Was denkt ihr wie viel Prozent der Muslime in Deutschland insgeheim den Islam über unserem Grundgesetz stellen?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Das kann keiner sagen denn trotz gegenteiliger Lehre folgen  immer noch viele Muslime ihrem Gewissen,welches ihnen die eigene Religion im Grunde abspricht .

In einer noch westlichen Gesellschaft ist das noch leicht .

Wie viele das aber sein werden ,wenn die Muslime durch die kommende  demografische Entwicklung in der nächsten Generationen hier die Mehrheit bekommen ,werden wir ,wie ich befürchten noch in aller Deutlichkeit am eigenen Leibe  erfahren.

Laut Islamischer lehre  werden das dann 0,0 % sein .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
01.04.2016, 21:19

In der nächsten Generation??

Na, da solltest du doch lieber mal Bevölkerungsstatistiken, Geburtenraten und dergleichen studieren.

0

Es bringt wohl wenig, wenn wir hier drüber spekulieren, was Muslime insgeheim denken. Dafür gibt es repräsentative Umfragen, bei denen Muslime selbst befragt wurden, und zwar mit langen anonymen Fragebogen, die man ohne Furcht vor Konsequenzen auch ehrlich beantworten kann:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/pid/muslime-in-deutschland-sind-sehr-religioes-und-orientieren-sich-auch-im-alltag-an-ihren-glaubensvors/

Da bezeichnen sich 90% der Muslime als religiös, 41 % als hoch religiös (bei Protestanten: 79 bzw. 14 %). Eine Mehrheit der Muslime lehnt das Kopftuchtragen ab (53%). Etwa ebensoviele (52 %) glauben nicht, dass in religiösen Fragen ihre eigene Religion vor allem Recht habe und andere Religionen eher Unrecht hätten. Dem stimmen nur 24 % zu. Gegen eine eigene islamische Partei sind 67 % der deutschen Muslime.

Die Einstellung zum Grundgesetz wurde wohl nicht abgefragt. Antworten hier, die irgendwas um die 100% vermuten, sind mit Sicherheit falsch. Ich nehme bei diesen Zahlen eher an, dass die überwiegende Mehrheit nicht mehr Konflikte mit dem Grundgesetz hat als Katholiken, Protestanten, Atheisten oder was es sonst noch so an Religionen in Deutschland gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also subjektiv kann man sich dazu seinen Teil denken, aber ich würde mich hüten es offen auszusprechen.

Es gibt aber vielleicht einige objektiviere Indizien, wie zb: die Stadtteile in deutschen Städten, in denen Muslime Parallelgesellschaften gebildet haben, mit einer dichten Ansammlung sunnitischer Moscheen, mit vielen bildungsfernen, arbeitslosen Grossfamilien, also da wird mit grosser Wahrscheinlichkeit der Islam in seiner sunnitischen Form absolut dominieren, und das heisst: Islam steht über dem Grundgesetz und der Rechtgläubige steht über dem Kuffar in seinem gastgebenden und ihn alimentierenden Land.

In diesen Siedlungsgebieten stösst man auch als Deutscher auf den wohlbekannten moslemischen Dünkel, der sich in einem virulenten Hass und einer offen zur Schau getragenen Verachtung für das Volk der Gastgeber äussert.

Lesetipp:

Horst Buschkowsky "Neukölln ist überall" Berlin 2012, Ullsteinverlag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:44

Danke für die Empfehlung

1
Kommentar von eleteroj
01.04.2016, 14:10

pardon, vertippt, muss natürlich heissen Heinz, nicht Horst:

Heinz Buschkowsky "Neukölln ist überall" Berlin 2012, Ullsteinverlag

0
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 14:17

Alles klar

1

Keine Ahnung, aber es ist menschlich, vielleicht sogar wünschenswert, die eigenen ethischen Vorstellungen als wichtiger zu erachten als das herrschende Gesetz. Die Konsequenz ist in diesem Fall nicht unbedingt ein islamischer "Gottesstaat", sonst wären Islam und Islamismus dasselbe, was nicht der Fall ist.

