Was darf man alles mit in die Psychiatrie nehmen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Normal kontrolliert man alle Taschen am Beginn und nimmt dir alles ab, was du nicht haben darfst. Jede Klinik ist aber auch anders. Ich kann dir sagen, wie es bei uns war.

Rasierer wird man dir sicher abnehmen, da man sich damit selbst verletzen kann. Auch wenn du das nicht machst, andere dort tuen es und könnten dir den Rasierer stehlen. Aber wenn du dich rasieren möchtest, musst du das halt den Pflegern sagen, dann bekommst du ihn sicher für diese Zeit zurück. Selbst die, die schwer unter ssV litten, haben ihn für die Zeit einer Dusche zurück bekommen.

Deo musst du vielleicht abgeben, weil manche schnüffeln das Zeug. Aber das ist auch bei jeder Klinik anders.

Föhn und so Sachen kann man wahrscheinlich behalten.

Handys muss man fast immer abgeben, aber man bekommt es zu bestimmten Zeiten normal wieder. Das hat einfach den Sinn, dass du dich auf die Therapie konzentrieren sollst und nicht den ganzen Tag am Handy spielen.

MP3-Player ist so eine Sache: mir hat man ihn zuerst abgenommen, habe ihn aber wieder bekommen, weil Musik mir sehr wichtig ist. Darüber kannst auch du mit deinen Pflegern/Ärzten verhandeln. Wenn du zum Beispiel den Kompromiss schließt, dass du ihn nur in deinem Zimmer verwendest, darfst du ihn vielleicht behalten. 

Gegen einen Snack sollte nichts einzuwenden sein, solange es in Maßen ist. Zigaretten kannst du aber gleich zuhause lassen. In manchen Kliniken darf man zwar rauchen, aber nur wenn man alt genug ist. Dir würden sie die Zigaretten aber sofort abnehmen.

Du darfst zwar keine Schere mitnehmen, aber Zeichensachen schon.Nur den Spitzer musst du abgeben. Der hat eine Klinge drin. Da ist es wieder dasselbe wie mit dem Rasierer. Da musst du dann halt jedes Mal fragen, wenn du einen Stift spitzen willst. 

Ob du lieber normale Klamotten oder Joggingsachen trägst, ist deine Sache. Ich hatte immer Joggingsachen an, aber manche hatten lieber Jeans an. Nur zu kurz sollten die Sachen nicht sein.

Wie gesagt, jede Klinik ist anderes. So war es nur in meiner Klinik. Nimm auf jeden Fall Beschäftigung mit, man hat doch viel Freizeit. Wir haben dort den ganzen Tag uno gespielt. 

Noch ein Tipp: sei ehrlich zu den Ärzten/Pflegern. Wenn sie dir vertrauen, kannst du mehr Freiheiten bekommen: das reicht von der Erlaubnis, nicht immer in Sichtweite sein zu müssen, über Freigang zum Kiosk bis hin zum Wochenende zuhause. Kopf hoch, Psychiatrie ist gar nicht so schlimm wie man es sich vorstellt. 

Die Vorgaben sind bei jeder Einrichtung und auch bei jedem Krankheitsbild anders. Musst also entsprechend dort Fragen. Was du tragen möchtest obliegt dir, ich würde versuchen es mir bequem zu machen. Zigaretten darfst du dir abschminken genauso wie Lebensmittel/Getränke wenn du wg. einer Essstörung reinkommst. Es wird alles exakt kontrolliert was du zu dir nehmen sollst etc.

Handy muss in der Regel überall abgegeben werden. 

wie ist das mit nem MP3Player, der kann ja wirklcih nicht mehr, als nur Musik abspielen.

0

wenn du kein SVV aufweisst dann darfst du den rasierer normalerweise behalten.deo fön und algemein deine hygieneartikel sind in der regel erlaubt.

waffen und drogen außer zigaretten sind natürlich verboten.

 handy und laptop muss man teilweise abgeben um den kontakt zur außenwelt zu erschweren, mp3player sollte aber erlaubt sein.

 essen und trinken darfst du mitnehmen genauso wie zigaretten. solltest du diese allerdings dafür nutzen gegen den ernährungsplan zu handeln können sie dir weggenommen werden. 

tragen kannst du was du magst, die meisten tragen allerdings jogger.

viel glück und viel spaß

echt ich darf als minderjährige Zigaretten mitnehmen? Das ist ja mega

0
@emabella

als minderjährige könnten sie dir weggenommen werden je nach pfleger und einrichtung. generell sind sie aber normalerweise gestattet

0

Sind Rasierer erlaubt? Deo? Fön? und solche Sachen?
Solche Dinge muss man abgeben. Wenn man allerdings keine zu hohe Gefahr mehr für sich selber darstellt, dann darfst man die Gegenstände auch benutzen und danach wieder abgeben.

