was denken muslime wenn ein deutscher zum islam konvertiert?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Was Muslime davon halten, wird wohl von den individuellen Ansichten abhängen. Auch Muslime sind ja nicht alle gleich. Aber der Islam ist im Großen und Ganzen eine missionierende Religion, also werden die Reaktionen wohl eher positiv sein.

Ich wundere mich aber ein bisschen, warum du dich als Atheisten bezeichnest. Falls es da ein Missverständnis gegeben hat, Atheisten sind nicht bloß keine Mitglieder einer organisierten Religion. Atheisten haben keinen Glauben an göttliche Wesen, egal ob an Allah, einen anderen Gott irgendeiner organisierten Religion oder ein nicht näher definiertes und benanntes Wesen, das sagt das Wort Atheist aus (besteht aus der Vorsilbe a- (ohne) und theos (Gott)). 

Wenn du schon an ein göttliches Wesen glaubst, das du jetzt als Allah identifiziert zu haben meinst, ohne bisher einer organisierten Religion anzugehören, bist du bisher konfessionslos, aber trotzdem gläubig und somit kein Atheist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Nichtmuslim der sich bewußt zum Islam entscheidet wird von allen Muslimen als echter Muslim geachtet und oft auch geehrt.

Jeder Muslim ist sich im klaren darüber, dass die beste aller Generationen der Muslime, die Generation war, die mit und nach unserem Propheten Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, gelebt hat.

Und das waren alles Konvertiten!!! Keine geborenen Muslime!

Also mach dir darüber keine Gedanken. Sprich die Schahada aus und versuche den Islam so gut wie möglich zu leben. So Allah will, wirst du in kurzer Zeit mehr über den Islam lernen, wie sogenannte geborene Muslime je in ihrem Leben gelernt haben. Und das Praktizieren des Glernten ist sehr wichtig. Also beginne so schnell wie möglich zu beten und zu praktizieren. 

Dazu empfehle ich dir natürlich den Qur'an zu lesen, aber auch die Hadithe der 6 großen Gelehrten! Daraus kann man sehr viel lernen.

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich bin Muslim seit Geburt, hatte aber auch Kontakt mit konvertierten Muslimen.

Ich persönlich finde es viel Ehrwürdiger zum Islam zu konvertieren, da die Person Interesse zeigt und trotz der Versuchung sich für das richtige entscheidet.
Daraufhin ist es auch anders wie ein Konvetierter den Islam auslebt, meist viel besser.
Unabhängig davon, ist es ein schönes Gefühl noch eine andere Person in den eigenen Reihen haben, und zu wissen, dass der Person nun alles vergangene Vergeben wird.
Das ist natürlich meine rein subjektive Meinung.

Falls du noch Zweifel oder Fragen hast, kannst du dich gerne hier oder per private Nachricht melden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
10.07.2017, 15:10

deine "ehrwürdigkieit" liegt im nichtdenkenwollen von konvertiten

1
Kommentar von Jessy74
10.07.2017, 16:16

da die Person Interesse zeigt und trotz der Versuchung sich für das richtige entscheidet. 


Einige Menschen lernen den Unterschied zwischen richtig und falsch andere lassen sich vorsagen was das sein soll und lassen sich ihr ganzes Leben lang von etwas leiten - so verschieden kann ein Horizont sein.

LG

2

Merkwürdige Frage. Und was, wenn sie es nicht gut finden? Es ist egal was Jeder einzelne nicht mit dir verwandte/ befreundeter Mensche weltweit zu irgendeiner deiner Entscheidungen sagt. DU musst wissen, was du willst. Und evtl. um Rat bei Freuden und Verwandten bitten. Wenn du meinst, etwas wäre wichtig und richtig, dann tue es, egal ob alle sagen es sei komisch, uncool oder verrückt. Und wenn du denkst etwas sei falsch, dann tue es nicht, egal ob alle anderen denken, es wäre cool etc.

Aber ich als Christin rate dir: Lies mal die Bibel und bitte Gott dir zu begegnen :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen davon, dass es nicht "die" Muslime gibt, sondern jeder eine Einzelperson ist und das wieder anders sieht,

kommt es doch wohl zuerst auf deine Motive an, WARUM du konvertieren willst.

Wenn du authentische Gründe bringen kannst und dich mit dem Islam ausreichend beschäftigt hast, kann man deine Entscheidung anerkennen.

Wenn du es nur aus einer Laune heraus tust oder weil es gerade "in" ist oder weil man die Eltern so schön damit schocken kann, wirst du sicher trotzdem einige Leute finden, die "hurra" schreien.

Genauso wirst du genug gebürtige Muslime finden, denen es ziemlich egal ist, was du tust, oder die mit ihrer eigenen Religion nichts mehr anfangen können und von daher es seltsam finden, wie du dir gerade den Islam aussuchen konntest.

Wenn jemand als gebürtiger Muslim dich an konvertierten Muslim als einen Zweitklass-Muslim ansieht, müsste man sich schon fragen, ob der irgendwelche Selbstwertprobleme hat

oder ob er zwischen Religion und Kultur eine Einheit sieht, so dass jeder Mittel-Europäer zum Beispiel wie ein Fremdkörper in dieser Religion wirken würde.

