Was denkt ihr über die SPD?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich habe den Eindruck, dass die SPD es irgendwie allen recht machen will, aber keinen klaren Standpunkt hat. Man hat nicht von vorneherein auf rot-rot-grün gesetzt, sondern sich irgendwie "delokalisiert" zwischen "sozialer Gerechtigkeit" einerseits (aber bitte nicht zu weit links!) und Wirtschaftsfreundlichkeit andererseits (aber bitte nicht zu wirtschaftsfreundlich!).

In der Mitte ist aber Mutti.

Damit gab es in der Mitte nicht viel zu holen für die SPD, und links aber auch nicht, weil dieses Projekt ebenso halbgar war wie das Projekt "Mitte". Wer links will, wählt die Linke (oder vielleicht die Grünen), wer die Mitte will, wählt gleich Mutti.

Das Programm hat etwas von "Leipziger Allerlei", von allem etwas drin, in der Gesamtheit aber undefinierbar.

Unser Kunstlehrer sagte mal über uns (die damalige Jugend):

"Trinkfest und arbeitsscheu.
Zu allem fähig und zu nichts zu gebrauchen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die SPD ist in einer Sackgasse. Sie kann nicht noch weiter nach links gehen, denn dann würde sie ihre letzten sozialdemokratischen Wähler verlieren und sich als LINKE Part 2 definieren. Nach rechts kann sie aber auch nicht, weil sich in der "Mitte" Merkels CDU breit gemacht hat. Das heißt, dass die SPD nichts mehr an ihrere Position ändern kann und hoffen muss mit abgeschwächten Positionen der LINKEn irgendwie beliebt "zu werden".

Die SPD hat schon vor Jahren den Fehler gemacht, andere Parteien in ihrem Wählerspektrum zuzulassen. Ich muss dann immer an Franz Josef Strauss denken, bzw. an seinen berühmten Satz: "Es darf keine demokratischen Parteien rechts der CDU/CSU geben". Er hat recht und das lässt sich auch auf die SPD übertragen. Es gibt mittlerweile 2 demokratische Parteien links der SPD und was ist mit der SPD passiert? 24%, das ist kein Wert für Volkspartei mehr. Die CDU muss aber ebenso aufpassen, damit ihr nicht das gleiche mit der AfD passiert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Partei auf verlorenem Posten. Viele Seeheimer sind noch immer überzeugt, dass man Wahlen nur in der Mitte gewinnen könne.

Dabei begreifen diese Idioten nicht, dass die SPD aufgrund ihres Rechtsrucks nicht mehr gewählt wird. Herr Corbyn hat doch gezeigt, wie man mit einem linken Wahlprogramm Wahlen gewinnen kann.

Die SPD hat mit allen ihren Projekten versagt. Mindestlohn und Mietpreisbremse, um mal einige Beispiele zu nennen. Die vielen Ausnahmen in diesen Projekten haben sie scheitern lassen. Mindestlöhne werden nicht ausgezahlt und die Mieten wachsen unaufhörlich.

Die SPD hatte 2013 die Chance eine Regierung anzuführen mit den Grünen und den Linken. Noch Jahre danach bekam sie das Angebot eine neue Regierung zu bilden. Damals war noch Gysi Parteivorsitzender (ein gemäßigter und sehr moderater Parteirechter der Linkspartei). Gabriel hätte eine solche Regierung anführen können wollte aber nicht, weil die Linkspartei regierungsunfähig sei.

Und jetzt wo Schulz durch die Gnade Gabriels seinen Posten übernahm und Spitzenkandidat ist, gilt die Linkspartei mit der Parteilinken Wagenknecht, die deutlich radikaler in ihren Vorschlägen ist, nun doch als regierungsfähig.

