Was darf mann alles für Gläubiger nicht in die Insolvenz mitnehmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Dinge, die später noch gebraucht werden wie die Wohnung, Privatstrom, Telefon etc. kann man nicht in die Insolvenz mit hineinschmeissen, da sonst die Wohnung vom Vermieter gekündigt wird und der Stromanbieter stellt den Strom gnadenlos ein. Also: nur offene Rechnungen in die Insolvenz geben, wenn die Sache weiterhin nicht mehr benötigt wird! Übrigens: man kann nur offene Rechnungen in die Insolvenz schmeissen, die noch vor Antragstellung fällig waren!

Grundsätzlich sind alle offenen Forderungen Insolvenzforderungen.

Bestimmte Forderungen werden aber nicht von der restschuldbefreiung erfasst.

Das sind : -Die gestundeten Verfahrenskosten -Forderungen die als vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung anerkannt sind -Geldstrafen und gleichgestellte Forderungen (Geldstrafen, Geldbußen, Ordnungsgelder und Zwangsgelder sowie solche Nebenfolgen einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit, die zu einer Geldzahlung verpflichten)

Meinst Du Zahlungen die offen stehen? Dann ja, kommt alles in dei Insolvenz.

Was möchtest Du wissen?