Was denkt ihr, wenn ihr "Dachau" hört?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich war mal dort, allerdings nur in der KZ-Gedenkstätte. Das ist auch meine erste Assoziation, wenn ich den Ortsnamen höre. Ansonsten denke ich bei dem Namen als Volleyballspieler noch an den ASV Dachau, der ja auch eine nicht ganz geringe sportliche Bedeutung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dachau war das zweite von drei im Jahre 1933 in Auftrag gegebenen KZs.

Es wurde zum Muster-KZ für viele weitere Lager und in ihm wurde das KZ-Personal der späteren Vernichtungslager im Osten ausgebildet. Dachau war länger in Betrieb als jedes andere KZ des Dritten Reiches, 12 Jahre. Der größte Teil des Lager- und Wachpersonals vom KZ-Dachau stammte aus der Stadt Dachau und ihrer Umgebung.

Jeder fünfte der rund 200 000 Häftlinge von Dachau hat seinen KZ-Aufenthalt nicht überlebt. Als Initiator des KZ Dachau gilt der gebürtige Münchner und Katholik, Reichsführer der SS, Heinrich Himmler.

Dachau hat nach 1945 ein Beispiel für verfehlte Gedenkkultur abgegeben. Wohl an keinem anderen ehemaligen Ort des Schreckens haben die Nachgeborenen derart versagt wie in Dachau. Der ehemalige Bürgermeister Zauner ging ein in die Geschichte der Stadt als Meistervertuscher und König der Ableugner. Vor einigen Jahren erschien eine Chronik der Verfehlungen am Gedenkort KZ-Dachau, der im Internet gelesen werden kann:

http://www.hagalil.com/2009/05/kz-dachau/

Dachau steht für mich in zweiter Linie für den Ort an dem der bayerische Schriftsteller Ludwig Thoma längere Zeit gelebt hat und als Jurist tätig war. Hier sammelte er Stoff für einige seiner späteren Werke. Auch mit dem Dialekt der Dachauer hat er sich beschäftigt.

Dachau ist ferner bekannt als Maler-, Künstlerort, wo sich zahlreiche bedeutendere (auch überregional bekanntgewordene) Maler eingefunden haben und besonders Moorthemen mit Pinsel oder Stift festgehalten haben.

Interesssant ist, was aus alten Abbildungen hervorgeht, dass noch vor etwa 120 Jahren sehr viele der Dachauer Bauernhäuser strohgedeckt und viele noch aus Holz errichtet waren.

Die von mir als etwas zu subjektiv, ja fast naiv, empfundene Einschätzung der Fragestellerin über ihre Stadt ("schönste Stadt der Welt") vermag ich, der ich nicht nur das KZ besucht habe, sondern auch die Stadt so leidlich kenne, nicht zu teilen. 41 500 Ermordete, sowie das Hintergrundwissen um den Ort, der nahezu alles tat, um zu vertuschen, wiegen optische Reize, die Dachau durchaus auch bietet, für mich auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mik671
03.09.2016, 20:15

Hallo, leider hast du recht, in früherer Zeit wurde in Dachau viel vertuscht. Das hat sich heute zum Glück geändert, "wir" Dachauer versuchen, mit der schlimmen Vergangenheit zu leben (und das ist nicht immer einfach). Überall, wo man sich vorstellt, wird man zuerst auf das KZ angesprochen. Das Dachau für mich "Heimat" und damit "die schönste Stadt der Welt" ist, ist natürlich subjektiv (das liegt in der Natur des Begriffs "Heimat"). Keinesfalls ist es aber naiv. Schön, dass du Ludwig Thoma und die Künstlerkolonie angesprochen hast!!! Danke für die ehrliche Antwort und schöne Grüße.

0

Einige hundert Meter HINTER dem Gelände des ehemaligen KZ befindet sich eine Niederlassung der Firma Continental. Ich habe es nicht gezählt, bin aber bestimmt so um die einhundert Male nächtens dort mit meinem LKW mit Anhänger eingetroffen und habe im Dunkeln den Anhänger rückwärts vor das Tor geschoben, an dem ich den hannoverschen Schaumstoff zu entladen hatte. Das Problem dabei: wenn ich mit gestrecktem Zug am Tor stand, war ich nur noch etwa einen Meter von der Kante des Bahnsteigs entfernt, der an die Firma angrenzte. Für ungeübtere Fahrer bestand also immer die Gefahr mit dem LKW auf die Gleise zu stürzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dachauer sagen zumindest die alten generationen so eine art "dorftrottel" die nicht autofahren können. Sie sind als die hinterweltler bekannt. Waren sie früher auch mal. An ein kz denkt höchstens ein nicht-münchner. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kubamax
19.08.2016, 11:43

Hinterweltler, ein neues interessantes Wort. Heidegger hätte es gefallen.

0

Früher fiel mir immer erstmal ein: Ort bei München, ehemals KZ.

Heute denke ich: Ort bei München, da wohnt ein Kollege. Und wir haben ne Baustelle dort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Dachau denke ich an die Erfindung und Perfektionierung des Systems der Konzentrationslager.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab den Namen noch nie bewusst gehört ehrlich gesagt ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Assoziation ist die gleiche wie bei Auschwitz - Theresienstadt - Bergen-Belsen.

Bei Weimar denkt man nicht automatisch an Buchenwald.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
19.08.2016, 11:41

Ne, Weimar= Goethe  :-)

0

ja da denkt wohl jeder zu erst ans kz, aber das ist geschichte und man kann es nicht mehr ändern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verwandte in München, Maibaum, Dorffest mit Trachtengruppen und natürlich ein ordentliches Bier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nummernschild DAH - Danke A. Hilter.

ne spaß, aber ich denke tatsächlich zuerst ans KZ, deutsche Schulbildung und so.
Sonst ist es ein Nachbarort von mir und ich hab Bekannte dort, außerdem hab ich gehört dass es da richtig krasse Tuning-Treffen geben soll also heftige Autos diesdas :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Deutsche Stadt in Bayern

2. Sitz de USK Dachau

3. KZ war dort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke auch als erstes an das KZ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?