Was denkt ihr über das WTC7?

7 Antworten

Ganser ist ein langweiliger, vermutlich geltungssüchtiger, fraglos geschäftstüchtiger Verschwörungstheoretiker, der leichtgläubigen Menschen das Geld aus der Tasche zieht.

Daniele Ganser – Wikipedia

Na, da haste ja Dir wirklich die tollste Quelle rausgesucht.

Insbesondere der Ganser-Artikel bei Wikipedia ist ja als Schmutzpropaganda-Artikel erheblich kritisiert worden.

Das hat nichts mehr mit dem Objektivitäts-Grundsatz eines Lexikons oder eine Enzyklopädie zu tun.

0
@RhoMalV

Bitteschön, du kannst ja gerne mal eine vermeintlich objektivere und besser belegte Quelle anführen. :-) Keine andere Enzyklopädie wird aktueller und kritischer durch die Beteiligung vieler freiwilliger Mitarbeiter geführt als wiki!

1
@Atzej

Hinter Wikipedia steckt ja überwiegend nur noch eine eingeschworene Community aus Admins und Sichtern, die insbesondere gesellschaftspolitische und personenbezogene Artikel gerne nach ihren subjektiven und tendenziösen Auslegungen gestaltet wissen wollen.

Als Quelle disqualifiziert sich Wikipedia schon dadurch, dass die dortigen Autoren hinter Pseudonymen verborgen bleiben und sich dort nicht mit Klarnamen und bügerlichen Namen ausweisen, geschweige denn, dass über diese Autoren eine Vita existiert, die ihre Sachkompetenz in ihren Themen nachweisen könnten.

0
@RhoMalV

Allgemeines Kritikastern ohne konkreten Beleg und Nachweis und vor allem keine plausible Alternative. :-) So bleibt das nutzlos. :-)

1
@Atzej

Ich gebe dir überwiegend recht und schreibe selber ein wenig für Wikipedia. Allerdings geht dort in der Tat nicht immer alles mit rechten Dingen zu, zumindest nicht bei politischen Themen. So haben linke Aktivisten etwa den Artikel vom linken Soziologen Alexander Häusler manipuliert. Es durfte nicht rein, dass Herr Häusler ein Zitat verfälscht hatte, um der BIW Rassismus zu unterstellen. Man wollte nicht die PAZ als Quelle benutzen, obwohl diese Zeitung seriös ist.

Wo wir schon beim nächsten Fall wären: PAZ. Denn dieser Zeitung versucht man seit geraumer Zeit Rechtsextremismus zu unterstellen. Man zitierte unter anderem aus dem 1996 erschienenen Handbuch deutscher Rechtsextremisten, welches auch von der Linksaußenpolitikerin Ulla Jelpke geschrieben wurde. Auch berief man sich auf Anton Maegerle, der im wahren Leben Gernot Modery heißt und kein Wissenschaftler, sondern Antifadajournalist ist. Ungewünschte Beiträge werden sofort revertiert oder die Benutzer gleich gesperrt.

1
@BelfastChild

Eine Mücke macht noch keinen Sommer. Zumal das Urteil nicht besagt, die BIW seien nicht rassistisch, sondern nur eine Zitiererweise angreift. Ein ausführlicheres Zitat hätte den Rassismusvorwurf möglicherweise abschwächen können - so das urteil - nicht aber widerlegt und aus der Welt geschafft.

Die PAZ kennt kaum jemand außer einer Handvoll Vertriebener. Ansonsten ist für deren Beurteilung nicht wichtig, wer über sie schreibt, sondern ob die behaupteten Tatsachen belegt sind oder nicht.

0
@Atzej

Die BIW wird nicht überwacht und Häusler hat falsch zitiert. Das sind die Fakten.

