Was denkt ihr ist ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren ab dem Jahre 2030 umsetzbar, Begründet bitte?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Wenn bis dahin Elektroautos die gleiche Reichweite haben und genau so teuer sind wie vergleichbare Autos mit Verbrennungsmotor. Es sieht aber derzeit nicht danach aus, dass diese Voraussetzungen in nur 13 Jahren erfüllt sein werden.

komplettes Verbot kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht wird es da ohnehin kein Benzin oder Diesel mehr geben, aber vermutlich einen Treibstoffersatz, der "Umweltfreundlich" ist und die gleichen Voraussetzungen erfüllt. Erstmal werden Elektrofahrzeuge gehypet und entwickelt und unterstützt, 2030 werden die alten Verbrenner mit Ersatzstoffen betankt.

Es wird immer für alles irgendwelche Ausnahmeregelungen geben. Du kannst ein Fahrzeug mit H-Kennzeichen ja nicht einfach auf Elektro umbauen.

Es spricht ja nichts prinzipiell dagegen, daß H-Fahrzeuge in Zukunft einfach gar nicht mehr, oder nicht mehr ohne Weiteres im Straßenverkehr bewegt werden dürfen.

0

Es ist nicht der Verbrennungsmotor, der verboten werden muss. Es sind die fossilen Brennstoffe. Benzin und Diesel ließen sich auch leicht aus Algen herstellen. Die Firma Chevron besitzt ein Patent darauf und ihre Algen brauchen noch nicht einmal Licht um zu wachsen. Doch dieses Patent liegt gut verschlossen in einem Save, weil es die anderen Investitionen von Chevron empfindlich stören würde. Käme dieses erneuerbare Öl aus Algen auf den Markt, wäre Fracking nicht mehr wirtschaftlich.

Die positive Bewertung geht nicht auf die Verschwörungstheorie zurück.

Patente sind öffentlich und jeder kann die einsehen - da gehörte eigentlich ein Link dazu. Wo ist der?

Benzin und Diesel können aus vielen Pflanzen hergestellt werden, auch aus Bakterien. Deshalb ist der "DH" für Deine ersten zwei Sätze gedacht.

0

Ich denke vorher müsste man ersteinmal Strom umweltfreundlich produzieren. Es ist nicht zwangsläufig umweltfreundlicher mit einem E-Auto mit Strom aus einem Kohlekraftwerk zu fahren als mit einem normalen Benziner oder Diesel.

Für Benzin und Diesel wird übrigens wesentlich mehr Strom verbraucht. Dieser Fakt darf nicht übersehen werden.

1

Ich behaupte jetzt mal, dass bei einem Verbot spätestens die Sportwagenhersteller wie Pagani und Co. streiken würden

Vernünfig wären keine Verbote, sondern deutlich höhere Steuern auf fosile Energiequellen.

Aber natürlich auch entsprechende Steuern auf giftige und allgemein schädliche Rohstoffe wie Lithium.

Dann würde sich sehr schnell die beste und die umweltfreundlichste Lösung durchsetzen.

Ein E-Motor-Auto mit Brennstoffzelle oder ein gasgetriebenes Auto mit Gasgewinnung aus Stromüberschuss von Wind- und Solarenergie.

.

Aber die Tendenz geht leider in die falsche Richtung:

Dieselautos mit hoher NOx- und Feinstaub-Erzeugung. Und dazu E-Autos die zeigen, dass sie eigentlich nur für Kurzstrecken geeignet sind, quasi als Alibi-Funktion für die KFZ-Industrie weiterhin umweltschädlich Dieselautos zu verkaufen.

Für mich wäre das nur in zwei Umständen umsetzbar:
1. durch eine technische Revolution in der Energiegewinnung (die Strom so billig macht, daß er überall zugeführt werden kann - zum Beispiel Ladung über die Fahrbahn). Interessant dazu wären allem neuartige Nuklearenergien.