Zudem schreibst du davon, dass in solchen "Gottesstaaten" der Islam über dem "Grundgesetz" stehe. Das ist aber falsch. Die Scharia ist dort Teil des "Grundgesetzes", sprich der Verfassung oder von etwas vergleichbarem. Das ist gänzlich in Pakistan, Afghanistan, dem Iran, dem Irak, Saudi-Arabien, dem Jemen, dem Nordsudan und Mali der Fall, nicht in sämtlichen muslimisch dominierten Ländern. 459 Millionen Menschen leben in diesen Staaten. Dabei ist zu bedenken, dass nicht alle diese Länder auch sogenannte Theokratien, also "Gottesstaaten" sind und nicht 100% der Bevölkerung muslimisch ist. Zudem ist sicher, dass viele dieser Muslime das System ihres Staates ablehnen. Ablehnung muss sich aber nicht in Gewalt gegen die Regierung ausdrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
01.04.2016, 21:17

Was ist denn der Unterschied zwischen Islam und Islamismus ? 

0
Kommentar von Jonnymur
01.04.2016, 23:04

@waldfrosch64 Der Islam ist eine Religion.

Islamismus ist im wesentlichen eine politische Ideologie oder Konzept unterschiedlicher Ideologien und Bewegungen. Oft geht es dabei um die Schaffung eines "Gottesstaates".

4
Kommentar von Jonnymur
02.04.2016, 12:17

@Zicke52 Ob ein solcher Staat ein Rechtsstaat ist, habe ich ja gar nicht thematisiert.
Die Frage ist doch eher, ob ein solcher Staat zwangsläufig schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen begehen muss.
Im übrigen sind der Iran und der Irak nicht so einfach als Diktaturen abzutun, wenngleich sie keine Musterbeispiele eines Rechtsstaat sind.

0
Kommentar von Jonnymur
02.04.2016, 19:06

@waldfrosch64 Dann solltest du dich mal der geisteswissenschaftlichen Welt vorstellen, deine Theorie nennen und die Akademiker über ihre Unwissenheit aufklären. ;)

0

Fast 100%. Die Ausnahmen sind die, die dies nicht insgeheim tun.

Das haben sie mit den Angehörigen aller Weltanschauungen und Religionen gemeinsam, die unser Grundgesetz nicht als die kanonische Schrift betrachten.

Auch ich z. B. stelle einige meiner Anschauungen über das Grundgesetz, und ich mache auch kein Geheimnis daraus. Z. B. bin ich seit ca. 30 Jahren dagegen, dass am Artikel 16a (damals "Politisch Verfolgte genießen Asyl." Punkt. Und keine weiteren Zusätze.) irgendwas geändert würde bzw. inzwischen wurde. Andererseits wäre mir eine Änderung des Artikels 22 Absatz 2 im großen und ganzen egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
01.04.2016, 14:33

Nachtrag:

Aber ich denke, dass es vielleicht 2 oder 3 Prozent
sind, die es für nicht mit ihrer Religion vereinbar halten, bis auf
weiteres im Rahmen unseres Grundgesetzes zu leben.

Das ist der Anteil, den ich für die meisten weltanschaulichen / religiösen Gruppen für realistisch halte.

0

das problem ist, dass unsere regierungsart, unser lascher und manchmal echt dumm-denkender politikerverein für das problem der muslimisch-denkenden sichtweisen in deutschland selbst veranwtortlich ist.....es gibt z.b. eine doku von einer öffentlich-rechtlichen fernsehanstalt, die mit der kamera dieses "phänomen" aufzeigt und wo schon grundschulkinder meinen, dass unsere deutschen rechte nicht für sie gelten, sondern ihre scharia über unserem grundgesetz steht...............

mal ehrlich, wenn man sich als staatsmacht sowas gefallen lässt und nicht gegensteuert, muss man sich nicht wundern wenn sowas bei raus kommt............denn fakt sind zwei dinge:

1. würde wir mit dieser meinung in keinem muslimischen land überleben.

2. sollten solche "un-integriebaren" menschen sofort ausgewiesen werden, denn integration ist keine einbahnstraße und die kinder von solchen migranten sind, sorry, die gefahr der zukunft für unsere grundgesetze und stabilität in unserem land...........salafisten freuen sich schon

und nein, meine meinung ist weder rechts noch ausländerfeindlich, sie ist nun mal der realität entsprechend korrekt................:)

und bevor hier wieder jemand was meldet, von wegen verleumdung usw.....erst lesen und dann sehen, dass nicht ALLE muslime damit gemeint sind...........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weisst du das du laut der Bibel dich nicht scheiden lassen darfst, eine zweite Ehe somit auch gar nicht gültig wäre? Weisst du auch das der Quran die Scheidung erlaubt und man wieder heiraten darf? Wir haben hier eine Kirche in der eine Dame aus der Kirchengemeinde verstoßen wurde weil sie sich geschieden hat.. 

