Was droht mir, wenn ich kündige?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du bist noch in der Probezeit. Also kannst Du innerhalb kürzester Zeit ohne Begründung kündigen. Natürlich fristgerecht. Was steht denn in Deinem Vertrag dazu? Wenn nichts zu K-frist in Probezeit darin steht, gilt gesetzlich: 14 Tage zum 15. oder Monatsletzten.

Warum Du das machst, musst Du dem AG nicht mitteilen. Kannst es aber machen.

Vielleicht,w enn der weiss, worum es geht, kündigt er netterweise auch Dich, so dass Du keine Sperrzeit vom arbeitsamt kriegst. Auch er hätte die 14 Tage zu wahren.

Denn das kann eine Konsequenz sein: Sperrzeit ALG I / II


Sonst viele mir keine weitere Folge ein.


Schaffst Du die Zeit noch? Wäre es auf Arbeit auszuhalten?


Sonst könntest Du auch mit Deinem Arzt reden,d ass der Dich krankschreibt. Im ersten Monat im neuen Job gibt es keine Lohnfortzahlung.. aber vielleicht würdest Du lieber a uf das Geld verzichten, als Dich weiter zu quälen?




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach drei Wochen wirst du der Arbeitsagentur schon bessere Argumente liefern müssen, um einer Sperre zu entgehen.

Es ist dir durchaus zuzumuten, so zu kündigen, dass du nahtlos in eine andere Stelle wechseln kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du würdest, wenn du schon Anspruch auf Leistungen vom Arbeitsamt hast, eine Sperre bekommen. Es sei denn ein Arzt bescheinigt dir, dass dir die Arbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zumutbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt von mehreren Faktoren ab, aber eigentlich nicht viel? 

Wichtig ist zu gucken was in deinem Arbeitsvertrag steht. Bist du noch in der Probezeit, dann kannst du teilweise sogar mit einer 2-Wochen Frist ohne Angabe von Gründen Kündigen. 

Sonst musst du auch in deinem Arbeitsvertrag nachgucken, wie lange deine Kündigungsfrist ist. Normal sind 4-Wochen, teilweise zum 15. oder zum Ende des Monats. 

Es könnte sein, dass du irgendeine Klausel in deinem Arbeitsvertrag hast, die eine Art Strafe beinhaltet, wenn du schnell wieder aus dem Arbeitsvertrag austreten solltest, das ist eher unwahrscheinlich, aber wenn es so ist, gilt als grobe Faulformel, dass mehr als 1 Monatsgehalt Strafe zu viel sind, und damit komplett ungültig. 

Also wichtig ist, dass du einen Arbeitsvertrag genau liest und daraus sollte genau hervorgehen, was passiert, eigentlich hast du nichts zu befürchten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinen Arbeitgeber erklären wie es dir zurzeit geht, und eine Einvernämliche Kündigung vereinbaren (Kündigung während der Probezeit) dann kann dir auch nichts passieren, du bekommst dann vom Arge oder Arbeitsmarktservice dein Geld.

Alles Gute

Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst während einer Sperrzeit kein Geld vom (früher) Arbeitsamt. Ich meine, die Sperre beträgt 6 Wochen. Besser ist es, den Arbeitgeber kündigen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst vom Arbeitsamt eine 3-monatige Sperre. Diese kannst du vermeiden, in dem du dir deine Depressionen vom Arzt bescheinigen lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst die ersten 3 Monate keine Leistungen vom Jobcenter. So versuche mit Deinem Chef zu sprechen ob er Dich nicht kündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine außer dass du arbeitslos wirst, vom amt gesperrt wirst erstmal und die kündigungsfrist einhalten musst, die vereinbart ist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Arbeitslosengeld wird 3 Monate gesperrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?