Was darf man bei AU?- genaues Gesetz gesucht!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sie werden kein Gesetz finden was Ihnen genau vorschreibt was Sie während der Arbeitsunfähigkeit genau tun dürfen und was nicht.

Ihre Verpflichtung ergibt sich indirekt aus dem Entgeltfortzahlungsgesetz.

Gemäß §3 Absatz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz gilt:

Wird ein Arbeitnehmer ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber...

Aus der Aussage "ohne dass ihn ein Verschulden trifft" lässt sich ableiten dass der Arbeitnehmer, wenn er die Genesung schuldhaft verzögert keinen Anspruch mehr auf Entgeltfortzahlung mehr hat.

Das heisst hinsichtlich der zu unterlassenden Aktivitäten:

  1. Dem behandelnden Arzt obliegt die Beurteilung was der Heilung zuträglich ist und was nicht.

  2. Der erkrankte Arbeitnehmer hat sich gemäß den Anweisungen des Arztes zu verhalten.

Hier der Link zu §3 Entgeltfortzahlungsgesetz:

http://dejure.org/gesetze/EntgFG/3.html

Peter Kleinsorge

NickySilas 06.07.2010, 14:31

Danke, hier wurde ich am besten verstanden=)

Wie mehrfach gesagt: Ich weiß, dass es von Krankheitsbild zu Krankheitsbild unterschiedlich ist was man tun und lassen darf. Mir ging es nur um den gesetzlichen Hintergrund.. den hab ich ja jetzt=) DANKE

0

Das steht in keinem Gesetz genau definiert. Was dem Heilungsprozess dient, ist immer individuell zu betrachten

Ich gehe mal davon aus, dass du Arbeitnehmer bist - also nicht arbeitslos. Eine Arbeitsunfähigkeit von Arbeitnehmern liegt vor, wenn der Versicherte auf Grund von Krankheit seine zuletzt vor der Arbeitsunfähigkeit ausgeübte Tätigkeit nicht mehr oder nur unter der Gefahr der Verschlimmerung der Erkrankung ausführen kann. Bei der Beurteilung ist darauf abzustellen, welche Bedingungen die bisherige Tätigkeit konkret geprägt haben. Da ausdrücklich auf die zuletzt vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit ausgeübte Tätigkeit abgestellt wird, besteht die Arbeitsunfähigkeit also auch dann weiter, wenn das Arbeitsverhältnis während der Arbeitsunfähigkeit endet. Arbeitsunfähigkeit liegt auch vor, wenn ein bestimmter Krankheitszustand für sich allein zwar keine Arbeitsunfähigkeit zur Folge hat, jedoch absehbar ist, dass die weitere Ausübung der Tätigkeit Arbeitsunfähigkeit zur Folge hat. Grundsätzlich betrachtet eine Arbeitsunfähigkeit also die zuletzt ausgeübte Tätigkeit. Du kannst damit alles tun, was sozusgen "außerhalb" der zuletzt ausgeübten Tätigkeit liegt. Wie schon von Wenne angesprochen ist auch die Art der Erkrankung zu berücksichtigen. Vielleicht findest du außer im SGB V auch eine spezielle Antwort auf deine Frage in den sog. AU-Richtlinien.

ElAries 06.07.2010, 15:26

PS: zu deiner Aussage "...allgemeine satz " dass man tun darf was den heilungsprozess nicht beeinflusst" oder so ähnlich" schau dir mal §§ 60 - 67 SGB I an

0

Ich glaube dass das nirgends so genau steht, da es ja immer auf den Einzelfall ankommt. Die Art der Krankheiten, wegen denen man eine AU bekommt, ist vielfältig und unterschiedlich. Der Gesetzgeber kann da nicht alle pauschalisieren oder sonst in Gruppen zusammen fassen.

Der Arzt kann dir sagen was du während der Krankheit nicht machen solltest.

Mit einem verletzten Fuß zum Wandern gehen ist wohl nicht so optimal, während ein verletzter Arm da wohl weniger Probleme machen sollte, wenn er dabei nicht belastet wird. ;-)

NickySilas 06.07.2010, 14:11

ja das es einzelfall abhängig ist ist mir klar.. aber eben diese allgemeine satz " dass man tun darf was den heilungsprozess nicht beeinflusst" oder so ähnlich, der muss ja irgendwo niedergeschrieben sein, damit man eine rechtliche Grundlage hat.

0

Schreib doch einfach mal, warum du das wissen musst. Fakt ist, du hast eine schwere Erkältung oder Grippe und der Arzt hat Bettruhe verordnet, dann solltest du nicht laufend draussen rumlaufen. Notwendige Lebensmittel dürfen zur Lebenserhaltung eingekauft werden, dann aber wieder nach Hause. und nicht z.B. zum Frisör.

Hast du dir das Bein gebrochen, darfst du im Rahmen dessen, was der Arzt erlaubt, nach draussen z. B. Eisdiele sitzen. ABEER nicht in die Disco tanzen gehen.

Es kommt auch auf die Erkrankung an.

NickySilas 06.07.2010, 15:04

ich bin nicht krank, ich wollte nur einen gesetzeshintergrund. kann ja z.b. sein dass ich das für eine klausur brauche oder so. aber den hab ich ja jetzt auch schon bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?