Was droht mir beim Fahren ohne Fahrerlaubnis?

8 Antworten

Beim jugendlichen Ersttäter kann (d.h. wird) das Verfahren gegen Auflagen eingestellt werden (Diversionsverfahren). Voraussetzung ist, dass man sich einsichtig und geständig zeigt.

Die Auflage werden Sozialstunden sein. Das Verfahren wird erst eingestellt, nachdem du alle Stunden abgeleistet hast. Solange das nicht geschehen ist, bist du für alle Fahrerlaubnisprüfungen gesperrt.

Eine isolierte Sperrfrist muss vom Gericht angeordnet werden. Vorteil vom Diversionsverfahren: Das Gericht bleibt außen vor, der Staatsanwalt erlässt die Auflagen.

Hallo,

na das geht ja richtig rund hier ;-)

Fakt ist, dass es sich gleich um zwei Straftaten und nicht nur um Ordnungswidrigkeiten handelt. Daher kann man nicht mal einfach so nachschlagen, was da auf einen zukommt und vieles was bisher geschrieben wurde sind reine Vermutungen oder Spekulationen.

Da entscheidet einzig und alleine der Richter unter Berücksichtigung aller Umstände und Begebenheiten der Tat.

Möglich ist auch das von migebuff angesprochene Diversionsverfahren und wenn du Glück hast, dann kommst du mit Sozialstunden davon.

Solange das Verfahren am Laufen ist, wirst du keine Prüfung für deinen Autoführerschein machen dürfen.

Grundsätzlich sieht das Gesetz keine Führerscheinsperre vor - möglich ist sie aber.

Du solltest dir auf jeden Fall rechtlichen Beistand bei einem Anwalt für Verkehrsrecht holen.

Viele Grüße

Michael

Das entscheidet der Staatsanwalt. Warscheinlich nach einer Anhörung von Dir. Ich würde wenn die Polozei noch fragen hat, mehr als freundlich sein, denn es kann auch passieren, das Du den Führerschein erst in Jahren mache darfst.

Was möchtest Du wissen?