Was denkt ihr über Angela Merkel?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jeder bisherige Kanzler hatte seine psychische Signatur. Bei Frau Dr.
Dorothea Merkel sticht in erster Linie ihre Nonattitude hervor und für solche
Nicht-Einstellungen braucht es gewöhnlich ad hoc oder „on the spot“ (Russel Fazio „On the Power and Functionality of Attitudes" ) Lösungen, die irgendwie in actu geschaffen werden müssen (oder zunächst einmal "ausgesessen").

Wegen dieser fehlenden politischen Dezidierungs"kraft" dürften die im Hintergrund wechselnden Politikberater, genauso wie die lobbyistischen Interessenvertreter in eine Art "Vorlaut" treten können und nötige Entscheidungsgrundlagen vorgeben - natürlich auch immer innerhalb des politischen Rahmens (vorgegeben durch Koalitationspartner, Parteigremien und den Landes“vätern“ – allen voran der bayrische „Horstler“) sowie spezifischer Sach- und Personalfragen/-zwänge, bevorstehender Wahlen und irgendwo auch einmal ganz persönlicher „Befindlichkeiten“ der Kanzlerin selbst.

Wir werden also weniger von Stillstand in der politischen Landschaft und den politischen Feldern zu sprechen haben, sondern von einer Kontingenz politischer Abläufe die wie Stillstand wirken, aber im inneren Zirkel durchaus lebendig sind, nur eben hochgradig redundant was die Empfänger dieser politischen Entscheidungen betrifft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
15.07.2016, 01:43

Also willst Du damit sagen, dass Merkel eine profillose Marionette ist, welche durch Lobbyisten & Co. bespielt wird!?

0

Bin selbst CDU'ler, aber Frau Merkel ist für mich als Kanzlerin inzwischen inakzeptabel.

Sie hat spätestens in der Flüchtlingskrise ihre Hilflosigkeit und ihre Überforderung bewiesen & sich für mich zu diesem Zeitpunkt disqualifiziert. Dass sie vor sämtlichen Staatsoberhäuptern kuscht, sich mit peinlicher Unterwürfigkeit anbiedert, nichts Sinnvolles zuwegebringt & dadurch letzten Endes zur Karikatur einer "Autoritätsperson" verkommt spricht auch nicht für sie.

Bis Mitte 2015 war ich mit ihr eigentlich zufrieden, aber seitdem beweist sie immer wieder ihren politischen Zenit längst, längst überschritten zu haben. Es wäre ihr und auch Deutschland zu wünschen, dass sie Größe zeigt und bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
14.07.2016, 11:04

Dass sie vor sämtlichen Staatsoberhäuptern kuscht, sich mit peinlicher Unterwürfigkeit anbiedert,

Komisch nur, dass sie international als knallharte Verhandlungspartnerin gilt, nicht wahr? Hat sich u.a. sehr deutlich in der Griechenlandkrise gezeigt. Die Wahrnehmung von Frau Merkel im Inland ist häufig sehr verzerrt, wie ich feststellen musste. Sie ist nunmal kein Mensch, der öffentlich poltert, sondern besonnen spricht, in der Sache jedoch hart bleibt. Das zeigt sie derzeit auch in der Flüchtlingskrise, in der sie als einzige Regierungschefin Europas nicht den einfachen Weg des Populismus, sondern den schwierigen Weg der Menschlichkeit gewählt hat.

0

Sie macht gute Arbeit, wenn man bedenkt, welche Probleme zu lösen sind und waren.

Alle die, die gern kritisieren, sollten mal überlegen, was passieren würde, wenn man deren Vorschläge umgesetzt hätte.

An menschlichen Katastrophen in unseren Nachbarländern, wenn wir die Flüchtlinge nicht aufgenommen hätten, nur mal als ein Beispiel.

Die Gespräche mit dem Egomanen Erdogan, bei den man oft vermutlich mit der Faust in der Tasche spricht, aber manches auch dem Zweck unterordnet.

Unter Ihrer Führung sind wir besser als alle Anderen aus der Finanzkrise gekommen.

