Was denkt ihr über moralisches Handeln?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auf das Wohl anderer achten.....? Ich denke, das kann ungeahnte Außmaße annehmen. 

Wenn ich zB einen Notarzt oder Sanka mit Getöse durch die Gegend fahren sehe, denke ich mal kurz daran, daß ein Leben auf dem Spiel steht, Dann aber nicht mehr. 

Ich sehe mein Umfeld und reagiere überwiegend mit Gleichgültigkeit. Wenn allerdings mal "Not am Mann ist", greife ich auch ein. In welcher Form auch immer. Über solche Dinge entscheidet das Gehirn meist unterbewußt und in Bruchteilen von Sekunden.

Genervt bin ich allerdings von all den Meldungen, die tagtäglich im Fernsehen kommen. Flut in Bangladesh, Fukushima, Tsunami in China, Unfälle auf der Autobahn, Tornado in USA.......

Ja, das ist in der Tat bedauerlich. Aber soll oder muß ich mir deshalb einen Kopf machen? Ich sage: NEIN 

Einzig einen Kopf mache ich mir ggf ob mein eigenes Verhalten, also Verschwendung, Wegwerfgesellschaft...... wie das von vielen anderen, zu diesem Unglück beigetragen hat.

Sicherlich kann ein Beitrag wie meiner auch einen wahnsinns Shitstorm auslösen. Aber ich sitze hier, am Computer, und beantworte Fragen. Und das im Glauben oder der Hoffnung, irgend einem Menschen Gott weiß wo geholfen zu haben.

Also kann ich Deine Frage eigentlich nicht so stehen lassen, da sie viel zu allgemein gehalten ist und niemals wirklich beantwortet werden kann. Und was bezeichnest Du als "moralisch vertretbar"?

Ich bremse zB für kein Tier auf der Straße! Meist sind Ausweichmanöver, Vollbremsungen... für irgend einen unbeteiligten Dritten mit fatalen Folgen verbunden. Ich bringe aber auch ein verletztes Tier mal zum Tierarzt. Wo will man da die moralische Messlatte setzen?

Ich kannte einen beinamputierten Bettler. Der saßt tagtäglich an der gleichen Stelle. Ich hatte mehrmals etwas von meinem spärlichen Taschengeld geopfert. Bis ich eines Tages gesehen habe, wie ein RR vor fuhr und dieser Penner von seinem Chauffeur aus dem Auto gehoben und an seine Ecke gesetzt wurde. Der Typ war stinke reich..... Heute gebe ich nichts mehr!!!

Ein schwierige Frage in der Tat. Wobei ich fast sagen möchte, daß das jeder für sich selbst entscheiden muß. Basis dazu ist sicherlich das, was man von zB. zu Hause für Werte und als richtig oder falsch vermittelt bekommen hat.

Wünsch Dir eine gute Zeit!

EddiR 27.05.2017, 10:35

Danke für den Stern!

0

Ich achte auch immer sehr darauf an das Wohl anderer zu denken. Es kommt natürlich auch auf die Person an. Sehr unsympatische Personen sind mir natürlich weniger Aufwand wert als Personen die ich nett finde. Ich weißt jetzt aber nicht genau was du mit dem "moralischem Handeln" meinst.

Geht es dir darum ob du dich gegen drei bewaffnete Räuber stellst die eine alte Frau ausrauben? Einfach einem Obdachlosen etwas Geld geben? Jemandem einen kleinen Gefallen tun?

Und wie genau kommst du von moralischem Handel auf verwerfliches?

Solix99 19.05.2017, 22:42

Ich habs wahrscheinlich nicht genau beschrieben: ich frage mich z. B. ob und wie sehr ich auch mal rücksichtslos sein kann, wenn es mir dadurch besser geht und möchte das auch mit meinem Gewissen vereinbaren können. 

0
RelentlessAvos 19.05.2017, 22:53
@Solix99

Rücksichtslos kannst du sein, solange du damit keinem schadest. Der Mensch ist nunmal eigentlich nicht von Natur aus altruistisch. Jeder hat da aber auch eine andere Einstellung. Ich helfe zum Beispiel gerne und bin eher rücksichtsvoll. Dazu ist man aber nicht wirklich verpflichtet. Naja, "rücksichtslos" ist eigentlich etwas das man nicht sein sollte, denn dieses Wort ist eigentlich komplett Negativ. Verwende lieber wie am Anfang das "an dich selbst denken".

0

Wie Bertold Brecht schon schrieb ist "gut zu sein und doch zu leben" fast unmöglich, da die meisten Menschen eben leider "böse" sind.
Du solltest das nur soweit tun, inwieweit du dich nicht selbst zu sehr schädigst.
Da viele Menschen leider rücksichtslos sind, musst du auch aufpassen , dass du nicht zu sehr von anderen ausgenutzt wirst und dich zu sehr aufopferst.
Solange du andere Menschen nicht damit beeinträchtigst bin ich der Meinung dein eigenes Glück sollte im Vordergrund stehen, weil du so glücklich wirst und leider die meisten Menschen nach diesem Prinzip handeln, also du auch das Recht hast dies zu tun.
Wenn alle Menschen von Grund auf "gut" wären, würde man durch konsequente Nächstenliebe auch glücklich werden. Da die meisten Menschen aber meistens nur ihren eigenen Vorteil in Fokus haben, wird man halt meistens ausgenutzt, wenn man zu gut ist.
Wenn du merkst, der andere ist "böse" hast du das Recht dein eigenes Glück in der Vordergrund zu stellen, merkst du jedoch der andere Mensch ist "gut" kannst du durch Nächstenliebe selbst glücklich werden.
Da man aber Menschen nicht generell in "gut" und "böse" unterteilen kann siehst du wie schwer die Frage zu beantworten ist.
Generell gilt meiner Meinung nach: dein persönliches Glück steht im Vordergrund, solange du keinem anderen damit schadest.

Es kommt drauf an. Ich würde das leid dass ich abwenden kann gegen das entstehende leid Abwegen. Dann würde ich wohl auch was unmoralisches tun. Mir ist es immer wichtig dass ich anderen helfen kann. 

Manchmal macht man das falsche aus den richtigen Gründen 

Mach was Du willst und schade niemanden.

Moralisch, handelt man nur für sich,damit man noch  in den Spiegel schauen kann.

Und die Grenzen dafür ,setzt sich jeder selbst.

Ich achte in der Regel schon darauf, dass ich garkeine andere Person schädige egal ob ich sie kenne oder nicht.

Ich bin zwar nicht besonders gläubig aber ich glaube mit Nächstenliebe kommt man relativ weit.

MfG

Was möchtest Du wissen?