1
@BelfastChild

Nicht jeder Rassist und jede rassistische Vereinigung muss überwacht werden. Und weiter verbreitest du die Unwahrheit! Dem Typen wurde nicht vorgeworfen, "falsch" zitiert zu haben, sondern nicht ausführlich genug! Das sind 2 unterschiedliche Paar Schuhe. Ferner erledigt das auch in den Augen des Gerichts keinesfalls die Möglichkeit, dass BIW rassistisch ist! DAS sind die Fakten! :-)

0
@Atzej

Wer Dinge unvollständig zitiert oder Dinge aus dem Kontext reißt, der zitiert falsch, denn Kürzungen macht man sichtbar. Und BIW ist nicht rassistisch, oder kannst du das beweisen? Wenn eine Partei rassistisch ist, dann wird sie auch vom Verfassungsschutz beobachtet.

1
@Atzej

Dass du dich nicht von diesem Häusler distanzierst, sagt bereits einiges aus.

1
@HoldingOn

Wie kann ich mich von jemandem distanzieren, den ich gar nicht kenne? Und warum? Weil dem ein Zitat zu kurz geraten ist? :-)

0
@BelfastChild

Logik ist nichts für Rechte, was?! :-) Der hat richtig zitiert. Niemand kann darüber etwas anderes sagen, ohne sofort zu lügen. Rt hat lediglich bezogen auf seine These nicht umfangreich genug zitiert. Das macht das, was er zitiert hat, nicht falsch. Ansonsten kannst du ja mal vorführen, was er zitiert hat und was er hätte zitieren sollen. :-)

Nein. Die AfD z.B. ist rassistisch, wird aber nicht vom VS in ihrer Gesamtheit beobachtet. Rassismus ist kein automatischer Beobachtungsgrund! Alternativ kannst du deine Behauptung natürlich auch gerne belegen.

0
@Atzej

Also 1. bin ich kein Rechter und 2. hat dieser Soziologe seine Leser manipuliert, da er etwas unterschlagen hat. Denn Deutscher kann auch werden, wer sich hier integriert. Folglich ist kein Rassismus zu erkennen.

Und die AfD ist nicht grundsätzlich rassistisch. Michal Stürzenberger auch nicht. Doch er wird beobachtet, da er verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit kolportiert und gegen Art. 1 GG verstößt.

1
@BelfastChild

Der hat auch im Lichte des Gerichtsurteils niemanden "manipuliert". Weiter verbreitest du selber schlicht die Unwahrheit. Das Gericht macht ihm nur zum Vorwurf, etwas ausgelassen zu haben, was seinen Rassismusvorwurf abschwächen könnte.

Zitiere doch einfach mal komplett, was BIW geschrieben hat. :-)

Doch. Die AfD ist durch und durch rassistisch. Das belegen zahllose kalkulierte Entgleisungen ihrer Führungspersonen. Das zu verwischen, begründet alleine schon für mich, dass du ein albern-trauriger rechter Propagandist bist. :-)

0
@Atzej

Ich habe mich diesbezüglich schon geäußert und klargestellt, dass die Wikipedia hier etwas Interessantes weglässt. Und rassistisch ist für euch Sozialisten auch Sarrazin, obwohl er in seinem ersten Bestseller nicht ethnisch argumentiert hat.

1
@BelfastChild

Ich bin kein "Sozialist", sondern Sozialdemokrat. :-) Mich würde einfach nur interessieren, was die BIW denn nun genau geschrieben haben. Und natürlich ist S. ein Rassist!

Wer die Staatsangehörigkeit auf das Abstammungsprinzip reduzieren will, darf sich jedenfalls nicht wundern, wenn man ihm Rassismus vorhält, denn genau das wäre es! Da wären wir eigentlich auch schon gleich bei der Rassenideologie der Nazis!

Also wie haben die denn diese Forderung genau abgeschwächt?

