Was denken die Frauen, wenn so etwas von einem Mann Lesen?

12 Antworten

Ich bin nicht diejenige, die eine Frage gestellt hat.
'Was denken Frauen zu diesen Zeilen?'
Ich bin eine Frau und genau das denke ich.
Sei Leid im großen Stil zu klagen um jemandem zu vermitteln, wie sehr man ihn liebt halte ich für emotionale Erpressung.
Es klingt für mich, als würdest du Mitleid ernten wollen und das hat nichts mit ehrlicher Liebe zu tun.
Da die Frau verheiratet ist und auch bereits geäußert hat, dass sie keine Liebe für dich empfindet (was du aber scheinbar besser weißt), wäre es Ratsam sich von ihr fernzuhalten.
Es ist emotionale Erpressung, erstmal aufzuführen, wie schlecht es dir geht und wie wenig du ohne sie leben kannst. Du alleine bist für dein Seelenheil verantwortlich und keine Frau der Welt sollte diese Rolle übernehmen müssen.
Das was du geschrieben hast, hat absolut negativen Charakter und eine Liebeserklärung sollte nunmal nicht auf Leid basieren, sondern darauf, wie schön und gut der andere Mensch für dich ist.
Hauptsächlich schreibst du von dir, Egoismus hat ebenfalls nichts mit einem Liebesgeständnis zu tun.
Und jetzt überlege nochmal, wer Hilfe benötigt. ;)

Hach je... ich finde es ein wenig übertrieben...
Erstmal wirkt es auf mich sehr berechnend formuliert, was ich persönlich nicht so eindrucksvoll finde, wie eine spontane Formulierung, in der die Worte nicht so zurechtgelegt sind.

Dann die vielen Fragen am Ende... sie wirken drängend und aufmerksamkeitsheischend. Du sagst, du willst nur, dass sie weiß... dafür steckt aber viel zu viel verzweifelte Hoffnung in diesen Zeilen.

Und es ist auch nicht wirklich fair ihr gegenüber, oder?
Klar geht es dir schlecht, aber willst du deshalb wirklich dafür sorgen, dass sie vielleicht ein schlechtes Gewissen hat, obwohl du weißt, dass sie verheiratet ist...?

Auf mich wirkt das berechend und riecht nach emotionaler Erpressung. 

Schon beim ersten Satz stellen sich mir die Haare auf. 

Außerdem geht es die ganze Zeit nur um dich. Niemals um sie, dafür mit sehr viel Schmalz. 

Wie verarbeite ich das eine Freundin gestorben ist bei einem Autounfall?

Hallo, vor nicht allzu langem ist eine Freundin bei einem Autounfall ums Leben gekommen, habe jetzt mehrere Tage für mich geweint. Wie komme ich damit klar, denn es belastet mich sehr. Es war ein junges Mädchen, erst 16 Jahre alt und es tut weh. Was kann ich tun?

...zur Frage

Warum tut es so weh, keine Eltern zu haben?

hey zusammen, mein leben ist zur zeit ein einziger Scherbenhaufen...

Meine Mama ist vor 3 Wochen an Krebs gestorben. Sie war erst 56 Jahre alt und musste 2 1/2 gegen diesen verdammten krebs kämpfen. Mit vielen OPs, Chemos und Bestrahlungen. Diese Zeit war so anstrengend und Nervenzehrend.

Kurz zur Mir: Ich bin 18 Jahre alt und Elternlos.

Mein Vater starb, als ich 10 war. Er nahm sich das Leben.

Jetzt wo auch meine Mama tot ist, bricht mein Leben zusammen. Man herz tut so unglaublich weh und ich kann nicht mehr. Zum Glück haben wir (meine Schwester und ich) viele lieben Menschen um uns herum. Nun zu einem anderen Problem. Einer dieser wichtigen Menschen gerade ist ein Mann mit seiner Frau und zwei Töchtern. Sie sind gerade quasi unsere Ersatzeltern, sie hätten auch das Sorgerecht bekommen, wäre ich nicht 18. Wir haben die letzten 3 Wochen jeden Tag zusammen verbracht, doch jetzt weiß ich, dass das nicht so weiter gehen kann, denn wir gehören nunmal nicht vollkommen zur Familie. Gestern und heute habe ich den Mann und seine Frau nicht gesehen und der Schmerz in meinem herz wird größer. ich weiß, dass ich nicht erwarten kann, dass er die Vaterrolle übernimmt. Wie kann distanz gewinnen? Es tut so weh, glückliche Familien zu sehen.

