Was denkt ihr über Akkordarbeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch bei bestem Verdienst: nein, danke! Begründung: das Leben ist noch lang, wieso es also mit knapp 30 schon durch Akkordarbeit kaputtmachen!?

Hinzu käme bei mir der soziale Aspekt, da es mir generell zuwider ist, geldgeilen Bossen auf Teufel komm raus und auf Kosten der eigenen Gesundheit das Geld für den neuen Porsche reinzuschaffen, während die dich ausnehmen, als ginge es morgen auf die Schlachtbank. Arbeiten okay, da kommt keiner drumherum. Aber dann doch bitte so, dass man selbst abends noch die Puste hat, sich zu ernähren, ohne nach zwei Bissen am Esstisch einzuschlafen. Du wirst es schließlich als erster merken, wenn du nicht mehr kannst und mit 40 kurz vor dem ersten Infarkt stehst. Und dann bedankt sich kein Chef bei dir für die "großen Bemühungen"... Aber das kennen wir ja alle, ich glaube, angesichts der aktuellen Berichtserstattungen und Mundpropaganda brauche ich hier nicht mehr unnötig ins Detail zu gehen...

meine Meinung ist gesagt und das ist auch gut so! Was du nun damit anfängst, bleibt allein dir überlassen!

Das Thema "Zeitarbeit" ist auch für mich inzwischen ein No-Go. Auch in dieser Beziehung bin ich ein gebranntes Kind, und ich denke, jeder, der mal aufgrund irgendeiner Lage mal auf diesen modernen Menschenhandel angewiesen war und den Sprung weg davon geschafft hat, denkt wie ich und würde, hätte er die Wahl, nie wieder zurückkehren. Bei mir war es sogar so krass, dass mein "Chef" zwar Rauchern deren Raucherpausen gönnte, mich aber runterlaufen lies (wenns eilte, sogar vor versammelter Mannschaft), weil ich mir mal eben zwei Happen vom Pausenbrot gönnte. Mein verständliches Argument, das sei eben sowas wie meine Raucherpause, lies er nicht gelten und drohte stattdessen lieber mit Konquenzen, da ich wissentlich und absichtlich den Betriebsablauf stören wollte... nun meine Frage: muss man sich das antun?

Akkordarbeit höchtens für eine kurze Zeit, etwa zum Zwecke des Schuldenabbaus. Aber hauptberuflich und für eine längere Zeit? Nur, wenn dir dein eigener Körper nichts bedeutet, du kein Problem damit hast, dich selbst fertigzumachen und zudem weder Familie noch Freunde hast ^^ Dann nur ran an den Speck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von happylife999
13.04.2016, 10:50

Danke für deine Antwort. Die Bezahlung ist mehr als fair. Einen solchen Stundenlohn werde ich zur Überbrückung nicht mehr angeboten bekommen. ABER natürlich, das Geld muss erstmal verdient werden. Auch wenn es nur zur Überbrückung und für kurze Zeit ist.

0

Wenn ich die Höhe meines Monatslohnes durch gute Leistung steuern kann, dann mache ich von dieser Möglichkeit natürlich gebrauch. Ich würde es als große Ungerechtigkeit empfinden, wenn die bequeme Schnarchnase das gleiche verdient wie der, der doppelt so schnell ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von happylife999
13.04.2016, 10:48

Da hast du völlig Recht. Aber genau hier sehe ich Konfliktpotential - denn können tatsächlich alle Arbeiter gleich schnell sein? Wie gesagt, mir fehlt die Erfahrung mit Akkordarbeit.

0
Kommentar von alphonso
13.04.2016, 19:35

Natürlich hätten die langsamen gerne das gleiche Geld wie die schnellen. Aber gerecht wäre das nicht. Wo ist da der Anreiz, Leistung zu bringen?

0

ich persönliche empfinde es als sehr schlimm wenn meine arbeit micht nicht fordert, die zeit geht nicht rum und die motivation morgens aufzustehen schwindet ebenfalls.

hab auch noch nie richtig im akord gearbeitet aber würd dir echt empfehlen es zu tun, die zeit wird im flug vergehen und wenn es nur für ein paar monate ist wird es dein körper auch nicht sonderlich beanspruchen zudem kommt natürlich noch sehr gutes geld wenn es dir liegt und du viel schaffst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du jung,gesund und belastbar bist...dann hau rein.In meinem Alter würde ich persönlich die zweite Variante vorziehen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?