Deine Frage ist nicht gut formuliert und ich verstehe nicht was für eine Angst sich dahinter verbirgt. Warum sollten wir unsere Heimate verlassen haben, wenn wir hier genau das gleiche erreichen wollen? Viele entscheiden sich speziell für Deutschland wegen der funktionierenden Demokratie.

Und überhaupt solltest du wegen ein Paar schlechter Beispiele nicht gleich alle Muslime in einem Topf werfen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:41

Aber das mit der Scheidung usw. Kann man laut deutschem Recht durchführen weil das Gesetz über dem steht. Aber im Islam stehen diese ganzen ungerechten Sachen nicht unter einem Gesetz in den Islamisten Staaten. Das ist ein Unterschied oder nicht?

0
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:57

einige schlechte kann ja nicht, wie soll es denn mit nur einigen schlechten zu kompletten islamischen Staaten kommen? Das geht nicht mit nur paar schlechten Muslime oder? ungerechte gesetzte im Islam, wie sieht's aus damit aus daa der Mann gleich 4 Ehefrauen gleichzeitig haben darf?

0
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 14:11

Danach dürften ja auch freuen 4 Ehemänner gleichzeitig haben oder nicht? sagen wir mal eine reiche Erbin oder so. Aber das geht dann wieder nicht im Islam. Alle Punkte die du gerade angesprochen hast würde ja dann auch andersherum gelten, aber da sagt der Islam auch wieder nein, nur Männer dürften das. Also ungerecht oder?

0
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 15:44

Ich bedanke mich für deine Ehrlichkeit und für dein Verständnis trotz verschiedener Ansichten. Ich werde mir Gedanken machen über das was du geschrieben hast, ich hoffe auch das du verstehst was ich gemeint habe. Gruß

0

Die meisten Moslime in D 82% wollen ihre Religion behalten und begreifen nicht, dass der Islam wegen der vielen Harams in ihren Länder ein Fortkommen blockiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das es ein sehr großer Anteil ist der so denkt aber ich denke nicht das es schlimm währe weil die meksten Sachen die das Grundgesetz verbietet auch durch den kofan verboten wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
02.04.2016, 19:00

Du hast keine Vorstellung weder von Grundgesetz noch vom  Koran ! Anders ist diese  naiv Aussage nicht zu erklären .

0
Kommentar von Zicke52
20.04.2016, 08:39

Im GG geht es weniger um Verbote (die sind Gegenstand der Strafgesetze) als um Rechte, die der Staat dem.Bürger garantiert, z.B. Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Gleichstellung der Geschlechter, Recht auf freie Entfaltung usw.

Alles Dinge, die der Koran bzw.der Islam ablehnt.

0

In Bonn Bad Godesberg ungefähr 90% der Muslime :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100 %

Es gibt keine Muslime, die einem anderen Gesetz als ihrem eigenen folgen, sie sind das pure Böse!

Ironie beiseite, solche Fragen bringen nichts. Man kann hier schätzen und diskutieren, aber wissen kann man sowas nicht. Umfragen haben keinen Zweck, weil man zum Einen lügen kann und zum Anderen weil viele sich sicher nicht sicher sind was sie eigentlich wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:42

eigentlich hast du recht. Das hatte ich nicht so richtig bedacht bei meiner Frage

1

Aber das machen die Katholiken doch auch. Laut Grundgesetz sind Männer und Frauen gleich, trotzdem dürfen Frauen kein Priester werden. Die gegen das Gesetz verstoßenden religiösen Grundsätze sind bei Muslimen und Katholiken sehr ähnlich, nur daran stört sich keiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam ist solange brav wie er in der Minderheit ist, sobald sich das ändert kommt der Terror, siehe Nahost, Fernost, Afrika, lt. Q. "Euch ist der Kampf vorgegeben bis die Welt Allah gehört und wenn ihr im Kampf getötet werdet, dann gibt es goldene Paläste und 72 Jungfrauen und die Selbstmordbomber glauben das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dataways
02.04.2016, 00:59

Schwachsinn! In Marokko ist der Islam in der Mehrheit und trotzdem gibt es keinen Terror gegen Christen oder Juden.