2. durch eine technische Revolution im Energiespeichern. Allermindestens müsste es eine Art Pfandsystem geben, wo ganze Batterieblöcke schnell ausgetauscht werden können.

Interessanter und realistischer finde ich eher die Möglichkeiten, die durch die Fahrzeugautonomisierung gegeben sind. Nehmen wir an, aller persönlicher Kraftverkehr wäre durch vernetzte Autopiloten gesteuert.  Menschlicher Eingriff nur noch in Sonderfällen möglich.

Wir hätten keine massiven Staus mehr. Fahrzeuge würden immer im optimalen Wirkungsgrad betrieben. Fahrzeuge könnten viel leichter werden, da sie weniger gegen Hochgeschwindigkeitsunfälle gesichert sein müssten. Viele Gefahren des Gasbetriebes könnten eliminiert werden. Alleine das würde den Kraftstoffbedarf massiv senken.

Hätten wir auch Punkt 1 gelöst, könnten wir auf billige Weise Wasserstoff erzeugen, die ultimative erneuerbare Energiequelle.

Nein, solche Weltverbesserungsansichten, die eh nur auf Hypothesen beruhen, schwinden gleichzeitig mit dem Wohlstand und dem Anteil an Alteinwohnern. 2030 = deutlich mehr Armut in Europa, deutlich mehr Zuwanderer = deutlich weniger Ökoquatscher und noch viel weniger, die ihnen zuhören. 

Die Abkehr von Verbrennungsmotoren wäre gesamtheitlich betrachtet nicht sinnvoll, eine Abkehr von umweltschädlichen Verbrennungstechnologien wäre hingegen wichtig, aber hier sollte man selektieren. Es macht keinen Sinn, wenn die Energie, die zum Antrieb benötigt wird, in irgendeinem Kohlekraftwerk erzeugt wird, mit dessen Strom dann ein Elektrofahrzeug scheinbar schadstofffrei durch die Straßen säuselt. Sinnvoll wäre vielmehr, die Verbrennungsmotoren beizubehalten, diese jedoch mit nachwachsenden Rohstoffen zu speisen. Die Einführung von E10 - Sprit war ein guter Ansatz in diese Richtung (pflanzlich erzeugter Anteil an Sprit), eine Ausweitung wie beispielsweise in Brasilien (die fahren E85) wäre nötig bzw. wird irgendwann unabwendbar, wenn die Vorräte zur Neige gehen. Weiteres Problem der Elektrofahrzeuge: Die Rohstoffe für die Erzeugung der Akkumulatoren sind nicht unbegrenzt vorhanden und werden nicht umweltschonend gewonnen. Außerdem ist die Reichweite stark eingegrenzt, weil Elektrofahrzeuge der Umgebungsluft keine Energie entnehmen können, so wie das Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor können. 

nein, weil alternative technologien noch nicht ausgereift/praxistauglich/billig genug sind. außerdem würde so ein verbot dann nur neufahrzeuge betreffen

Elektroautos sind ausgereift - die gibt es immerhin schon länger als Verbrenner. Allerdings waren damals wie heute Verbrenner lukrativer aufgrund der Wartung und Öl.

Günstig sind Elektroautos nicht, weil es kein Massenprodukt ist. Das würde sich spätestens dann ändern. 

Altfahrzeuge werden hoffentlich hochversteuert. ;)

0
@WeiseRiese

weiseriese: ich kenne die geschichte der automobile, und weiß auch, das dampfbetriebene autos lange zeit den benzinern vorraus waren.

ausgereift sind e-autos in meinen augen erst, wenn sie sommer wie winter die gleiche recihweite haben und nicht bis zu 50%  reichweite im winter einbüßen

2

betonung liegt auf "noch". Bis 2030 wird sich noch einiges ändern. 3-4 Mal mehr, als in den letzten 5 Jahren. Die Technik ist noch nicht genug "in Mode", als dass sie jetzt schon ernsthaft in der Entwicklung steht.