0
@Atzej

Du bist aber linker als ich 😀. Die BIW möchte zum Abstammungsprinzip zurückkehren, jedoch können auch Zuwanderer deutsch werden, auch wenn sich ius sanguinis nach Adolf anhört. Aber genau das ist ja der Punkt. BIW sagt, dass Deutscher nur sein kann, wer deutsche Eltern hat oder eben eingebürgert wird. Das ist kein Rassismus, aber Rot-grün hat dies geändert und das Geburtsortprinzip eingeführt. Die AfD will dies ebenfalls rückgängig machen, was ich sehr vernünftig finde.

1
@BelfastChild

Zitiere doch einfach, was da genau im BIW-Programm steht.

Rot-grün hat nichts geändert, sondern das Abstammungsprinzip um ein restriktives Geburtsortsmodell erweitert, dessen Restriktionen dann teilweise von der GroKo 2013 geschliffen wurden.

0
@Atzej

Suche doch selber nach dem Programm. Tatsache ist, dass Häusler hier die Hälfte weggelassen hat, um dann von Rassismus zu sprechen. Das nennt man Manipulation.

1
@BelfastChild

Ich finde das Programm nicht! Deswegen frage ich ja. Da du es als "Tatsache" hinstellst, musst du es doch irgendwie präsent haben.

0
@Atzej

Ich habe das nur sinngemäß im Kopf. Wie gesagt: Deutscher kann nur sein, wer deutsche Eltern hat oder eingebürgert wird. Das ist für mich kein Rassismus.

1
@BelfastChild

Auf der homepage ist kein Programm verlinkt, nur ein Inhaltsverzeichnis. Im Internet findet sich nur eine Version von 2015. Der inkriminierte Sozialwissenschaftler hat das aber 2008 oder so bilanziert.

Halten wir also erstmal fest, dass deine "Tatsache" aus einer Erinnerungsleistung deinerseits besteht.

Schaue ich mir die aktuelle Fassung an, ist die Forderung nach der Abänderung des Staatsbürgerschaftsrechts durchaus rassistisch.

Ausländer müssen da irgendeinen "Integrationserfolg" und soziale Kontakte zu Deutschen nachweisen.

Microsoft Word - Programm_21.11.15.doc (buerger-in-wut.de)

0
@Atzej

Also es geht ab Seite 23 los und ich konnte so auf Anhieb nichts Rassistisches finden. Ich würde den Diskurs daher gerne beenden. Häusler hat manipuliert und dies gehört normalerweise auch in den Artikel.

1
@BelfastChild

Nein. Auch das Gericht nimmt den Begriff Manipulation nicht in den Mund in seiner Urteilsbegründung. Insofern ist das keine Tatsache, sondern die persönliche Wertung eines Rechten mit erkennbarer Sympathie zu rassitischen Positionen.

0
@Atzej

Das Abstammungsprinzip ist nicht rassistisch und der Text ist offensichtlich:

Nach der ständigen Rechtsprechung des BGH dürfen keine wesentlichen Tatsachen verschwiegen werden , die dem Vorgang ein anderes Gewicht geben könnten und deren Kenntnis für den Leser unerläßlich ist, der sich im Kernpunkt ein zutreffendes Urteil bilden will. Liegt es nahe, aus mehreren unstreitigen Tatsachen eine bestimmte (ehrverletzende) Schlussfolgerung zu ziehen, so ist jedenfalls eine bewusst unvollständige Berichterstattung rechtlich wie eine unwahre Tatsachenbehauptung zu behandeln, wenn die Schlussfolgerung bei Mitteilung der verschwiegenen Tatsache weniger nahe liegend erscheint und deshalb durch das Verschweigen dieser Tatsache beim unbefangenen Durchschnittsleser ein falscher Eindruck entstehen kann. 

Und so weiter.

1
@BelfastChild

Ja. Habe ich schon alles gelesen. Aber weder besagt das etwas, was damals wirklich im Programm stand, noch das BIW nicht rassistsisch ist.

