Was denkt ihr über meinen "Plan"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erst einmal finde ich es gut (für Dich selbst natürlich) , dass Du schon so früh mitbekommen hast, dass das Studium nichts für Dich ist. Da kannst Du froh sein, dass es Dir früh klar geworden ist, andere merken das erst im 7. Semester oder so. Also verschwendest Du nicht unnötig Zeit :-)
Die Lücke zwischen Abitur und Studiumsbeginn (Juni-Oktober 2015) musst Du nicht beachten, das ist bei so ziemlich jedem der Fall und danach fragt auch kaum jemand. 
Ich finde es außerdem sehr mutig, dass Du  ins Ausland machen willst, ich wüsste nicht sicher, ob ich das ein Jahr lang allein aushalten würde. Aber darum soll es ja hier nicht gehen! Ich finde die Idee jedenfalls gut! 

Um die Sprache bisschen frisch zu halten, kannst Du ja nach der Reise mit verschiedenen Leuten auf Englisch reden, englische Filme oder Serien schauen, ab und an auf Englisch denken und Dich damit selbst auf dem Laufenden halten. Deswegen brauchst Du Dir glaube ich keine Gedanken machen, zumal mittlerweile eh recht viel übers Englische läuft. 

Wenn Du in der Zeit nach der OP absolute Bettruhe hast und wirklich gar nichts machen kannst oder darfst, dann wirst Du das wohl so akzeptieren müssen und hinnehmen, aber normalerweise sollte kein Arbeitgeber das als negativ bewerten, schließlich handelt es sich um einen medizinischen Eingriff, der nun mal seine "Opfer" fordert, wie eben eine lange Ruhepause danach. 

Falls Du in der Zeit aber doch mal Motivation und vor allem Kraft haben solltest, könntest Du Dich ja auch sozial engagieren und als ehrenamtlicher Helfer irgendwo tätig sein oder Dir immer mal kleine Projekte meistern. Aber das musst Du dann von Deinem Zustand abhängig machen. 

Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilios
30.10.2015, 16:09

Danke! Das muntert mich auf und hat mich motiviert. Ich habe in letzter Zeit auch angefangen Filme auf Englisch zu schauen. Es ist zwar erstmal schwer alles zu verstehen aber ich vermute und hoffe, dass es dann mit der Zeit besser wird :D. 

1

Wegen der Lücke nach der OP musst du dir keine Sorgen machen - lass dir vom behandelnden Arzt ein Attest schreiben, dass du arbeitsunfähig bist. Wenn du bereits arbeite würdest, dann wärst du in der Genesungsphase auch krank geschrieben. Dein Auslandsjahr wird ebenfalls nicht als Fehlzeit angesehen. Du solltest deine OP allerdings so planen, dass du zu 1. Sept. 2017 deine Ausbildung anfangen kannst und dich auch frühzeitig um den Ausbildungsplatz 2017 kümmern, mit wundem Kiefer Vorstellungsgespräche zu führen ist nicht gerade vorteilhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilios
30.10.2015, 17:08

Das wird doch schwierig, wenn ich die OP nach meiner Reise machen möchte (also ca. Mai 2017)

0

Wieso Lücke? Du hast doch studiert (wenn auch nicht viel). Und du wirst dich von der OP erholen müssen. Das sind zwar keine beruflichen Stationen, aber plausibel erklärbare Zeiten.  Mach dir keinen Kopf und verfolge deine Pläne! Viel Erfolg! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilios
30.10.2015, 16:05

Naja, also nach der 2. Woche bin ich gar nicht mehr hingegangen. Trotzdem vielen Dank für deine Antwort!

0

Mach es, denn später mit Frau, Haus und Hund ist so etwas nicht mehr möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?