0
@Sabotaz

Elektroautos sind ausgereift. Das Problem ist die Batterie. Für mehr Reichweite mehr Batterien = höheres Gewicht = kürzere Reichweite. Kleinere Batterie mit höherer Reichweite = Gefahr der Selbstentzündung. Siehe abfackelnde Handys.

1
@mariontheresa

Elektroautos sind ausgereift. Das Problem ist die Batterie. 

Der Satz ist ein intrinsischer Widerspruch. Der Energiespeicher ist zentraler Bestandteil jedes Fahrzeugs, nicht trennbar.

Solange wir kein - irgendwie geartetes - System haben, daß auch nur annähernd der Praxistauglichkeit des Tankens nahekommt bzw. die Notwendigkeit des Tankens ersetzt, sind Elektrowagen nicht ausgereift als vollwertige Fahrzeugalternative.

1

Das verbot ist nur für Neufahrzeuge umsetzbar. Gebrauchtfahrzeugen nicht. Dies würde des weiterem bei Oldtimern gegen die Gesetzeslage verstoßen.

Für mich gibt es genau zwei Gründe: 1. Der Petrodollar (dafür werden ganze Länder in die Steinzeit geschickt). 2. Einnahmen für den Staat. Pro Liter nehmen die ~0,85€ ein. Schau dir mal an, was das alle 24 Stunden dem Staat einbringt.

Auf der anderen Seite ziehen die Staaten Ihre Teslas langsam im Hintergrund auf.

Es ist wie mit der E-Zigarette. Da wo der Staat für die kranken Bürger selbst sorgen muss, wird es empfohlen. Wo das nicht der Fall ist, dort spielen die Einnahmen eine Rolle.

Natürlich bringt Benzin gute Steuereinnahmen, allerdings würde der Staat wieder Geld u.a. im Gesundheitswesen einsparen. 

0
@WeiseRiese

Nein, er würde die Steuer auf Strom einfach drastisch erhöhen. 

1
@Fraganti

In erster Linie spielt es keine Rolle, da Punkt 1 an erster Stelle steht. Die Amis verdienen an jeden Liter Benzin, welcher weltweit verkauft wird... Das werden die sich nicht nehmen lassen bzw. die wären instant pleite, wenn das passieren würde.

Auf der anderen Seite ist es die höchste Verbrauchersteuer. Theorie spielt keine Rolle, die Praxis sieht ganz anders aus.

0
@muhamedba

Laber doch nicht so einen lächerlichen Grütz, du wirkst wie ein Verschwörungsirrer. 

Die meisten amerikanischen Ölkonzerne sind längst insolvent oder verdienen nur noch am Zwischenhandel und Transport. Jedes mal, wenn sie wieder die Förderung aufnehmen wollen, Anlagen gebaut haben, fluten die arabischen Scheichs die Märkte, drücken die Preise unter die US Förderkosten und zwingen die westlichen Firmen und zuletzt auch die russischen Konzerne in die Pleite. In den Nationen der ehemaligen UdSSR löste dieses Vorgehen der Scheichs in den letzten Jahren ganze Staatskrisen und Völkerwanderungen aus. 

0
@Fraganti

Du verstehst also nicht, wie der Petrodollar funktioniert und somit auch nicht, wieso die Staaten Geld drucken können, ohne Werteverlust... Respekt das du dich traust überhaupt etwas zu schreiben!

0

Nein, die Idee ist nichts als platter Populismus. Verboten werden höchstens bestimmte Bauformen mit giftigen Abgasen, aber es gibt ja auch saubere Verbrennungsmotoren (Saugrohreinspritzer Benziner, CNG, LPG,...)

