Was denken Monotheisten über andere Götter?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Andere Antwort 43%
Es sind andere Formen des eigentlichen Gottes 22%
Es ist Einbildung 17%
Es sind Dämonen 17%

15 Antworten

Andere Antwort

Es gab in der Vorantike, bzw. In der Antike unzählige Götter und Gottheiten die verehrt wurden. Bis ein unbedeutender und unscheinbarer Nomadenstamm (Semiten, Sandbewohner) übernatürliche Erfahrungen mit Gott machten. Sie nahmen ihn an und gründeten auf diesen Erfahrungen das Judentum. Das war das Zeitalter der Erzväter, Abraham und Lot..

Anderen Völkern wird sich Gott auch offenbart haben, aber ob sie das an,- und aufgenommen haben?

Übrigens, entwickelte sich der Glaube an einen einzigen Gott schon in Ägypten, Echnaton versuchte schon im 14. vorchristlichen Jahrhundert nur einen einzigen Gott zu etablieren.

Das die anderen Götter auch Macht besaßen, in der Geschichte des Exodus warfen die Priester Stäbe auf die Erde, die sich in Schlangen verwandelten.. und Mose und Aaron warfen auch ihre Stäbe hin..

Diese ganzen Religionen entstanden aufgrund übernatürlicher Erfahrungen..

Aber letztlich hat sich der Monotheismus durchgesetzt. Im monotheistischen Judentum gab es nämlich eine soziale Komponente, die es in der übrigen Götterlandschaft so dediziert nicht gab. Das führte auch zur Entstehung der Zehn Gebote und zu einer umfangreichen sozialen Gesetzgebung in der Thora..

LA

Woher ich das weiß:Beruf – Habe eine theologische, kirchliche-diakonische Ausbildung.

So ein Blödsinn!

0
@Hackbaellchen99

Begründung. Die falschen Götter haben überhaupt keine Macht. Satan und seine Dämonen haben allerdings große Macht, doch gegen die Macht des Erzengels Michael und den wahren Gott, Jehova, sind sie machtlos.

0
@stefanbluemchen

Das ist keine Begründung, sondern eine Behauptung, die nichts mit der Antwort zu tun hat. Außerdem sollst du es nicht mir begründen, warum du die Antwort für "Blödsinn" hältst, sondern demjenigen, der die Antwort verfasst hat.

0
@stefanbluemchen

Es sollte selbstverständlich sein, niemandes Meinung als Blödsinn zu betiteln und sonst nichts zum Thema beizutragen.

0
Es sind andere Formen des eigentlichen Gottes

Ich denke auch das Gott sich Menschen zu verschiedenen Zeiten in unterschiedlicher Gestalt gezeigt hat. Sozusagen als Symbolbild ihrer Hoffnungen, Träume und Ängste.

Andere Antwort

Eigentlich bin ich Atheist, aber ich würde (wenn ich gläubig/monotheistisch wäre) Politheismus wahrscheinlich als Schwachsinn ansehen. In einer Monotheistischen Religion ist meist ein Gott für alles zuständig, im Politheismus teilen sich bestimmte "Aufgaben" auf mehrere Götter auf. Naja, ich denke jeder entscheidet für sich.

es gibt nicht viele Götter, die sich rühmen gern Unendliche Dinge zu erschaffen. Der Gott der Bibel tut dies und egal, welche Interpretation du über das Universum hast:

1. Universen bestehen auch ganz doll vielen Dimensionen

 2. Das Universum ist ganz doll unendlich

3. Das Universum breitet sich unendlich aus so, dass es ganz doll unendlich sein wird

4. Das Universum ist nicht unendlich, und wenn ich an den Rand des Universums fliegen würde, würde ich eine unendliche Dunkelheit sehen ODER eine Wand, wo das Universum wieder von vorne beginnt ODER eine Wand, wo dahinter andere Dimensionen sind - zeitliche Unendlichkeit

5. Andere größere Universen haben unser Universum erschaffen und die sind wiederum durch andere Universen erschaffen worden - Unendlichkeit

6. es gibt gar kein Universum - alles nur Propaganda

Du landest immer bei keiner natürlichen Ursache für dein Erdachtes Universum, denn es wäre immer in irgend einer Form übernatürlich und die Natur kann nichts unendliches erschaffen, denn dafür bräuchte es z.B. eine Quelle oder Mechanismen, die sich aus Unendlichkeit speisen.

Auch besteht das Problem für einen Atheisten, das wir in einem Universum aus Ursache und Wirkung leben und es keine NATÜRLICHE Erstursache geben kann, denn immer müsste man eine Ursache für die Erstursache finden, was dann wiederum keine Erstursache wäre. Man muss also eine unnatürliche Erstursache als erste Ursache für das Universum haben, denn alles außer Gott braucht eine Ursache, denn er lebt außerhalb von zeit und raum und hat beides erschaffen.

Aber frag ihn doch einfach, dass was er in der Bibel fordert - nämlich nach seinem Sohn:

"Gott, bitte offenbare/ zeige mir immer wieder, wer ist Jesus?"

Hat er dich Stück für Stück von seiner Existenz überzeugt, solltest du das Übergabegebet sprechen, welches du im Internet findest.

https://www.youtube.com/watch?v=-vcmjV5AfVc&t

Andere Antwort

Oh, ich glaube, all diese Sagen über Götter, Halbgötter und Außerirdischen sind wegen der Engel passiert, die ihren Platz im Himmel verlassen und sich mit Menschen vermischt haben. Da sie von einem hochentwickelten Ort her kamen, nämlich dem Himmel und Engel waren, verfügten sie natürlich über Kräfte, für die andere sie als Götter halten mussten und ich glaube, das kam ihnen gelegen.

Später waren allerdings auch immer wieder Engel unterwegs. Man denke nur an Sodom und Gomorrah oder Josuas seltsame Begegnung mit bewaffneten Engeln.

Es ist auch nicht so, dass es aus jüngerer Zeit keine Berichte gäbe. Wer sucht, wird finden. Ich kenne zum Beispiel zwei, wo Christenverfolger observierte Christen später fragten, wer die weißgekleideten Männer um ihr Haus bzw. Kirche gewesen seien, als man sie schließlich irgendwann gefangen nahm und verhörte.

Was möchtest Du wissen?