MP3Player und Kopfhörer behalten, um Musik zu hören oder muss das alles abgeben werden?
Das kommt auf die Klinik an. In manchen gibt es geregelte Zeiten, in denen du deinen MP3 Player bekommst. In anderen Einrichtungen, bekommst du es nur für den Ausgang mit.

Darf man Cola light oder so mitnehmen? Und Kaugummis? Wie ist das mit Zigaretten?
Cola oder Süßigkeiten darfst du dir mitbringen und zu einer bestimmten Zeit kannst du sie dann trinken/essen. Kaugummis sind meistens verboten, da sie häufig unter Möbel geklebt werden. Es werden aber auch Ausnahmen gemacht, jenachdem wie die Betreuer dich einschätzen. Das ist ganz verschieden, in manchen Kliniken herrscht absolutes Rauchverbot und in anderen gibt es Rauchzeiten.

trägt man dort ehr normale Klamotten oder häufiger Jogger?
Das kann man sich normalerweise aussuchen, Tagsüber habe ich meine normalen Altagsklamotten getragen und Nachts eben etwas gemütliches.

Viel Glück und Gesundheit wünsche ich dir!

was ist denn wenn ich von Anfang an keine Gefahr für mich darstelle?

0
@emabella

Dann ist es wahrscheinlich, dass du deinen Rasierer, Deo etc. bekommst. Wenn du dir ein Zimmer mit einer Person teilst, die sich z.b verletzt dann kann es sein, dass deine Sachen trotzdem bei den Betreuern aufbewahrt werden.

1

Das ist alles falsch.

0
@NetzBeratung

dann erkläre doch, wie es wirklich ist. ach nein das kannst du ja gar nicht

0
@Psychojf

zumindest kann ich darüber berichten, wie es war. Es gibt natürlich verschiedene Kliniken und verschiedene Regeln.

1
@Psychojf

der typ muss sich einfach nur wichtig machen, lass dich nicht kränken

wieso warst du 8 mal dort?

0
@emabella

7 mal war ich in der geschlossenen und einmal teilstationär in einer Tagesklinik. Der Hauptgrund war/ist meine Depression.

1
@emabella

Mache dir darüber am besten nicht so viele Gedanken. Wenn du dich wirklich auf die Therapie einlässt, dann kann dir auch geholfen werden. Solange du nicht auf die Therapeuten oder Betreuer los gehst, ist es garnicht so schlimm wie man vermutlich denkt.

0
@Psychojf

hm hoffentlich, ich habe ein bisschen Angst, dass mir dort alles zu viel wird und ich wirklich durchdrehe.

Danke :)

0
@emabella

Das ist normal, es gibt aber wirklich viele Betreuer die Empatisch sind und helfen möchten. Auf der Offenenstation hast du aber viel mehr Freiheiten und das Personal ist nicht ganz so streng. Selbst wenn du mal durchdrehen solltest ist das nicht so tragisch, die Betreuer sind schon einiges gewöhnt.

1

Hat dich dein Vater jetzt endlich überzeugt dir helfen zu lassen. Was du brauchst sind bequeme Sachen zum Anziehen , Waschzeug, Deo ,eventl was zu lesen. Wenn es eine offene oder halboffene Station ist ist auch ein Handy erlaubt. Kopfhörer natürlich auch. Gibt zwar dort Getränke wie Wasser, Kaffee oder Tee, aber ein bissl Geld schadet nicht damit man sich mal nen O-saft etc kaufen kann. Bitte tu mir einen gefallen und fange nicht schon wieder an jeden hier vollzumüllen sowie gestern. Gute Besserung rotweinfan67

mein Vater hat mich nicht überzeugt, aber er und mein Arzt zwingen mich.

als ob ich je Orangensaft oder so trinken würde :D

aber danke

0

Hallo Emabella,

zunächst kommst Du in eine psychiatrische Behandlung, nicht in eine Klapse - das Wort ist ziemlich negativ behaftet...