0

Ich würde sagen die Mehrheit der Muslime stellt den Islam über das GG wenn es um Familienangelegenheiten oder einfach um religiöse Praktiken geht. 

Da ich aus einer islamischen Familie komme, kann ich sagen, dass eine erschreckend hohe Anzahl der Muslime in Deutschland mit dem Grundgesetz gar nicht vertraut sind, geschweige denn die einzelnen Gesetze darin kennen, oder einen Sinn sehen, sie zu befolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Wie kann man dann davon ausgehen das die in Deutschland lebenden Muslime nicht so sind?

Erstmal musst du unterscheiden zwischen den Muslimen die vorher in solchen Staaten gelebt haben und denen die schon ewig hier leben bzw. geboren wurden.
99% der hier geborenen dürfte es ziemlich egal sein was im grundgesetz oder Koran steht, u.a. weil sie die inhalte beider bücher garnicht kennen ;)

Ausserdem musst du erklären in wie weit sich der Koran / Islam und das Grundgesetz ein Widerspruch sind

Insgeheim stellen sicherlich viele einzelene Punkte über die deutsche Gesetzgebung (im grundgestz fallen mir gerade keine Punkte ein..) , aber das tuen auch 99,99% der Christen in Deutschland :D


Edit: Nachtrag: Hast du konkrete gesetze im grundgesetz bei denen du sicher bist das diese einen konflikt auslösen könnten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:33

Aber laut unserem Grundgesetz kann z.B. Jeder eine andere Religion annehmen ohne dafür bestraft zu werden, im Islam steht es unter Strafe wenn man den Islam verlassen möchte. Es geht hier also nicht um einzelne Personen, da gibt es überall solche und solche, es geht um das gesamte, und wenn da jemand laut Grundgesetz aus der Kirche aussteigen möchte, dann darf er das ohne Einschränkung, aber ein Moslem darf das nicht ohne dafür bestraft zu werden. Das gesamte zählt also, nicht das einzelne Personen verschiedener Religionen oder Lebensweisen dies oder jenes machen, nein, sondern darum was mit den Leuten passiert laut allgemeinen Recht im Grundgesetz oder halt im Islam. Und da sieht's nicht gerecht aus im Islam im Gegensatz zum Grundgesetz. Die Frage war wieso das die nicht Muslime bei den Muslime nicht erkennen das die so ungerecht eingestellt sind in der Mehrzahl?????

2
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:46

So könnte man es auch ausdrücken, ja

0
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 14:01

In mehren Versen im Koran. Der Koran ist das heiligsten Buch im Islam, der Koran gilt als zeitlos gültig. Im Koran steht das jeder konvertiet getötet werden muss. Auch steht in Sure 5 Vers 9. lauert den ungläubigen aus dem Hinterhalt auf und tötet sie. Und noch unzählige Tötungsbefehle und Frauen unterdrückende Verse etc.

0
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 14:08

Man kann jetzt hier mitten in einer gute frage Diskussion nicht immer alles zu 100% belegen und darauf achten das man alles exakt gleichwertig behandelt, ich bitte um Verständnis. Aber das der gesamte Koran, der bei Muslimen ausschließlich aus gesamter Koran zu betrachten ist insgesamt gesehen ungerechter ist als alle unsere Gesetze, daß steht doch wohl außer Zweifel oder?

0

Was sind den alle islamisch dominierte Staaten? Wenn du zum Beispiel die Türkei dazu zählst, dann bist du im Irrtum. Die Türkei hat ein Gesetzeswerk, das an europäischen Gesetzen ausgerichtet ist. Und die Türkei ist ein laizistischer Staat. Auch Ägypten hat keine Sharia-Gesetze. So kann ich bei vielen Staaten fortfahren. Allerdings gibt es auch Saudi-Arabien, die viele Gesetze aus der Scharia übernommen haben. Aber die meisten islamischen Staaten, die du meinst, haben keine islamische Gesetzgebung.