0
@Atzej

Einen BIW-Rassismus hast du bis dato nicht belegen können und der von mir verlinkte Passus ist mehr als eindeutig, zumal ich sinngemäß wiedergegeben habe, was dort stand. Und wenn Häusler dies nicht wiederholen darf, dann muss es manipulativ gewesen sein:

Das unvollständige Zitat erweckt den Eindruck, die Klägerin sehe keine Ausnahmen von dem Abstammungsprinzip in ihrem Programm vor.

Und Häusler darf dies nicht wiederholen:

Kurzum: Die verkürzte Wiedergabe des BIW-Programms verbunden mit der Unterstellung, BÜRGER IN WUT würden „rassistische Forderungen“ vertreten, ist rechtswidrig, die Aussage als solche unzulässig. Deshalb mußte sich Alexander Häusler zur Unterlassung verpflichten.

Folglich liegt eine Manipulation vor.

0

Daniele Ganser ist ein Verschwörungstheoretiker wie er im Buche steht. Davon darf man eigentlich kein Wort glauben.

Wie kommst du zu dieser Meinung?

0
@KaninchenHut

Einmal kurz den Namen gegoogelt und wenn da schon steht, das er den Anschlag auf Charlie Hebdo als Insidejob sieht, ist alles gesagt. Und die ganzen wilden Theorien rund um 9/11 wurden alle widerlegt

3
@JuniorBJ92

Du hast dir aber nichts von ihm angeschaut oder? Hast du das Video gesehen?

1
@KaninchenHut

Warum sollte ich mir die Mühe machen und so einem Schwurbler auch noch Aufmerksamkeit schenken?

5
@JuniorBJ92

Wenn du dir nichts von im angeschaut hast oder von ihm gelesen, dann kannst du auch nicht wissen ob er ein Schwurbler ist. Nur weil bei Wikipedia steht, dass er ein Verschwörungstheoretiker ist bedeutet dies ja nicht automatisch, dass dies der Wahrheit entspricht.

0
@JuniorBJ92

"Die dunkle Seite der Wikipedia"... zum einen. Zum anderen ist Daniele Ganser Historiker und Friedensforscher. Oder woher kommt die Annahme, dass er was anderes wäre? Von der Tagesschau und BILD? Eure "Verschwörungstheoretiker" befassen sich zumindest immer mit beiden Seiten, im Gegensatz zu denen, die immer rufen "wir leben doch in einer Demokratie". Dann lebt auch demokratisch und hört auf, Menschen mit einer anderen Meinung, Forschung, Aufklärung zu denuzieren!

PS: Warum keine Theorien von Verschwörungen, wenn es Verschwörungen gibt? ;)

2
@KaninchenHut

Das ist keine Studie, sondern ein Auftragspamphlet des Lügenvereins AE911Truth. Die Fachwelt unterstützt den NIST-Report, wie ich bereits in meiner Antwort schrieb.

3
@xTrudiWutzx
Die dunkle Seite der Wikipedia"... zum einen.

Wenn du Wikipedia nicht magst, lies doch einfach die zig' Einzelnachweise.

Zum anderen ist Daniele Ganser Historiker und Friedensforscher.

Und Verschwörungstheoretiker.

Oder woher kommt die Annahme, dass er was anderes wäre?

Von jedem, der sich mit dem Thema befasst hat und keine VT glaubt.

Von der Tagesschau und BILD?

Tagesschau wäre eine gute Quelle. Die Bild nicht, da diese mit Hetze und Falschinformationen arbeitet.

Eure "Verschwörungstheoretiker" befassen sich zumindest immer mit beiden Seiten,

Falsch. Die meisten sagen, "Was der Mainstream sagt ist falsch", und geben dann ihr Geschwurbel ab.

im Gegensatz zu denen, die immer rufen "wir leben doch in einer Demokratie".

Wir leben auch in einer Demokratie.

Und wer sagt, das sich normale Menschen, also keine VTler, sich nicht mit beiden Seiten beschäftigt haben? Wo hast du diese schwachsinnige Anschuldigung her?

