Was denkt ihr passiert nach dem Tod?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo C0r3b100d,

dass Du Dich mit der "Leere" nach dem Tod nicht gut abfinden kannst, zeigt, dass der Atheismus kein befriedigendes Konzept ist. Denn für einen Atheisten müsste diese "Leere" doch etwas ganz Selbstverständliches sein. Da ich jedoch an Gott glaube, möchte ich zur Beantwortung Deiner Frage gern die Bibel mit heranziehen, da sie hierüber Auskunft gibt.

Die Vorstellungen, was nach dem Tod geschieht, gehen oft weit auseinander. Einige glauben, der Mensch besäße eine unsterbliche Seele, die den Körper beim Tod verlässt und an einem jenseitigen Ort weiterlebt. Andere sagen, von dem Menschen bleibt gar nichts übrig und er höre einfach auf zu existieren. Doch egal, welche Auffassung jemand vertritt, die meisten haben irgendwie Angst vor dem Tod. Warum? Kurz gesagt sind wir mit dem Wunsch erschaffen worden, für immer am Leben zu bleiben. Darum wird das Sterben als etwas völlig Widernatürliches empfunden.

Um sich Klarheit zu verschaffen, wäre es hilfreich, einmal in der Bibel nachzuschauen, was sie über den Tod sagt. In dem Bibelbuch Prediger steht unmissverständlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5,10) Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an das Lebensmuster jedes einzelnen zu erinnern.

Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14). Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Die Auferstehung ist ein in der Zukunft liegendes Ereignis, das Jesus einmal wie folgt beschrieb: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens ... (Joh. 5:28, 29). Das bedeutet, dass die Verstorbenen bis zum Tag der Auferstehung im Todesschlaf ruhen. Es gibt auch niemanden, der mit einem Höllenfeuer gestraft wird. Wenn man über das Gesagte nachdenkt, dann mag man zwar immer noch ein gewisses Unbehagen bei dem Gedanken an seinen eigenen Tod empfinden, doch ist einem der ganz große Schrecken vor dem Tod sicher genommen. Ist das nicht sehr erleichternd?

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du dir auch nicht vorstellen, weil du das nicht mitbekommst. Mit dem körperlichen Tod, stirbt auch dein Bewusstsein. Damit "fühlt" sich der Tod wie eine Ohnmacht an, bzw. der Teil des Schlafes an den du dich nach dem Aufwachen nicht mehr erinnerst.

Würdest du eine milliarde Jahre nach deinem Tod wiederbelebt werden, würde es sich für dich so anfühlen als wären nicht einmal Sekunden vergangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer ist Todd?

Aber im Ernst. Wenn Du nicht glaubst, dass es nach dem Tod irgendwie weiter geht, sondern dass nach dem Tod alles endet, dann ist es vergleichbar mit einer Vollnarkose, einer Ohnmacht oder einem traumlosen Schlaf, nur dass man aus dieser/m nicht mehr aufwacht.

Ich persönlich glaube daran, dass es in einem ewigen Dasein weiter geht, aber darum geht es in dieser Frage, laut Deiner Fragebeschreibung ja eigentlich nicht. Zumindest machst Du deutlich, dass Du an so etwas nicht glaubst, weshalb es müßig wäre, darauf weiter einzugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube man wird niemals wissen was beim Tod passiert, weil wir ihn nicht erfahren können. Es gibt kein Wissen im Tod, keine Empfindungen, keine Leere, keine Stille, keine Zeit, kein Dunkel oder Hell, kein Leid etc.. Wir sind nicht mehr existent. Wir sind kein Ich mehr. 

Der Tod kann somit nicht für uns existieren. ...keine Ahnung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaub es kommt noch was nach dem tod vielleicht nicht  der himmel oder so was aber iwie kann das leben hier nicht das maximum sein. wie trocken und unfair das leben manchmal ist, zum beispiel für die vielen tote nach terror anschlägen zeigt mir dass danach noch was kommt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
19.07.2016, 14:42

ich glaub es kommt noch was nach dem tod vielleicht nicht  der himmel oder so was

Es gibt keinerkei Anzeichen, die dafür sprächen. Der MEnsch ist ein Primat unter vielen, der sich viele Millionen Jahre entwickelt hat. Er ist nicht wichtiger oder höher entwickelt als andere Lebewesen auf Erden. Kommt die Schnecke auch in den Himmel?

iwie kann das leben hier nicht das maximum sein

Warum kann es das nicht?

wie trocken und unfair das leben manchmal ist

Ist es. Ist es für jedes Tier. Das Leben hat bezüglich Fairness keinerlei Ansprüche.

zum beispiel für die vielen tote nach terror anschlägen zeigt mir dass danach noch was kommt

Die Tatsache, daß Terroranschläge für dich der Gipfel der Grausamkeit sind, zeigt, wie kurz du denkst. Und nein, das zeigt natürlich in keiner Weise, daß da noch etwas kommt.

0

Doch, das ist ganz leicht vorstellbar. Passiert jede Nacht: im Schlaf ist dein Bewusstschein ausgelöscht, darum nennt man ihn auch den "kleinen Tod". Es "gibt" dich also einige Stunden nicht mehr. Der einzige Unterschied: wenn du tot bist, wachst du nicht mehr auf. Stirbst du zum Beispiel im Schlaf, erfährt du es nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es wird einfach so sein wie vor der Geburt. Also dass man einfach nicht mehr existiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke man wird neu geboren oder begegnet anderen verstorbenen Familienmitgliedern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndlschneider
19.07.2016, 00:25

Horror pur , mach mir keine Angst !!!

0

Ich habe mir da eigentlich noch nie drüber Gedanken gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer an den Sohn glaubt

, der hat ewiges Leben;

wer

aber dem

Sohn

e nicht

glaubt

, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm. Johannes 3.36

An den Sohn glauben (unser Herr Jesus) bedeutet auch zu erkennen, dass du verloren bist und unweigerlich ins Gericht kommst, sofern du nicht deine Sünden IHM vor die Füße legst und um Vergebung bittest, denn Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Jeder schaue nicht auf das Seine, sondern jeder auf das des anderen.

 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war,

der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich

zu sein;

 sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen

;

und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz. Philipper 2, 4-8

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte mich an Gottes Verheißungen:

Das wer an Jesus Christus als Herrn und Erlöser glaubt, gerettet wird (Johannes 3 Vers 16)

und das wer nicht glaubt

nach dem Sterben gerichtet wird. (Hebräer 9 Vers 27)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
19.07.2016, 14:45

und das wer nicht glaubt

nach dem Sterben gerichtet wird

Also auch ein Atheist, der sein Leben lang Gutes getan hat?

Zutiefst verachtenswert!

0

Warum ist das unvorstellbar ? Du weißt doch auch absolut NICHTS über dich vor deiner Geburt .

Das Licht geht aus und fertig.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod werden diejenigen reinen Herzens von den Walküren nach Walhalla und Folkwang geführt wo sie am letzten aller Tage, Ragnarök, in der Schlacht den Göttern beistehen.

Diejenigen unreinen Herzens holt sich Hel in ihr Totenreich.

Ich sollte das beizeiten mal irgendwo abspeichern. Gibt immer wieder diese Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von C0r3bl00d
19.07.2016, 00:17

hadahahaha beim gestorbenem Baldor ich mag die nordische Mythologie

0

entweder man wird wiedergboren als tier mensch oder was auch immer und hat keine erinnerung an das vorherige leben.

Oder man ist einfach nicht mehr da .Das leere wie vor der Geburt .Daran kann man sich nicht erinner 

Sehr kompliziert 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?