Trotzdem wird ein Muslim die Scharia als wichtiger erachten, als das Grundgesetz. Im Grundgesetz ist vieles geregelt, das für das Zusammenleben der Menschen in Deutschland sehr wichtig ist. Das ist auch sehr gut so. Aber im Grundgesetz steht nirgends, wie die wichtigste Tat eines Muslims ausgeführt werden soll. Das Beten. Das ist in der Scharia geregelt. Es steht im Grundgesetz nicht, wie er Fasten soll usw. usw.. Das alles steht aber in der Scharia. Da es für den Muslim das Wichtigste und Höchste ist, Allah zu dienen, deshalb sind die Gesetze dazu ihm viel wichtiger als das Grundgesetz.

Solltest du Christ sein, und das als richtig und gut empfinden, dann findest du im Grundgesetz nirgends die Grundlagen deiner Religionsausübung. Dort steht nirgends, dass du Sonntags in die Kirche soll. Deshalb ist für dich als wahren Christ auch die Bibel, die Kirchengesetze usw. wichtiger als das Grundgesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
01.04.2016, 20:47

@abuazis 

  • Die Türkei ist kein  (NOCH ) Islamisch dominierter Staat sondern ein Laizistischer Staat.

Deshalb ist für dich als wahren Christ auch die Bibel, die Kirchengesetze usw. wichtiger als das Grundgesetz

Während das Glieder abhacken und das Ehebrecher steinigen  sehr wohl jedem Grundrecht in westlichen Ländern widerspricht ,kann vom Gebot zum sonntäglichen Kirchgang und auch keine einziges Kirchengesetz von sich rühmen es würde  irgend einem Grundgesetz widersprechen .

Der Islam  unterstellt die Menschenrechte der Scharia und das ist das Hauptproblem .Im Christlich Glauben gibt es keine System was der Scharia Gleichkäme und Kirchengesetze sind etwas völlig anders denn sie durchdringen keines Wegs alle dein Bereich im Leben wie das bei der Scharia der fall ist ....

0
Kommentar von Zicke52
02.04.2016, 03:22

AbuAziz, doch, im Grundgesetz stehen die Grundlagen jeder Religionsausübung: es steht jedem FREI, seine Religion auszuüben. Das ist eindeutig und ausreichend. Mehr hat das Gesetz zur Religion nicht zu sagen. Nicht mehr und nicht weniger.

Es kann also nirgends stehen, dass man Sonntags in die Kirche gehen soll, das wäre ein klarer Verstoß gegen die Religionsfreiheit. Jeder DARF, keiner MUSS. 

Dein Kommentar zeigt, wie berechtigt die Sorge des FS ist. Suggeriert er doch, dass nach Meinung mancher (vieler?) Moslems religiöse Pflichten im Grundgesetz verankert sein sollten! 

0

ich glaube nicht, dass das ein nennenswerter anteil ist.

deutsche muslime bekommen doch die gewaltigen vorteile der freiheit direkt zu spüren! nur ein kompletter voll1diot würde freiwillig auf die freiheit verzichten, wenn er sie bereits erfahren hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:39

Aber der Libanon war vor 30-40 Jahren auch noch kein muslimisch dominierten Staat, und dann kamen die Muslime und holten sich den Libanon mit Gewalt und nachher ging es bergab mit dem Libanon. Da war es den Muslimen auch egal das der Libanon vorher viel mehr Freiheit hatte usw. in vielen anderen Staaten war es genau so. Wie kann man dann davon ausgehen das ausgerechnet in Deutschland es genau nicht so kommen würde wie in den anderen Staaten die vom Islam eingenommen wurden?

3
Kommentar von DasDuelon
01.04.2016, 13:55

Aber die Kolonialzeit ist vorbei, zumindest bei uns in Deutschland, der Islamismus aber all gegenwärtig. Das ist ein Unterschied. Vergangenheit und Gegenwart

0
Kommentar von waldfrosch64
01.04.2016, 20:38

Du hast offenbar   nicht mal ansatzweise verstanden wie der Islam funktioniert :Lesetip:

Das Dschihadsystem - wie der Islam funktioniert (Politik, Recht, Wirtschaft und Gesellschaft) Broschiert – 5. Juli 2010

von Manfred Kleine-Hartlage 






0

Mindestens 80%

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwa die Hälfte bis zwei Drittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stellen wahrscheinlich viel mehr statt Leute die es umsetzen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?