Was denkt ihr war der Fehler der Nazis so das sie den Krieg verloren haben?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

- der Zweifrontenkrieg (+ Russland und Winter...)

- Sich sowohl mit Minoritäten als auch Majoritäten im eigenen wie im Ausland an zu feinden (Linke, Schwule, Juden, ...)

- Schlechte Resourcenverteilung (z.B. Truppenverbände in Russland nur mit Sommerkleidung aus zu rüsten usw)

- Fehler in der Forschung (z.B. immer schwerere, langsamere und Unterhaltsaufwändigere Panzer zu bauen wenn der Erfolg der Wehrmacht stark mit Mobilität zusammenhing)

Da gab es keinen einzelnen Fehler der entscheidend gewesen wäre, denn letztlich war die ganze Nazi-Ideologie auf den Untergang ausgerichtet.

In der nordischen Mythologie und in den Werken Richard Wagners von denen sich führende Nazis inspiriert fühlten, gibt es nämlich kein Happy End, wie das Paradies, sondern die "Götterdämmerung".

Auch das "Tausendjährige Reich" der Nazis, hätte demnach eben nur tausend Jahre gedauert und wäre dann im Weltenbrand untergegangen.

Mit solch einer Ideologie kann man keine dauerhafte Gesellschaft zustande bringen, geschweige denn ein Weltreich errichten.

Rational gesehen war Hitlers Größenwahn und die Anmaßung der "Größte Feldherr aller Zeiten" (GröFaZ) zu sein vermutlich entscheidend, da er dadurch völlig beratungsresistent war und jeden an die Wand stellen ließ, der seinen militärischen Plänen widersprach.

Strategische Fehler wie der Zwei-Fronten-Krieg zeigen die völligen Fehleinschätzungen.

Mit solch einem militärischen Dilettanten und größenwahnsinnigen Selbstdarsteller an der Spitze des Staates hätte der Krieg niemals begonnen werden dürfen (von der moralischen Seite mal ganz abgesehen).

Interessante Darstellung die ich so unterstütze. Die Ideologie der Nazis war beteits damals schon total irrational und beinhaltete eine Art Lust am eigenen Untergang.

3

Viele Hunde sind des Hasen Tod.

Unser Gröfaz meinte in seiner Unfehlbarkeit Rußland angreifen zu müssen und glaubte bis zum Winter in Moskau zu sein, hier begann sich das Ende abzuzeichen.

Der letzte Fehler war dann die Kriegserklärung an Amerika.

Zweifrontenkrieg.

Und gleichzeitige Dezimierung der eigenen Ressourcen (KZ für Andersdenkende und Juden).

Und natürlich der Glaube an den GröFaZ (Größter Führer aller Zeiten).

Dieser wollte halt unbedingt zuerst Stalingrad erobern vor Moskau oder den Ölfeldern. Das war dann auch der Grund für den Anschlag vom 20.Juli. - Nicht die Greueltaten, sondern das unnötige Verheizen von Soldaten durch eine Person, die keine Ahnung vom Kriegführen hatte.

.

Aber, wenn ich ehrlich bin, dann bin ich glücklich über deren Versagen.

Sonst würden wir heute wahrscheinlich in einer Diktatur mit unterdrückter Denk- und Presse-Freiheit leben.

Mir jedenfalls ist das Leben in einer Demokratie lieber.

Was für ein GLÜCK: Wenn ich mir vorstelle, in ein "siegreiches" Nazi-Regime geboren zu sein, kann ich gar nicht so viel essen, wie ich mich erbrechen,müßte!!! Das ist ein Filmzitat, bei dem ich nicht hundertprozentig weiß, wer`s gesagt hat. Ich vermute Götz George... vor dem Wort essen fehlt ein "fr", wenn ich DAS hier komplett hinschriebe, bekäme ich Probleme mit der blöden GF-Zensur.

1.) Sie haben versucht ein Weltreich durch Waffengewalt aufzustellen

2.) Sie haben versucht ein Wirtschaftssystem das auf Ausbeutung einer bestimmten Gruppe beruht, aufzustellen

3.) Sie haben sich mit General Winter angelegt

4.) Zu viele Fronten

5.) Sie haben ihre Propaganda nich weit genug gedacht und sie zu national gehalten. Mit weltweiter Propaganda, wären sie nicht so schnell als das ultimative Böse abgestempelt worden.