Dann lebt auch demokratisch und hört auf, Menschen mit einer anderen Meinung, Forschung, Aufklärung zu denuzieren!

Demokratie heißt nicht, das es verboten ist, andere Meinungen zu kritisieren!

Meinungsfreiheit heißt nicht, das es verboten ist, andere Meinung zu kritisieren.

Und somit ist es auch nicht undemokratisch oder gegen die Meinungsfreiheit, VTlern zu sagen, das sie VTler sind.

PS: Sorry für den "Daumen hoch", hab mich verklickt.

2
@klimaschutz01

Wer sagt, dass überaupt irgendwer Verschwörungstheoretiker ist? Der Ursprung wäre ganz interessant ;)

Genauso sinnlos, wie alle anderen als "Schlafschafe" zu betiteln.

Genauso sinnlos, die ÖRR als einzig wahre Quelle zu nehmen oder generell nur das, was die populärsten Medien schreiben, zeigen, sagen.

Versteh mich nicht falsch, ich bin für beide Seiten offen und beschäftige mich bei zB 9/11 mit dem "Mainstream" genauso, wie mit den "Alternativen" und was mir auffällt ist nun mal leider, dass der Mainstream eher einseitig berichtet. Wer Zeit und Interesse an einem Thema hat, sollte meines Erachtens nicht blind nur einer "Story" folgen und alle Blickwinkel betrachten. Immerhin sind wir ja (hoffentlich) alle selbstdenkende Menschen...

Wenn sich nicht nur die "Verschwörungstheoretiker", sondern auch die "Anderen" mit beiden Seiten beschäftigen, dann frage ich mich, warum nicht schon viel mehr Leute wissen, was hier generell abgeht - und das bezieht sich nicht nur auf 9/11...

Und zu deiner Demokratietheorie... Wäre ja dann nur fair in zB Talkshows gleichverteilte Parteien einzuladen und auch aussprechen zu lassen, sowie das der Moderator jedem neutral gegenüber steht - auch ohne das am nächsten Tag Partei X auseinander genommen und diffamiert wird. Da stellt man sich auch die Frage, warum. Warum die Person, die eine "Meinung" vertritt, die der Masse nicht entspricht oder passt, ein Lügner, Leugner, Aluhutträger, VT, etcpp ist...

Die Menschen müssen diskutieren können, ohne gleich als VT oder Schwurbler abgestempelt zu werden. Denn in einer Demokratie steht es ja jedem zu, oder? ;)

0
@xTrudiWutzx
Wer sagt, dass überaupt irgendwer Verschwörungstheoretiker ist?

VTler sind Menschen, die an VTs glauben.

Der Ursprung wäre ganz interessant ;)

Das Wort wurde schon 1870 benutzt. Inwiefern der Begriff vorher benutzt wurde, ist mir nicht bekannt.

Genauso sinnlos, wie alle anderen als "Schlafschafe" zu betiteln.

Nein, da "Schlafschafe" im Sinne der einzelnen Wörter keinen Sinn macht.

Genauso sinnlos, die ÖRR als einzig wahre Quelle zu nehmen oder generell nur das, was die populärsten Medien schreiben, zeigen, sagen.

Es gibt wohl kaum Menschen, die die ÖR als "einzig wahre Quelle" sehen...

Versteh mich nicht falsch, ich bin für beide Seiten offen und beschäftige mich bei zB 9/11 mit dem "Mainstream" genauso, wie mit den "Alternativen" und was mir auffällt ist nun mal leider, dass der Mainstream eher einseitig berichtet.

Er berichtet halt auf Grundlage der "offiziellen Version" und den anerkannten Fakten. Und es gibt noch keinen Beweis, dass die WTC gesprengt wurden.

Wer Zeit und Interesse an einem Thema hat, sollte meines Erachtens nicht blind nur einer "Story" folgen und alle Blickwinkel betrachten.

Stimmt. Aber wenn man alle betrachtet hat, kann man sich einer einzigen "Story" zuwenden.

