was denkt ihr! wie wirken depressionen aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ich war selbst schwer depressiv und Bin von Therapeut zu Therapeut und Klinikaufenthalt zu Klinikaufenthalt. Für meine Mutter, Schwester und Freunde war das sehr belastend. Hatten Angst um mich, haben sich hilflos gefühlt, sorgen gemacht. Ich war sehr suizidal und meine Mutter hatte Angst mich alleine zu lassen weil sie mich nicht verlieren wollte. Sie hat eine sehr schwere Zeit durchmischen müssen, genauso wie meine Schwester und Freunde. Meine kleine Schwester (damals 11/12) ist heimlich in mein Zimmer und hat meine klingen eingesammelt. So zwei Jahre später hat sie sich auch selbst verletzt und ich weiß nicht ob es an mir lag, aber ich habe mir schwere Vorwürfe gemacht, weil ich ja ein schlechtes Vorbild war. Auch für meine Freunde war ich eine Belastung weil wenn ich diese krassen Anfälle hatte waren die total hilflos und wussten sich nicht zu helfen und haben letztendlich meine Mutter angerufen. Es war für alle in meinem Umfeld sehr anstrengend und schlimm. Ich stelle es mir auch sehr schmerzhaft vor wenn das eigene Kind sich versucht umzubringen. Ich habe sie noch nie so viel weinen gesehen wie in der Zeit.

Auch heute noch (ich habe mittlerweile nur noch ein paar depressive Schübe) ist das sehr schwer für meine Partnerin und meine Familie belastend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
1908marie 29.12.2015, 19:10

Ich hatte/habe Depressionen aber seid einem halben Jahr geht es mir wieder gut. Ich habe Freude am Leben und lache wieder sehr viel. Ich kann deinen Beitrag sehr gut nachvollziehen, da es ähnlich bei mir war. Meine Schwester versuchte mich zu schützen und sammelte meine Klingen und scharfen Gegenstände.(sie verletzte sich jedoch nie) Meine Eltern weinten viel und mir wichtige Personen entfernten sich von mir.

0

Ich kann mir gut vorstellen, daß bei Angehörigen und Freunden und Mitarbeitern einer depressiven Person vielfach der Eindruck entstehen kann, daß es sich um Launenhaftigkeit handelt. Daß es Jahre lang zu Mißverständnissen führen kann, bis die Diagnose "Depression" gestellt wird. Und danach herrscht erst einmal Hilflosigkeit unter den Angehörigen.

Da Angehörige sehr stark mit in diese Krankheit einbezogen werden, müssen auch sie Kontakt mit den behandelnden Ärzten aufnehmen, um mit dieser Krankheit umzugehen. Für kleine Kinder von Depressiven stelle ich es mir sehr schwer vor, da ihnen die Kenntnis über diese Krankheit fehlt. Mama oder Papa ist nicht mehr die/der, die/der sie/er mal war.    


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo und viel Glück für die Hausarbeit;)

Also Depressionen können sich grade bei jüngeren (13-17Jahre) ausweiten, besonders weil sie für die anderen sehr viel empfinden (meistens). Oft kommen Depressionen durch Liebe, bzw. Liebeskummer in Stande. Bei sowas will der andere natürlich für den Betroffenen da sein und wird somit in die Depression, ohne das er davon ahnt, mit herein gezogen.

Das gleiche kann aber auch genau so gut bei erwachsenen zustande kommen;)

Hoffe ich konnte dir weiter helfen.
Bin auch nur ein Mensch und Fehler sind normal;)

PS: Bin 13 und hatte schon Erfahrung:(

Viel Glück<3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HenriFragt 29.12.2015, 14:55

PPS.:

Bin keiner von den 13-Jährigen der an Depressionen leider weil seine 5. Ex schon zum 3. mal "ausversehen" von ihm schwanger ist.

Nur an die, die sowas von mir denken😒 Ich kann nichts dafür, dass ich in diesem Zeitalter lebe;)

Ein Streber bin ich auch nicht...

0
imtinan 29.12.2015, 15:17

habe ich zumindest nicht gedacht :) danke!


0
HenriFragt 29.12.2015, 15:18

Kein Problem

1

Was möchtest Du wissen?