv zu arbeiten braucht man lediglich den Paragraphen 34a ( bitte googlen weil zu viel ) . Das sind Leute die von nix eine Ahnung haben ! Ich bin selbst Sicherheits-Mitarbeiter , Security hört sich nicht schön an . Ich habe eine 1jährige Schulung gemacht mit Prüfung durch die IHK und behaupte mal ich habe Ahnung . Jeder Suppenkasper kann heute Security werden , ist gar nicht schwer . Dauert 3 Tage 2 Tage lernen 1 Tag Prüfung , fertig . Das heisst nicht daß die von Irgendwas einen blassen Schimmer haben . Ich habe neben STPO ,BGB Recht eine Ausbildung in Selbstverteidigung Betriebssanitäter Brandschutz Waffensachkunde usw gemacht . Nur für die rechtlichen Dinge zu lernen habe ich 6! Wochen lang nur gelesen und geschrieben und auswendig gelernt nicht nur 3 Tage ! Beim nächsten mal Zuschauer bitten die Polizei zu rufen , der gibt sofort auf ! Wetten ? 

Sloterking 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
01.01.2016, 19:17

Ob die Security Haustecht hat oder nicht, hängt vom tatsächlichen Inhabers des Hausrechts ab. Er kann sein Recht durchaus auf andere übertragen.

0
Kommentar von MoralRechtRat
02.01.2016, 14:30

king:  Wenn du doch angeblich so toll im Sicherheitswesen ausgebildet bist, dann stellt sich mir die berechtigte Frage, warum du so eine bescheidene Antwort formuliert hast?

Ob nun jeder Sicherheitsmitarbeiter einen auf "Mr. Wichtig" macht, ist doch stark anzuzweifeln.

Festhalten ist ohne Beweis mal gar nicht.

Doch, das geht sehr wohl. Man kann nicht immer alles sofort beweisen. Scheint so, als ob beim intensiven 6 wöchigen lernen, nicht allzu viel hängen geblieben ist.

§ 127 StPO regelt die vorläufige Festnahme, wenn jemand auf frischer Tat betroffen wird. Die Beweiserhebung muss hier dann umgehend erfolgen. Also zur Kasse und vermeintliche Schuld oder Unschuld feststellen lassen.

Nur wenn der mutmaßliche Täter sich partout unkooperativ zeigt, mitunter Fluchtanreize gegeben sind, kann der Detektiv diesen weiter festhalten und das Eintreffen der Polizei abwarten.

0
Kommentar von JamesGerling
19.02.2016, 22:47

Wirf mal nen Blick auf die Rückseite Deines Dienstausweises oder Deiner ID Card....^^

Bei so einem Mist muss man sich ja fast schämen beim gleichen Verein zu sein....

0

Was möchtest Du wissen?