Was denkt Ihr Gläubigen...heißt Gott den Unfrieden zwischen Protestanten, Katholiken, Mormonen, Zeugen Jehovas usw. gut?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo HonestWich,

what a question! Wohl kaum ... sowenig Gott es gutheisst, wenn wir alle auf unseren vermeintlichen Wahrheiten über Gott hocken und glauben, wir - jeweils nur gerade wir - wüssten schon alles und könnten auf Austausch mit anderen verzichten. Ein bisschen Demut - um es klassisch auszudrücken - steht uns allen gut an.

Oder wenn wir glauben, dass es nur oder vor allem ums Wissen ginge - vielleicht geht es ja mehr um das, was wir Christen Nachfolge nennen?

Alles oben erwähnte gilt für mich übrigens nicht nur innerhalb des Christentums, sondern über die Religionsgrenzen hinaus - Karl Rahner hat dazu den Begriff vom "anonymen Christentum" geprägt.

LG

Wiyana

Ich denke, dass er ihn nicht gutheißt.

Letzten Endes liebt Gott alle seine Kinder.

Ich glaube auch, dass es die richtige Religion nicht gibt, sondern dass dies individuell für den einzelnen Gläubigen. Man darf nicht vergessen, dass wir alle an denselben Gott glauben. Da ist es Schnuppe, ob man ihn Gott, Jahwe oder Allah nennt.

Gott will Frieden, keinen Krieg.

Ich glaube, ohne dir zu nah treten zu wollen, dass du die Unterschiede in den Lehren in Bezug auf die Bibel nicht kennst. Jemand, der Jesus Christus nachfolgt, versucht, mit jeden Menschen in Frieden zu leben, weil das Gottes Wille ist. Was die Lehre betrifft, sollen wir uns aber nur mit Menschen eins sein, die der damaligen apostolischen Lehre folgen und mit diesen geistliche Gemeinschaft pflegen.

Jesus hat immer wieder vor Irrlehren gewarnt und auch vor Irrlehrern. Es gibt nicht viele Menschen, die Gott so sehr vertrauen, dass sie sein Wort als Autorität über ihrem Leben vollkommen anerkennen. Manche suchen sich eben das für ihr Leben heraus, was ihnen gefällt und haben sich von ihrem alten Leben nie wirklich verabschiedet. Oft liegt das an falscher Lehre, die Menschen über Jahrzehnte hören und dann wird es irgendwann natürlich auch schwierig das altbekannte und gutklingende loszulassen.

47

Es geht mir nicht darum, alle Lehren gleichstellen zu wollen, sondern allein darum, ob Gott wohl damit einverstanden ist, dass die Anhänger der einen die der anderen verdammt.

1
20
@HonestWitch

Ja, Gott ist unbedingt damit einverstanden, falsche Lehrer hochkant aus der Gemeinde zu schmeißen. Würdest du einen faulen Apfel im Korb mit den gesunden lassen?

(Die Stelle dazu finde ich gerade nicht, dazu aber eine andere passende):

Galater 1,8-9: Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht! Wie wir früher gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wenn jemand euch etwas als Evangelium verkündigt entgegen dem, was ihr empfangen habt: er sei verflucht!

1
18
@HonestWitch

Achso ok. Ne, ich denke, dass es Gottes Sache ist, Menschen zu beurteilen. Unsere Sache, als Christen die seinen Geist, den Bestand erhalten haben, ist es, Lehren zu beurteilen und ggf. davor zu warnen. Was Gott über einzelne Menschen wirklich denkt, kann niemand beurteilen, außer er selbst, weil er jedes Herz sieht und kennt, sagt die Bibel. Ich persönlich habe daher keinen Streit (wenn dann hier mal ne heiße Diskussion, aber für mich ist das kein richtiges Streiten,da alle anonym sind und sich niemand persönlich angegriffen fühlen muss, wenn man sachlich diskutiert) mit Menschen, die etwas anders denken oder verstanden haben, selbst wenn es, in meinen Augen komplett daneben ist. Ich frage mich dann immer, was würde Jesus jetzt tun? Wie kann ich sachlich begründen, warum ich anders denke. Und vor allem wertschätze ich mein Gegenüber, weil Jesus in mir lebt und er mein Gegenüber von ganzem Herzen liebt. So sehr, dass er für jeden Menschen, der an ihn glauben möchte, gestorben und auferstanden ist.

1
20
@7bjoern7

Bzw das kommt ein wenig falsch rüber. Die Anhänger einer falschen Lehre sind natürlich mit aller Liebe und Geduld zur richtigen Lehre zu bringen. Im Gespräch die Irrlehre tolerieren geht nicht. Diese Anhänger müssen wissen, dass sie auf dem falschen Pfad sind und korrigiert werden.

Ich male keine blaue Wand, in dem ich grüne Farbe benutze und sage: die Wand ist blau.

1
18
@7bjoern7

Aus der Gemeinde - auf jeden Fall! Aber die meisten würden eine Gemeinde nie betreten und wenn doch fände ich wichtig, auf daß Motiv zu schauen.

1
20
@LoveinChrist

Wenn du jetzt Ungläubige meinst - ja hast recht. Die müssen erstmal bejüngert und in Gemeinschaft geführt werden, wenn sie frisch zum Glauben gefunden haben.

1
18
@7bjoern7

Ich meine, Zeugen Jehovas würden nur eine christliche Gemeinde betreten, wenn sie Zweifel an ihrer Religion haben, sonst wohl eher nicht.

1

Was möchtest Du wissen?