Was denkt ihr haben viele Autoren, die Gefühle wo sie gut beschrieben haben, selbst erlebt?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

unterschiedlich 40%
Viel 40%
andere Erklärungen 20%
kaum 0%
wenige 0%
mittel 0%

3 Antworten

unterschiedlich

Ich würde eher auf unterschiedlich tippen, da es zwar sein kann, dass Autoren auch Ähnliches erlebt haben, weshalb sie so gut schreiben können, doch das ist ja kein muss. Vielleicht können sie's einfach gut – Sie haben halt das Talent. Ich selbst schreibe auch Geschichten (hobbymäßig), aber es ist keineswegs so, dass ich all die Sachen, die in der Geschichte vorkommen, selbst erlebt habe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
andere Erklärungen

Gefühle sind so eine Sache. Damit ein Autor ein Gefühl wirklich gut beschreiben kann ist es  wichtig, dass er das Gefühl gut versteht. Nun ist es aber zum einen möglich sich ein Gefühl "anzulesen" und aus den Beschreibungen anderer Autoren ein Bild des Gefühls zu bekommen, das gut genug ist um das Gefühl glaubhaft beschreiben zu können.

Zum anderen sind Gefühle in gewisser Weise Archetypen. Jeder normale Mensch erlebt ganz alltäglich eine große Bandbreite von Gefühlen. Angst, Wut, Freude etc. Ein aufmerksamer Autor kann seine Gefühle sehr genau betrachten und daraus über sie lernen. Danach müssen diese alltäglichen Gefühle nur noch in die großen Maßstäbe einer Geschichte übersetzt werden.

Viel Erfahrung kann also sehr hilfreich sein, ist aber nicht zwingend notwendig um Gefühle gut zu beschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Viel

Da viele Autoren eigene Erlebnisse beim Schreiben verarbeiten, liegt es nahe, dass sie Gefühle, die sie gut beschrieben haben, auch selbst erlebt haben.

Übrigens: WO ist ein Fragewort ;-) ;-) ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?