Weil Hitler dachte er wäre ein guter Stratege und seine Generäle nicht das Notwendige machen lassen hat

Angriff auf die Sowjetunion. Hätten die Nazis damals mit der Sowjetunion verbündet hätte einiges anders ausgesehen auf der Welt.

Anders Ja. Die Frage ist, ob es irgendetwas besser gemacht hätte? Die 2 schlimmsten Massenmörder verbündet.....

2

Aber nicht unbedingt besser.

2

Die Frage kann man ganz kurz beantworten!

Der "Fehler der Nazis" war ein doppelter:

  1. ihre bzw. Hitlers Überheblichkeit und Selbstüberschätzung;
  2. ihre bzw. Hitlers verbrecherische Natur!

MfG

Arnold

Der Fehler war ihn anzufangen.....

Das Deutsche reich wurde zum Weltkrieg getrieben. Als beispiel kann man Polen nehmen, Hitler hat über Wochen versucht mit Polen zu verhandeln aufgrund einer Handelsroute, Hitler hat England gefragt ob diese helfen können beim Schlichten und bei den Verhandlungen doch die haben so einiges verschlammt und daraufhin kam es zum Krieg in Polen. Unsere Geschichtslehrbücher sind veraltet mittlerweile sind soviele schriften ans tageslicht gelangt das man sagen kann den Polenkrieg hätte man verhindern können das lag aber nicht im Interesse von England ;)

0
@Suntec1989

Wegen Unstimmigkeiten in Sachen Handelsroute bricht man nen Weltkrieg vom Zaun? Woher hast du das denn? Sind die Engländer dann schuld? Warum wußten wir all die Jahre das nicht?

3
@Suntec1989

Ach wir wurden getrieben? 

Deswegen haben wir es auch so aussehen lassen, als hätten die Polen angefangen.....Aber zum Glück haben wir die Jahre davor ordentlich aufgerüstet....könnte ja sein, dass man uns keine Wahl lässt....und die Franzosen wollten uns vermutlich auch angreifen....wir sind denen nur zuvor gekommen....

Und die Russen? Wie haben die uns getrieben? Mit denen hatten wir doch einen "Nicht Angriffs Pakt"? Die waren echt überrascht als wir ankamen....

4
@Suntec1989

Was für ein abenteuerlicher Quatsch, Suntec.

Du bist entweder ein Opfer der Neonazi-Propaganda - oder selbst einer von denen.

3

Einen Weltkrieg kann niemand alleine vom Zaun brechen dazu gehören schon ein paar mehr. Die Engländer hatten keine Interesse diesen Konflikt zu lösen. Es ging darum das ein teil der Deutschen.in Polen nach dem 1. Weltkrieg eingekesselt waren und diese auch von den Polen ermordet wurden. Hitler wollte entweder eine Handelsroute um die da verbliebenen deutschen versorgen zu können oder ein teil von Polen an der grenze un die deutschen umzusiedeln um sie dann zu versorgen. Wenn man sich für Geschichte Interessiert und die Hintergründe sowie nicht nur Bücher liest die aus der Schule stammen dann kann man sich das wissen aneignen.

0
@Suntec1989

Wenn man sich für Geschichte Interessiert und die Hintergründe sowie nicht nur Bücher liest die aus der Schule stammen dann kann man sich das wissen aneignen.

Ich diskutiere ja gerne. Aber nicht wenn die andere Seite arrogant wird, und anfängt auf persönlicher Ebene, Mutmaßungen anzustellen.

Du versuchst hier den Polenfeldzug zu rechtfertigen. Rechtfertigungen finden sich immer, für Kriege und anderes Unrecht. 

Bis heute!

3

ich sage nicht das die nazis bei jedem land getrieben wurde, aber so ist das halt bei Geopolitischen kriegen. Naja aufgerüstet ist gut... die nazis unterlagen 1:3 gegenüber den anderen streitkräften und insgesammt waren es 1:19(bitte nicht auf die genaue zahle festnageln ist schon was länger her das ich das gelesen hab ).

0

also “aufrüsten“ sieht anders aus

0

Der Krieg wurde uns aufgezwungen! Das sollte ein schlechter Witz sein, oder? Hitler hatte in "Mein Kampf" (1925) schon geschrieben, dass die Deutschen Lebensraum im Osten bräuchten. Und somit Russland angreifen müssten. Wenn deiner Meinung nach die Polen/Engländer Schuld am Weltkrieg hatten, warum hatte man dann den "Angriff auf den Sender Gleiwitz" inszeniert, dieser wurde sogar mit KZ Häftlingen als tote Deutsche verkleidet gefilmt!