Es ist mit Sicherheit nicht so, dass es nicht noch besser ein könnte, aber es könnte auch schlechter sein.

Wie geht es denn Frankreich mit Hollande, Italien mit Renzi, Spanien mit Rajoj?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir kam Kanzlerin Merkel früher immer vor, wie ein Fähnchen im Wind und eine Klinkenputzerin der Industrie.

Sie wirkte nie so, als würde sie eine eigene Meinung vertreten, oder für etwas anderes einstehen, als das was man schon von jedem x-beliebigen anderem Politiker nicht schon 100 Mal gehört hätte. Dann wurde mir klar, dass genau das ihr Erfolgsrezept ist, ganz besonders gerade in Deutschland - wo sich ein "Establishment der Durchschnittlichkeit" durchgesetzt hat.

Man muss aber auch bedenken, dass es ihr nicht nur um das politische Handling von Deutschland geht, sondern auch das um Europa als Staatengemeinschaft. Zwar wir den Deutschen deswegen immer eine "Führungsrolle" unterstellt, aber als eins der wirtschaftsstärksten Länder in Europa, übernimmt Deutschland auch ganz einfach einen großen Teil der Verantwortung. Und hier kommt auch meiner Meinung nach die "Flüchtlingskrise" ins Spiel. Ich denke nicht nur, dass Merkel mit dieser Entscheidung auf den demografischen Wandel reagieren wollte, sondern auch ganz bewusst bereit war, mehr Flüchtlinge als andere Länder aufzunehmen um diese zu entlasten und Europa als Ganzes nicht zu gefährden.

Und wenn nur ein Quäntchen Menschlichkeit, oder ihre persönlichen Erfahrungen als Ost-Deutsche zu DDR-Zeiten, zu dieser Entscheidung beigetragen haben, hat sie dafür meine vollsten Respekt und widerlegt meine Anfangsthese über ihre Person.

Sie versucht wenigsten Menschen zu helfen, die solche Schicksale erlebt haben, wie in dem Video:

Und alles was so viele, sattgefressene, deutsche, scheinheilige Nationalisten dazu sagen können, ist das sie sich freuen wenn wieder ein Schiff im Mittelmeer mit Flüchtlingen an Bord sinkt...

WER ist für dieses Land nicht tragbar? Merkel oder Menschen die solche Aussagen treffen?!?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
15.07.2016, 01:36

Da hast Du wohl Recht.

Aber es ist die Aufgabe eines Staatsoberhauptes, solche (Unter-)Menschen zu stoppen und nicht vor ihnen einzuknicken. Damit haben nicht nur diese "Menschen" versagt, sondern auch die Staatsführung.

0

Wer in Kohls Fußstapfen treten möchte, kann nicht gut für Deutschland sein.
Nebenbei: der Mann hatte NICHT die Wiedervereinigung bewerkstelligt; er war einfach nur korrupt!

So dachte ich – kurz gesagt–, bis sie den Flüchtlingen helfen wollte. Da war ich schon sehr irritiert, denn so viel Menschlichkeit hatte ich bisher nicht von einem/r CDU-Politiker/in erwartet. Das war überraschend positiv und ich war doch neugierig, ob sich jetzt etwas in Deutschland verbessern würde.

Und dann war sie wieder da: die alte CDU-Politikerin. Grenzen dicht und Schluss mit Menschlichkeit!

Doch was dann kam, hat dem Fass echt den Boden ausgeschlagen:
Wie tief möchte sie eigentlich noch ihren Kopf in Erdoğans Hintern stecken?
Wenn er so etwas mit Obama, Cameron, Hollande oder Putin versucht hätte, hätte es keinen Schuss vor den Bug gegeben, sondern gleich eine volle Breitseite.

Sorry, ich habe noch nie etwas davon gehalten, eine Frau als Staatsoberhaupt zu haben, nur weil sie eine Frau ist. Das scheint mir einer der wichtigsten Gründe bisher für die meisten Wähler gewesen zu sein. Ich hoffe sehr, dass diese Trumpfkarte mit ihrer Türkei-"Politik" und ihrem Vollversagen in der Flüchtlings-"Krise" endlich gestorben ist.

