Was denkt Ihr ist ein FertigHaus z.B./ Finger o. LuxHaus genauso gut wie ein SteinaufStein Haus? ger

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun ja, manchmal ist es ja auch eine Frage des Geldes. Nicht wegen des Kaufpreises, sondern wegen der Bauzeit. Die meisten Baufirmen wollen nach jedem Gewerk Geld sehen. Das heißt, du hast grad die Kellerdecke drauf und mußt schon löhnen. Das heißt du zahlst Zinsen an die Bank, zwar nur für den Betrag den du abgerufen hast, aber immerhin. Dann solltest du überlegen, das bei einem Fertighaushersteller meist alles aus einer Hand kommt. Bei den vielen verschiedenen Gewerken an einem Hausneubau hast du nur einen einzigen Ansprechpartner, genauso später bei Garantiefällen. Und als letztes solltest du noch überprüfen, wie die Ausstattung der einzelnen Häuser ist? Bei manchen Fertighäusern ist so gut wie alles drin und dran, sogar eine Markeneinbauküche. Ach ja, und pleite gehen Fertighausfirmen in der Regel während des Aufbaus auch nicht. Was ja schon mal bei Bauträgern in der Rohbauphase vorkommen soll. Mir würde noch so viel einfallen, aber ich glaube das würde hier den Rahmen sprengen. Nur noch soviel: Das erste Haus baut man für seinen Feind, das Zweite für seinen Freund und erst das Dritte für sich selber. In diesem Sinne...

Es gibt in allen Bauarten gute und schlechte Häuser,die heutigen Fertighäuser aus Deutschland habe durchweg alle sehr gute Qualität und sehr gute Wärmedämmeigenschaften. Man sollte sich aber überlegen, reicht mir die Wohnfläche bzw. die Raumaufteilung für meine Familie.Spätere umbauten sind dann nur bedingt möglich. Es gibt auch Fertighäuser die nach deinen Wünschen hergestellt werden, wo du in bezug und größe jede änderung mit ein bringen kannst, etwa das Zimmerer Meisterhaus, das genau so schnell auf gebaut wird wie ein Fertighaus von der Stange. Ich kenne genug Leute die nie mehr Massiv Bauen würden wie andere nie mehr ein Fertighaus kriegen würden. Einwände man kann nichts befestigen oder das Klima ist schlecht, sind glatter unfug. Du must mit Kosten von etwa 1000 bis 1400 Euro pro m² für ein Fertighaus rechnen. Und was die Lebensdauer anbelangt wie kommt man darauf das ein Fertighaus nach 60 Jahren kaputt geht.

Ich glaube in der Tat, daß es diese prinzipiellen Unterschiede zwischen Fertig- und Massivhaus (Stein auf Stein) nicht mehr gibt.

Sowohl hinsichtlich Lebensdauer als auch Wärmedämmung, Raumklima usw. nehmen die sich nicht mehr viel.

Die Herstellungsweise ist halt anders. Das Fertighaus kannst Du schneller beziehen. Dafür nimmst Du Dir vielleicht einen gewissen Teil der Flexibilität (z.B. bei der Raumaufteilung). Und möglicherweise mußt Du Abstriche machen dabei, was Du mit den Wänden so anfangen kannst (Löcher bohren...). Aber auch das hängt vom konkreten Fall ab.

Dämmung bei Massivbau ohne Schimmelgefahr möglich? Was ist gesunder? Massiv oder Holz?

Hallo,

wir planen ein Haus zu bauen und sind uns nicht schlüssig, ob massiv (also Stein) oder Holz. Wie jeder andere, der baut möchten auch wir eben gesund wohnen und nicht irgendwann Schimmel an der Wand hängen haben.

Deshalb die Frage: Gibt es eine gesunde Art und Weise, ein Stein-Haus zu dämmen? Denn soweit ich weiß werden da immer einfach fette Styrophor-Blöcke von außen draufgeklatscht und fertig. Und das das nicht so dolle ist, wurde mir schon mehrfach gesagt.

Wie seht ihr das? Gibt es ne gesündere Alternative um ein Steinhaus (ohne Kostenexplosion) zu dämmen?

Und zu Thema "gesund wohnen": Denkt ihr Holz wäre die gesündere Alternative?

Viele Grüße

Daniel

...zur Frage

Wie lässt sich eine Zwischentür günstig schalldämmen?

In einer WG gibt es eine Verbindungstür zwischen zwei Zimmern. Die Zimmer haben jeweils nocheinmal eine Tür zum Flur. Gesucht ist eine günstige Variante die Zwischentür zwischen beiden WG-Zimmern hinsichtlich Schall und Lärm zu dämmen.

...zur Frage

Kredit bei Hausbau mit vorhandenem Grundstück?

Hallo allerseits,

ich und meine Freundin haben vor dieses oder nächstes Jahr zu bauen. Kurz zu unseren Eckdaten:

Ich (26m) 1700€ netto pro Monat Freundin (26w) 2200€ netto pM. Eigenkapital zusammen circa 120000€, Grundstück wird von meinen Eltern gesponsert, da eine Landwirtschaft vorhanden ist und ein Stück Feld "geopfert" wird. Erschließung wird auch bezahlt.

Nun die Frage, können wir beide mit einem Kredit rechnen und in etwa wie hoch?

Banktermin ist schon ausgemacht, wollte nur vorab schon mal paar Meinungen hören, da so ein Bankberater ja auch erstmal auf sich und die Bank schaut... :)

Achja der Hof wird mir vermutlich, nächstes Jahr überschrieben, wo auch zwei Mietshäuser mit dabei sind... Die Miete werden aber weiterhin meine Eltern bekommen und als Rente verzocken :D

Danke für alle Antworten!

mfg

...zur Frage

Mit was kann ich die Qualität eines Schwabenhaus (Holztafelbauweise) KfW Effizienzhaus 70 vergleichen?

Habe gar kein Gefühl wie die Qualität eines solchen Hauses einzuschätzen ist im Vergleich zu einem Stein auf Stein Haus. Hält es genauso lange wie ein Steinhaus oder muss ich damit rechnen, daß ich es nach 50 oder 80 Jahren abreisen kann?

...zur Frage

Haus bauen oder fertighaus (Bungalow) - was ist günstiger?

Hallo, will ein haus bauen lassen. Was ist den günstiger, ein Bungalow massiv bauen zullassen oder Bungalow als fertighaus oder ist eine Einfamilienhaus mit 2 Etagen günstiger.?

Mfg matheasi

...zur Frage

Erfahrung mit Finger Haus (Fertighaus)

Hallo, habe die Frage schonmal gestellt, leider aber keine Antwort erhalten. :-( Ich versuche es nochmal. :-) Hat jemand ein Fingerhaus - Fertighaus bauen lassen? Ein kurzer Erfahrungsbericht wäre prima.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?