Immerhin sind wir ja (hoffentlich) alle selbstdenkende Menschen...

Bei manchen Querdeppen und Nutzern hier bei Gutefrage.net bin ich mir da nicht so sicher...

Wenn sich nicht nur die "Verschwörungstheoretiker", sondern auch die "Anderen" mit beiden Seiten beschäftigen, dann frage ich mich, warum nicht schon viel mehr Leute wissen, was hier generell abgeht - und das bezieht sich nicht nur auf 9/11...

Auf was denn dann? Kannst du konkreter werden? Und ja: die meisten Leute, die sich mit einem Thema konkret beschäftigen, sind keine VTler. Bestes Beispiel? Wissenschaftler. Diese beschäftigen sich mit ihrem "Bereich" sehr konkret, und es gibt sehr wenige Wissenschaftler, die VTler sind. Vor allem prozentual betrachtet.

Und zu deiner Demokratietheorie... Wäre ja dann nur fair in zB Talkshows gleichverteilte Parteien einzuladen

Das entscheiden die Talkshows selbst. Die dürften z.B. auch nur Antisemiten in eine Talkrunde einladen.

und auch aussprechen zu lassen,

Das ist ein generelles Problem bei Talkshows und hat nichts mit bestimmten Ansichten zu tun...

sowie das der Moderator jedem neutral gegenüber steht -

Ich habe nichts dagegen, wenn der Moderator auch mal eine "kritische Frage" stellt. Natürlich sollte er sich nicht komplett "auf eine Seite schlagen", aber es ist meines Erachtens nach völlig in Ordnung, wenn ein Moderator kritisiert, das ein Mitglied der Talkrunde eine antisemitische Rassentheorie vertritt.

auch ohne das am nächsten Tag Partei X auseinander genommen und diffamiert wird.

Meinst du die AfD? Die ist nämlich zu 100% selbst schuld. Wer z.B. nationalsozialistische Sprache benutzt (Lügenpresse, 1000jähriges Reich), darf sich nicht wundern, wenn dies kritisiert wird.

Da stellt man sich auch die Frage, warum.

Ich nicht.

Warum die Person, die eine "Meinung" vertritt, die der Masse nicht entspricht oder passt, ein Lügner, Leugner, Aluhutträger, VT, etcpp ist...

Die von dir genannten Begriffe sind vielfach definieren. Und es ist nicht so, das jemand, der nicht die Meinung der "Masse" vertritt, gleich mit einem der obigen Begriffe betitelt wird.

Und zu der Sache mit der "Meinung": Die Leugnung, Verharmlosung und Relativierung des Holocausts oder anderer Verbrechen der Nationalsozialisten des dritten Reiches ist strafbar.

Wunderst du dich da auch, wenn jemand dies tut, das er kritisiert wird?

Die Menschen müssen diskutieren können, ohne gleich als VT oder Schwurbler abgestempelt zu werden.

Können die meisten ja auch.

1

Daniele Ganser kolportiert unlogische Thesen und verschweigt eine Menge. So manipuliert er sein Publikum. WTC 7 ist wegen des Baudesigns eingestürzt, nicht wegen einer kontrollierten Sprengung. Die Fachwelt unterstützt den NIST-Report und nicht diese Auftragsarbeit von AE911Truth.

Ich hätte eher gefragt: Was haltet ihr von Daniele Ganser?

Gar nichts. Er weiß halt, wie man "aus Scheiße Fränkli macht". M.E. kann er aber nicht allzu viel Schaden anrichten, denn er zieht ja eh nur denjenigen das Geld aus der Tasche, die unbelehrbar sind und auch ohne Herrn Ganser jeden Schwachsinn glauben.

Eigentlich war Daniele Ganser hoch angesehen, als Historiker lag eine Karriere an der ETH in Zürich vor ihm. Die endete schlagartig, als er mit seiner Version des 11. September an die Öffentlichkeit ging. Seitdem findet er sein Publikum bei Vorträgen oder Medien wie KEN FM, der Wissenschaftsbetrieb hat ihn ausgeschlossen. Warum?