Ich verstehe die Sozialdemokraten nicht. Es ist noch ein Wunder, dass ich der SPD bei dieser Regierungsbilanz noch meine Erststimme gebe. Wäre die Not nach einem reformorientierten Regierungswechsel nicht so dringend, würde ich es auch nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
10.08.2017, 08:17

Jeremy Corbuy ist ein ungeeignetes Beispiel. Bis vor kurzem galt Jeremy Corbyn als politischer Kauz, als stehengebliebener Linker, der die Labour Party in den Abgrund führt. Jetzt scheint er bis ins bürgerliche Lager hinein wählbar.

Was ist passiert, er hat die Mitte und die Vorzüge der bürgerlichen Gesellschaft entdeckt. Seine Kinder besuchen jetzt eine elitäre Privatschule, undenkbar für einen strammen Linken.

0

Eine Partei die früher mal links war (WAS GANZ UND GAR NICHT GUT IST), nach rechts gerückt ist (WODURCH SIE SCHLIMMER GEWORDEN SIND). Sie sind korrupte, menschenverachtende Politiker (in der Masse haben viele nur einen Hauptschulabschluss), die zusammen mit den anderen großen Parteien auf dem besten Weg sind Deutschland komplett zu zerstören. 

Wenn du Sozialdemokratie willst (von der ich dir dringend abrate), solltest du DIE LINKE wählen. Damit tust du Deutschland aber auch keinen Gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die SPD ist eine Partei die keine Feinde braucht, Sie hat ja 'Parteifreunde'. Außerdem wird beim linken Rand der SPD keine Politik gemacht, sondern eine IDEOLOGIE gelebt. Das heißt, dort wird kein Gehirn benutzt, sondern dem 19./20. Jahrhundert hinterhergetrauert.
Da diese Partei in ihrem Spektrum sehr weit geht (von deren linken bis rechten Rand), zerfleischt man sich dort gegenseitig.
Die CDU ist aber auch bescheiden, dass nur am Rande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine Frage kann man unmöglich hier in einem Satz beantworten. DIE SPD gibts genausowenig wie jede andere Partei. Es geht immer um die individuellen Menschen dahinter.

Oder meinst du etwas spezielles, wie das Wahlprogramm der SPD zur Bundestagswahl z.B.?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jogir
09.08.2017, 17:09

ja meine schon aktuell und zur Bundestagswahl ...

0

Visionslose Vereinsmeier mit besonderem Hang zum Formulieren von Wünschen (die SPD will dies, die SPD will das).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine ganz miese Partei, die kriegstreiberisch unterwegs war und ist und die einen hemmungslosen Sozialabbau betrie und noch immer betreibt. Sie ist der verlängerte Arm der Konzerne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, die SPD ist eine Partei. Mit einem Parteiprogramm. Mit Wahlkampfversprechen.

Alles weitere muss dann ja jeder für sich selbst wissen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie ist so profollos geworden wie auch die CDU. Die Progrmme beider Parteien sind bis auf leere Floskeln 1:1 austauschbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen der SPD habe ich eine 40 Stunden Woche und bezahlten Urlaub. Die SPD musste nach dem 2.Weltkrieg keinen neuen Parteinahmen erfinden. Sie konnte stolz auf die Vergangenheit sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jogir
09.08.2017, 17:31

siehst du dann es positiv oder negativ?

0
Kommentar von Tilly050764
09.08.2017, 19:23

Das finde ich eine ausgezeichnete Antwort, auch wenn ich persönlich von der heutigen SPD nix halte. Kurt Schumacher, Carlo Schmid, Herbert Wehner , Willy Brandt und Helmut Schmidt , alles Leute mit ganz dicken Eiern und Patrioten Par excellence. Wenn die wüssten das Frau Merkel per Unterdruck Mio. von Akademiker aus der Levante und Kleinasien nicht Deutschland lockt, die würden sie ins LKH schicken.

0

Was ich von der SPD halte? Nun, ganz einfach: Unwählbar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiamondCrafter
09.08.2017, 22:31

Exakt. Gut auf den Punkt gebracht!

1

Die FDP ist die einzig wahre partei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?