Was denkt ihr über Pädophile / Zoophilie?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch wenn's für viele schwer nachvollziehbar ist, das -philie steht für "Liebe", aber für Betroffene ist es öft nicht möglich diese auszuleben, wenn die Liebe nur einseitig geschieht, und speziell bei Kindern sowas wie (sexuelles) Einverständnis nicht möglich ist.

Hilfe suchen ist dann sinnvoll wenn man selbst darunter leidet, bzw. man damit Schaden anrichten würde.

Leider ist es so, dass meistens kein Unterschied gemacht wird, zwischen Menschen mit einer Neigung, und welchen, die Schaden damit anrichten. Wenn ein Kind missbraucht wird, wird in den Medien auch von "dem Pädophilen" gesprochen, sogar wenn der Täter nicht mal pädophil ist, sondern nur etwa seinen sexuellen Frust ablassen wollte, oder um "Macht" auszuüben. Darum entstehen gefährliche Verallgemeinerungen, und ein Pädo. der nie etwas angestellt hat, wird automatisch als Vergewaltiger gesehen, wo er eigentlich nichts für seine sexuelle Ausprägung kann.

Aber besonders gegen Zoophile ist in den letzten Jahren eine regelrechte Hetze entstanden, da von gewissen Tierschutz-Gruppen gezielt Berichte und Bilder von sexuellen Tiermissbrauch zusammengesammelt werden (die wenig bis nichts mit Zoophilie zu tun haben) um noch mehr Hass gegen Menschen mit dieser Neigung zu provozieren. Was eigentlich traurig ist, weil viele Betroffene ohnehin schon Probleme haben mit der Neigung zu leben, und dann auch noch zusätzlich Vorurteile und Unwahrheiten über sie verbreitet werden.

Habt ihr evtl Erfahrungen mit Jemanden?

Ich habe schon mit einigen Zoophilen gesprochen. Abgesehen von der "gestörten" Neigung sind sie völlig normale Menschen, die auch nicht den Klischees von asozialen oder triebgesteuerten entsprechen. Sie fühlen sich nunmal zu Tieren hingezogen, und auch wenn man den sexuellen Aspekt als übertrieben ansieht: sie möchten ihre Tiere wie gleichwertige Partner behandeln, und sowas schließt auch schon den Gewalt-Faktor aus.

Die beiden Neigungen Pädo- und Zoophilie sind zwar ähnlich aber nicht direkt vergleichbar, Kinder sind auch keine Tiere. Im Gegensatz zu Kindern sind Tiere sexuell ausgereift. Nur moralisch wird beides als gleich verwerflich angesehen.

Wenn man je einen mit einer paraphilen Neigung trifft: Nicht beschimpfen, nicht vom Schlimmsten ausgehen. Hört zu was die Person zu sagen hat. Wenn sie darunter leidet, empfiehlt dieser Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Man muss sich einfach in die Lage hineinversetzen können. Sowie ein Homosexueller schon mit Diskriminierung zu kämpfen hat, ist es für so jemand nur noch schwerer. Denn es sind trotzdem Menschen, und man sollte sie nicht für etwas verurteilen was sie sind, sondern nur für das was sie möglicherweise falsch machen bzw machen würden.

Das waren meine Erfahrungen soweit.

LG.

*oft

0

Hallo TheFreakz,

Was denkt ihr über Menschen, die diese Neigung haben?

Das kommt auf dem jeweiligen an. Es gibt so viele Arten dieser beiden Neigungen, das man leider immer wieder erlebt das für alles immer die selben Bezeichnungen hört. Da es einfacher ist als die richtige zu benutzen. Daher werden auch viele Menschen vorverurteilt.

Sie können ja nichts dafür, aber solange Sie Kinder/Tiere in Ruhe lassen finde ich das okay. Und wenn man sich Hilfe sucht.

Natürlich ist das in Ordnung und genau das Täter werden, wollen etliche Pädophile gerade vermeiden. Leider ist das Hilfe bekommen sehr schwer, denn selbst Therapeuten sind sehr selten, zumindest Kompetente und erfahrene. Leider wird auch die Finanzierung solcher Therapieplätze in den Letzten Jahren immer mehr gestrichen. Weil kein Geld da ist.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87347214.html

Gruß Plüsch Tiger

Es ist ja schon schwer zu beantworten ob dinge wie Pädophile oder Zoophilie nun eine Krankheit sind, oder die sexuelle Neigung. vor gar nicht allzu langer Zeit, und in einigen Regionen der Welt auch heute noch, wird Homosexualität als Krankheit, Pervers oder abartig angesehen.

die andere Sache ist das man niemand anderen Schaden darf. Jeder der sich auch nur ein Stück weit in die eigene Kindheit zurückversetzen kann, kann sich vorstellen wie furchtbar das für ein Kind sein muss.

man müsste sich nur mal Vorstellen, ein 5 Meter großer Bär kämme auf einen zu, und zwänge einen Dinge mit ihm zu tun die man sich bis dato noch nicht einmal vorstellen konnte. man trüge einen Schaden fürs Leben davon. 

sehr schön gesagt/geschrieben.

Du weisst das, deshalb nur für andere, die es nicht wissen:
Homsexualität (Frau mit Frau oder Mann mit Mann) ist nicht dasselbe wie Pädophilie (Erwachsene Person mit Kind)

0
@Wischkraft1

ja, es ist nicht einmal das gleiche. Es gehören ja immer zwei dazu die einvernehmlichen Sex wollen.  

0

Was möchtest Du wissen?