Nein, das ist in den 13 Jahren sicher nicht umsetzbar. Außerdem ist das E-Auto auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Diese Frage habe ich mir auch schon so oft gestellt. Theoretisch schon, ABER das wird so bis zum Jahr 2030 nicht möglich sein, da die Lobbyisten und Großkonzeren Bundes Kanzler etc. bezahlen damit sie weiter Profit machen, für Elektro Motoren müsste man dann aber auch noch in die Akku Forschung ein paar Miliarden stecken damit man auch Flugzeuge hat die So fliegen können. An den Grenzen müssten dann in Deutschland große Parkplätze mit Miet Elektro Wagen errichtet werden, Also Fazit: Es ist möglich, aber es gibt da zuviele Schmierungen von Konzernen die das nicht möglich machen, Hoffe, dass ich dir helfen konnte 

Mfg

nein, selbst wenn das nur neufahrzeuge betrifft, haben wir bis 2030 noch nicht die nötigen kapazitäten für den bau ausreichender elektrofahrzeuge...

ganz abgesehen davon, dass deren bau bedingt durch ein begrenztes kontingent seltner erden, ich beziehe mich hier ins besondere auf das für die batterien benötifte Litihium, aber auch auf das Neodym, welches für die Motren benötigt wird...

lg. Anna

Das stimmt nicht. Seltene Erden müssen nicht verbaut werden - siehe Tesla. Hier kommen keine seltenen Erden zum Einsatz und nötige Ressourcen gibt es beinahe unendlich während die Ölreserven bald erschöpft sein könnten. 

0
@WeiseRiese

Kein einziger Computerchip, kein einziger Elektromotor, kein einziges Display und kein einziger Akku funktioniert ohne seltene Erden. Wer weiß, wo du deine falschen Infos her hast, denn so einen Blödsinn behauptet nicht mal die verlogene Werbebranche.

4
@Fraganti

würde mich gerne mal intrressieren wie tesla litiiumakkus ohne litihum baut, oder permanentmagentmotoren ohne permanentmagenete....

lg, Anna

4
@WeiseRiese

Wir haben nicht ein mal 10% vom auf der Erde befindlichen Öl verbraucht.

2
@Klaudrian

Woher weißt Du das denn? Quelle? Oder hast Du ein Loch gebohrt und einen Messstab hineingeschoben? :D

0
@Peppie85

Nun mal langsam...

Lithium ist ein Alkalimetall und kein seletnes Erdmetall.

Seltene Erden haben zwar diesen Namen, dieser ist aber irreführend. Neodym kommt immerhin mit 22 ppm in der Erdkruste vor. Das bedeutet, dass eine Tonne Erdkrustengestein immerhin 22g Neodym enthält (im Durchschnitt). Eine Tonne Golderz enthält weit weniger Gold als 22g.

2
@checkpointarea

Da hat wohl jemand einen Clown gefrühstückt. Das ist die ungefähre Einschätzung von Geologen. Die Freundin meines Cousins ist in diesem bereich tätig. Derzeit ist die Menschheit im Stand an 30% der auf der Erde verborgenen Ölvorkommen zu gelangen. Viele wurden noch nicht entdeckt. 
Sie ist nicht der Meinung, dass uns in 80 Jahren das öl aus geht. Die Vorkommen sollten noch über 200 Jahre reichen. 

1

2030 auf keinen Fall.
Vielleicht 2100.

Wenn die Technologie bis dahin soweit ist und die Elektro Autos nicht mehr so teuer sind dann ja

Mfg


Ein Verbot von Verbrennungsmotoren ist wichtig und eigentlich ist es beschämend, dass wir immer noch mit so einer alten Technologie umherfahren. Nicht nur wegen der Umwelt, auch die Gesundheit aller Menschen würde sich schlagartig verbessern. Laut aktuellen Studien atmen 99% aller Menschen dreckige Luft. 

Kann mit Elektrofahrzeugen genauso sein, wenn der Strom umweltschädlich erzeugt wird. Außerdem gibt es auch enorm schadstoffarme Verbrennungsmotoren, z.B. mit Erd, - der Autogas betriebene Fahrzeuge. 

2
@checkpointarea

Das sind immer die Argumente der Öl-Lobbyisten. Nur mal so, für Benzin und Diesel geht wesentlich mehr Strom drauf - oder meinst du das wird hergezaubert? 

0

Was möchtest Du wissen?