4
@LukDill02

Der Angriff auf den Sender Gleiwitz wurde nicht gefilmt, und der Mann, der von der SS ermordet und im Sender zurückgelassen wurde (Franz Honiok) kam nicht aus dem KZ, sondern wurde in seiner Wohnung extra für das Unternehmen festgenommen. Das ändert zwar nichts an der verbrecherischen Vorgangsweise, aber man sollte halt doch bei der Wahrheit bleiben.

0

Der Rassenwahn,  der Völkermord an den Juden,  ja eigentlich alles.

So ein Größenwahn ist immer zum Scheitern verurteilt.  

Hey lass mal schnell noch Russland erobern die können eh nix.

Nun sie hatten sie Hitler als Oberbefehlshaber, haben sie Russland im Winter angegriffen und sich mehr Feinde gemacht als sie gleichzeitig bekämpfen konnten

Aber die Sache lässt sich nicht auf einen oder zwei Fehler reduzieren, es waren eine Menge Faktoren die zur Endniederlage geführt haben.

Deutschland hat einen großen Fehler gemacht! Kriegsgrund war ja, daß Polen die Deutschen in den nach 1918 abgetrennten Gebieten ganz miserabel behandelt hat (übrigens ebenso mies wie die ukrainische, litauische, tschechische Minorität). Millionen von Deutschen sind 1918-1939 aus Polen geflüchtet, bzw., wurden von den Polen ausgewiesen, verdrängt.

Die deutsche Regierung hatte Polen gewaltige Zugeständnisse zugestanden für einen Pakt, der die Existenz der 1938 noch überlebenden Volksdeutschen in Polen sichern und die Verkehrsprobleme zwischen Berlin und dem (durch den polnischen Korridor) vom übrigen Deutschland abgetrennten Ostpreußen lösen hätte können. Bestandteil dieser Vereinbarung sollte sein, daß die deutsch besiedelte Stadt Danzig wieder Bestandteil Deutschlands sein sollte; Danzig war ja nicht etwa ein Teil Polens, sondern ein separater Staat wie Lichtenstein oder Luxemburg.

Die deutsche Regierung hätte erkennen müssen, daß Polens harte Politik gegenüber seinen Minderheiten durch die Britische "Garantie" dramatisch verstärkt wurde. Sie hätte erkennen müssen, daß hinter der Politik von GB und F ein massiver Kriegswille stand. Das Britische Empire und das riesige frz. "Empire" waren dem kleinen Deutschland gewaltig überlegen.

Der Fehler Deutschlands bestand also darin, daß die wenigen Millionen Volksdeutscher in Polen hätten im Stichgelassen werden müssen. Vermutlich wären sie von den Polen erschlagen und vertrieben worden, die Verhaftungslisten lagen ja bereits vor und führten in den ersten Septembertagen zur Verhaftung, zu Todesmärschen und Massenmorden an der deutschen Volksgruppe.

Nur dadurch, daß die deutsche Führung unbedingt diese Volksdeutschen retten wollte, ist die Kriegserklärung von GB und F an Deutschland möglich geworden. Hätte Deutschland diese wenigen Millionen Deutscher preisgegeben, hätten die europäischen Mächte keinen Anlaß gefunden, den Krieg zu entfessseln.

Da liegt ein Irrtum oder bewusste Falschdarstellung vor:

Nicht Europa (eigentlich GB), sondern Deutschland hat den Krieg provoziert und bewusst begonnen.

0

Russland anzugreifen. Und dass sie Arbeitskräfte einfach so verbrannt haben

Sie haben sich eben mit den falschen Gegnern angelegt. ;)

warehouse14

Der Krieg an zwei Fronten, schwerwiegende militärische Versorgungsfehler, zuviele Ressourcen in Blödsinn investiert (Deportationen, 'Wunderwaffen', ...)

Sie haben sich mit der Sowjetunion angelegt. Ein Land, das noch nie einen Krieg verloren hat, sollte man am besten nicht herausfordern.

Hitler lies Rommel nicht den taktischen Rückzug machen und General Paulus verweigerte er in Stalingrad auch den Rückzug und er ließ die engländer and Franzosen in Dünkircheb entkommen

die ganze Welt erobern zu wollen...

Was möchtest Du wissen?