Da der Islam aber als missionierende Religion darauf aus ist, weitere Mitglieder zu bekommen, dürfte dich kein Muslim schief ansehen, wenn du zu ihnen hinzustößt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wußte gar nicht , dass man als Muslime geboren wird. 

Und um irgendwo hin zu konventieren , sollte man Glauben und nicht , weil man anderen Gefallen möchte .  Man sollte sich damit beschäftigen , mit den Schriften ,ob man das für sich als richtig empfindet . 

Lieben Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du bist kein Antheist. Ein Atheist glaubt nicht an Gott und würde deshalb zu keiner Religion konvertieren.

Was Muslime davon halten? Die machen, wie die Angehörigen aller Religionen und Sekten, meterhohe Luftsprünge, wenn sie ein neues Mitglied in ihre Fänge bekommen (ausgenommen davon sind Religionen, die auf ethnischer Herkunft basieren, wie Juden und Jesiden).

Willst du konvertieren, um den Muslminen zu gefallen? Wenn sie es nicht gut finden, tust du es dann nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janeko85
09.07.2017, 15:10

Zum Judentum konvertieren kann man auch. Es ist nur nicht ganz einfach, weil wohl erstmal getestet wird, ob man es auch ernst meint und wirklich an das glaubt, worum es im Judentum geht.

1

1. Wenn du wirklich Atheist, wärst, würdest du nirgendwohin konvertieren

2. laut Islam wird jeder Mensch als Muslim geboren; einige werden später aufgrund von Fehlleitung abtrünnig (siehe den Begriff Fitra  https://de.wikipedia.org/wiki/Fitra), daher werden sie dich mit offenen Armen empfangen

Ich bitte dich, dich nicht länger als Atheist zu bezeichnen. Das beleidigt meine Intelligenz. :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlTafsir
09.07.2017, 17:57

Eigenlob ....

0

Was andere Menschen denken, weiß ich nicht, außer sie teilen es mit.

Aber ich weiß eines, du bringst in einer kurzen Frage zahlreiche Dingen durcheinander, dadurch ist es nicht möglich sie zu beantworten.

Muslim ist Zugehörigkeit zum Islam

Deutsch ist Zugehörigkeit zu Deutschland

Atheist ist jemand, der an keinen Gott glaubt

Konvertieren im religiösen Sinne bedeutet: "Wechseln von einer Religion zu einer anderen Religion"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich für einen Glauben entscheidet, sollte man diese Entscheidung nicht davon abhängig machen was andere Menschen darüber denken.

Entweder ich habe eine Überzeugung, oder ich habe sie nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht pauschalisieren, es gibt Muslime, die dich als einen der ihren akzeptieren werden und es gibt solche, zu denen Du niemals gehören wirst. 

Geboren wurden wir übrigens alle als MENSCHEN, Religion ist nicht erblich, allenfalls anerzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da kommt freude auf, da "nichtdenker" sehr willkommen sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viele denken wohl - na so was, ist der bescheuert - weil wohl die meisten (die hier leben ) für den Islam auch keine überzeugenden Argumente haben, statt dessen viele Ängste. Und da fragen sich wohl viele, "warum tut sich derjenige, der konvertiert, das an".
Gut - es gibt auch andere, die aber auch nichts überzeugendes zu bieten haben außer ihren "Glauben".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein wir Muslime freuen uns wirklich sehr wenn jemand neues zum Islam konvertiert! Zur unserer Religion ist jeder Wilkommen und wir nehmen auch alle herzlichst an.:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von plsanswerxD
09.07.2017, 11:15

der einzige so richtig hilfreiche kommentar danke :)

1
Kommentar von SibTiger
09.07.2017, 11:38

wir nehmen auch alle herzlichst an.:)

Wäre schön, wenn ihr die auch genau so herzlich wieder verabschieden würdet.

5
Kommentar von DreiBesen
09.07.2017, 11:56

Dass ihr jeden Dummkopf annehmt, musst du nicht extra betonen.

2

Ich bin auch zum Islam konvertiert und wurde sehr herzlich in die Gemeinschaft aufgenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klarmann
09.07.2017, 21:15

JEDE Sekte nimmt JEDEN Neuling mit triefender Scheinfreundlichkeit auf. Denn Sektensoldaten werden immer gebraucht und Dschihadisten auch.

Hier gibts also bei Neuzugängen keine ehrliche Herzensfreundlichkeit sondern es ist die Freude eines Händlers, der ein Geschäft gemacht hat.

1
Kommentar von namenlos810
09.07.2017, 21:24

Deine Meinung

0

Ich bin auch eine Deutsche und konvertiert. Eher freuen sie sich darüber, wenn jemand zum Islam konvertiert. Egal, wo man stammt oder aus welchem Land man kommt! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klarmann
09.07.2017, 21:13

Wer als westlicher Mensch ins Frühmittelalter zurückspringt, für den haben gebildete Deutsche nur noch wildes Kopfschütteln übrig.

2

Jeder Muslim freut sich darüber und es ist egal ob man reingeboren wird oder konvertiert jeder freut sich über dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?