Die Antwort gibt Prof. Michael Butter in folgendem Interview:

Muss man nicht wirklich kommentieren.

Aus technischer und logischer Sicht einfach Unsinn!

Was ist aus technischer und logischer Sicht Unsinn?

0
@KaninchenHut

Dass WTC7 gesprengt wurde.

1. Es gibt nicht einen einzigen Faktenbeweis, der das stützen würde.

2. Es macht im Gesamtkonzept mit den Flugzeugeinschlägen keinen Sinn, denn wäre es wirklich nur um Dokumente im WTC 7 gegangen, hätte man diese sehr viel einfacher verschwinden lassen können.

3
@Interesierter

Wie erklärst du dir aus technischer Sicht, dass das Gebäude senkrecht zusammengestürzt ist?

0
@KaninchenHut

Relativ einfach. Eine logische Kettenreaktion.. Die äußeren Pfeiler waren entweder vom Flugzeug/Trümmern getroffen worden und/oder beschädigt. Dazu verliert Stahl ab einer relativ geringen Temperatur knapp 60% Seiner Traglast.

Hier eine passende Simulation, die sich auch mit den Aufnahmen von außerhalb deckt.

https://m.youtube.com/watch?v=VAkTbyENZ5s&t=156s

1
@KaninchenHut

Wie sollte es sonst einstürzen, wenn die ersten Teile die nachgeben im Gebäudeinneren sind?

Interessant ist dabei, dass meist nur die weitgehend intakte Nordseite gezeigt wird. Die zerstörte Südseite hingegen praktisch nie.

2
@KaninchenHut

Im Prinzip ist die Aussage doch ganz einfach: "Ich kann nicht erklären, warum es eingestürzt ist. Deswegen kann es nur eine Sprengung gewesen sein.

Sorry, aber so einfach ist es dann eben doch nicht.

Wenn jemand behauptet, es wäre gesprengt worden, dann bitte Beweise für die Sprengung vorlegen.

1
@KaninchenHut

Das ist keine Studie, sondern ein Auftragspamphlet des Lügenvereins AE911Truth. Die Fachwelt unterstützt den NIST-Report, wie ich bereits in meiner Antwort schrieb.

2
@Interesierter

Wie immer auch so ein Faktenbeweis aussehen soll, sind immerhin einige Baustatiker und Sprengmeister zum Schluss gekommen, dass es eine kontrollierte Sprengung gewesen sein MUSS.

Das Einsturzverhalten hat ja charakteristisch tatsächlich deutliche Übereinstimmungen mit verglichenen anderen Sprengungen.

Denn bei einem Einsturz durch Materialermüdung wäre dieser Einsturz assymetrisch verlaufen und hätte sich an der schwächsten Stelle ereignet.

0
@RhoMalV

SO ist es eingestürzt und die Fachwelt ist sich einig. Zudem hast du meine Fragen nicht beantwortet.

1
@RhoMalV
Denn bei einem Einsturz durch Materialermüdung wäre dieser Einsturz assymetrisch verlaufen und hätte sich an der schwächsten Stelle ereignet.

Was sich im Inneren des Gebäudes abspielte, ist von außen nicht sichtbar.

Wenn du genau hinschaust erkennst du, dass der Dachaufbau ins Gebäude einbricht, bevor die Fassade einstürzt. Das heißt, der Einsturz begann im Gebäudeinneren und die Fassade stürzte nach.

Bist du selbst Baustatiker? Kannst du selbst die Vorgänge beurteilen?

Per Ausschlussverfahren auf Sprengung zu kommen, ist alles andere als seriös.

Eben weil jede Sprengung charakteristische Rückstände und Spuren hinterlässt, von denen nicht eine einzige gefunden wurde.

1

Was möchtest Du wissen?