Merkel hatte zwischendurch gutes Potential, was sie – aber so richtig – vor die Wand gefahren hat. Und sie ist auch KEINE starke Frau. Das kann man sehr schön am Umgang mit Erdoğan, Seehofer und Obama sehen, wie sie dort eingeknickt ist. Die Frau hat kein bisschen Rückgrat.

Fazit: Merkel hat in den wichtigsten Entscheidungen ihrer Amtszeit auf ganzer Linie versagt!

P.S.: Der letzte gute Kanzler, den wir hatten, war Helmut Schmidt. Das ist jetzt ein drittel Jahrhundert her. Danach wurde es mit jedem Nachfolger schlimmer und schlimmer. Mir graut jetzt schon vor dem Nächsten ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
14.07.2016, 13:17

Helmut Schmidt begann mit der Verteilung sozialer Wohltaten durch Verschuldung. Seine Nachfolger taten es ihm dann gleich. Daumen hoch!

0

Ich halte sehr viel von Merkel, sowohl menschlich als auch politisch.

Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, dass Deutschland die Führungsnation Europas geworden ist, die Finanzkrise fast unbeschadet überstanden hat, die (noch laufende) Griechenland und €-Krise gut übersteht, eine der führenden Wirtschaftsnationen ist und dass Frau Merkel regelmäßig als mächtigste Frau der Welt bezeichnet wird (jedenfalls, bis Hillary im Herbst die US-Wahlen gewinnt) und international unglaublichen Respekt genießt.

Darüber hinaus bin ich mit den meisten ihrer Aussagen und Handlungen einverstanden und mag ihre ruhige und besonnene Art. Wenn ich mir im Vergleich dazu Polter-Politiker wie Erdogan, Seehofer oder Trump anschaue....

Ergo: Ich wähle die Partei, die sie uns als Kanzlerin erhalten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, damals mußte scheinbar mal der Form halber eine Frau ans Ruder - machte sich da eben gut wegen der Debatten über die Gleichberechtigung.

Leistungen? Kann ich bei ihr selber bis heute keine wirklich erkennen - die erbringen scheinbar mehr schlecht als recht wohl "grauen Eliten" verborgen im dunklen Hintergrund ?

Das Kosewort "Mutti" spricht Bände, und "Wir schaffen das schon" mit heutigem Rückwärtsgang sagt mir alles was ich wissen muß.

Das Kriechen vor Erdogan zeugt von wahrer politischer Größe und ihrem scheinbarem Selbstverständniss. Klein Germany buckelt vor seiner mächtigen türkischen Durchlaucht ? Ggf. bald Prinz von Möchtegern-Groß-Arabien ?

Deutsche Politiker das in der Türkei stationierte Militär besuchen?  Dafür braucht man eine Erlaubnis vom Boss - is klar! Seine People sollen aber mal eben so bei uns reinspazieren? Und "Mutti" denkt noch laaange nach - ist ja auch so schwer sich da logisch und richtig zu entscheiden !

Noch eine Amtsperiode Merkel, und es heißt wohl  > Der letzte macht das Licht aus und Goodby Germany / ab in die Versenkung <.  

Dann besser: Go "Mutti" GO ! Selbst das ver(l / b)ogene C im Parteinamen kann nicht mal mehr einen Blinden über den desaströsen Zustand hinweg täuschen - Danke Frau Merkel -  Danke graue Eminenz der   c D U !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie kann ganz gut die Raute bilden, mehr iss nicht drin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit ihrer Flüchtlingspolitik hat alles verändert davor war die sehr gut!Aber jetzt alles wird bez.Flüchtlinge hingenommen.Man muss damit leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe habe Respekt vor der Frau, wie sich den Weg zur ersten deutschen Bundeskanzlerin erkämpft hat. Inzwischen weiß ich aber schon lange nicht mehr so recht, was ich von ihr halten soll... eher nicht so viel bis gar nichts.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie hat 1989 ganz elegant die Kurve bekommen und hat scheinbar ein Gespür dafür, in welche Windrichtung sie ihr Mäntelchen hängen muss, um nach oben zu kommen und auch oben zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?