...zur Frage

Wie schaffe ich es, den Schmerz endlich zuzulassen?

Hallo.
Im März 2017 ist meine Oma relativ plötzlich gestorben. Bei ihr wurde Krebs diagnostiziert, der nicht mehr heilbar war. Sie lag im KH und hatte in der einen Nacht einen Herzstillstand und wurde reanimiert. Daraufhin lag sie im künstlichen Koma und wir haben uns von ihr verabschieden müssen. Als wir ins KH gefahren sind war ich ruhig, habe nicht geweint. Irgendwann, als wir bei ihr waren, hab‘ ich einen Nervenzusammenbruch bekommen und geschrien und geweint. Das war der Moment, in dem sich ein Schalter o.Ä. in mir umgelegt hat. Seit dem zeige ich keine negativen Emotionen mehr, kann nicht weinen, selbst wenn ich es möchte. Manchmal tut es so stark weh, dass ich in mein Kissen schreie aber einfach nicht heulen kann. Ich bin durch meine Depressionen auch sehr verletzlich, aber lasse mir es nicht anmerken. Ich habe mit Schulpsychologen, meiner Mom/Schwester, mit meiner besten Freundin und mit Menschen aus dem Internet geredet - niemand kann mir helfen, kann verstehen, was in mir vorgeht. Ich möchte doch einfach nur wieder Gefühle zeigen können, nicht mehr so kalt sein, und endlich wieder weinen können. Habt ihr vielleicht Tipps? Hat jemand ein ähnliches Problem? Mir geht’s echt beschissen damit.

...zur Frage

Warum versteht meine Mama nicht dass ich nicht traurig bin?

Vor zweieinhalb Wochen hat der Opa einen Schlaganfall bekommen und ist vorgestern gestorben im Pflegeheim und meine Mama ist seither nicht ansprechbar und wenn ich nicht Weine sagt meine Mama ich bin gefühllos. In der Zeit bevor der Opa starb war es auch nicht schön weil der Opa vor zwei Wochen einen Schlaganfall hatte und meine Mama dann der Oma Wäsche ins Pflegeheim bringen musste weil meine Oma bisher ein Pflegefall war und sich der Opa um sie gekümmert hat.

...zur Frage

Mutter gestorben, Oma lebt und besitzt Haus. Wer erbt?

Hallo ,

meine Mutter ist leider gestorben und hat ein Testament hinterlassen das mein Papa alles von ihr erbt. Meine Oma lebt und hat kein Testament oder ähnliches. Meine Mama hat einen Bruder der noch lebt. Ich habe eine Schwester. Jetzt die Fragen : Wer erbt wenn meine Oma sterben sollte? Fällt mein Papa jetzt automatisch an die Stele von meiner Mama da er alles von ihr erben soll?

mfg Danke für die Hilfe

...zur Frage

Oma gestorben wie reagieren?

Hallo, Meine Oma 89 ist heute gestorben. Ich habe das eben von meinen Eltern erfahren. Ich kann das irgendwie noch gar nicht so richtig glauben aber bin trotzdem am weinen. Meine Mama sagt ich soll nicht weinen. Aber ich konnte meiner Oma noch nicht mal tschüss sagen und das hätte ich so gerne gemacht. Ich hatte zwar nie ein wirklich gutes Verhältnis. Aber wenigstens tschüss sagen. Mein Vater war mit seinen Schwestern am Sonntag da um mit meiner Oma zu reden damit sie sich beruhigt. Ich habe meine Oma das letzte mal in den Ferien gesehen und da hat sie mich kaum erkannt. So schlecht ging es ihr. Sie ist einfach eingeschlafen. Ich weiß grad gar nicht was ich machen soll. Ich weine und schlafen kann ich jetzt auch nicht mehr. Ich hab Morgen Schule. Was soll ich machen? Ich war so klein als mein opa gestorben ist und sonst ist noch niemand gestorben aus meiner Familie also was ich direkt erlebt habe. Ich komm grad irgendwie nicht klar. Danke. Bin 13. Charlotte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?