Alltagsdinge kannst Du freilich mitnehmen. Sollte festgestellt werden, dass Du - was nicht von vornherein unterstellt wird - suizidgefährdet bist, könnte es sein, dass gewisse Dingen unter Verschluß genommen werden und Du sie dann unter Aufsicht benutzen darfst.

Zigaretten? Darfst Du mit 14 schon rauchen? Nun... zu der gesamten Thematik würde ich Dir gerne mehr sagen, darf ich?

Herzliche Grüße, Moritz

wie ist das mit den Klamotten werden da eher normale sachen getragen oder eher Jogger?

und irgendjemand meinte mal, dass man auch in der KJP rauchen darf

0
@emabella

Also Kleidung sollte bewuem sein, jedoch auch alltagstauglich, da es sein kann, dass Ihr auch mal rausgeht.

Rauchen ist sehr ungesund.

Doch ich würde Dir gerne nochmehr zu Deinem Aufenthalt dort schreiben, möchtest Du? Ich war selbst wegen Depressionen Anfang 1998 in einer Psychosomatischen Klinik und erlebte den Aufenthalt dort als Anfang einer neuen Richtung in meinem Leben, und das wünsche ich Dir auch!

0
@GottLiebtSie

leben ist allgemein sehr ungesund. Momentan ist Rauchen auch eher so mittel zum Zweck. Naja egal.

ich würde das gerne lesen

1
@emabella

Dann kannst Du meinen Beitrag ja auch später lesen :-)

Nun, als ich damals nach Grönenbach kam, war ich in einer Beziehung zu einer gehandicapten Frau, die zwar vieles selbst machen konnte, doch ich wollte alles für sie tun, um bei ihr beliebt zu sein, und diese Beziehung war keineswegs als gesund zu bezeichnen.

Diese Klinik arbeitet nach einem Konzept, das als "Bad Herrenalber Modell" bekannt ist. Wichtig ist, dass wir Patienten uns auf die Therapie und die Begegnungen dort einlassen sollen. Die Therapeuten wollen uns ja helfen! Deshalb gab es zunächst eine dreiwöchige Kontaktsperre, damit wir uns wirklich auf die Therapie konzentrieren würden.

Ich kam also am 3.2.98 dort an und hatte am 6.3. mein Aufnahmegespräch mit meiner Gruppentherapeutin. Bis dahin dachte ich, ich werde jetzt vier Wochen verhätschelt und gehe dann erholt und gestärkt in mein altes Leben zurück. Doch...

In diesem Gespräch eröffnete sie mir "bei Deiner Thematik müssen wir acht oder besser zwölf Wochen Therapiezeit rechnen". Das war ein Schock! Das erste Wochenende nach über einem Jahr ohne meinen Sonnenschein (so nannte ich meine Freundin) - und dann auch noch solch eine Nachricht? Ich ging in dieses erste Wochenende mit dem Gedanken "ich will hier heraus!". Doch dann...

0
@GottLiebtSie

Korrektur - Erstgesprääch war freilich am 6.2.98 :-)

..an dem Wochenende begriff ich, dass ich die vollen zwölf Wochen brauchen würde und mir diese Zeit auch gönnen möchte.

Für diese Erkenntnis waren mir vor allem die Gespräche mit MitpatientInnen sehr wichtig. Denn die Reflektionen der anderen sind ein wertvoller Spiegel dafür, was mir helfen könnte, ein Stück Heilung zu erfahren.

Was geschah dann? Zunächst waren da noch gute zwei Wochen Kontaktsperre. Und das erste, was ich nach diesen Wochen machte, war meine Freundin anzurufen und mit ihr zu vereinbaren, dass sie am nächsten Wochenende nach Grönenbach kommen würde. ich freute mich wirklich sehr, sie zu sehen und mit ihr das Wochenende zu verbringen!

Doch es entwickelte sich anders, als ich gedacht - und gewünscht - hatte... Meine Freundin nehauptete nämich, ich hätte mich total verändert...

War ich aus einem hilfsbereiten Menschen plötzlich ein Egoist geworden? Oder hatte ich angefangen zu lernen, meine Hilfsbereitschaft auf gesunde Art und Weise einzusetzen, ohne mich aufzuarbeiten?

Nun, ich hatte erlebt, dass ich mich aufgrund einer falschen Motivation so aufgearbeitet hatte. Dieses Verhalten nennt man im Fachjargon "Co-Abhängigkeit".

0

Normalerweise steht das in den Unterlagen, die du bekommen hast.

Was muss man mitbringen?

Was darf man nicht mitbringen.

Solltest du keine solche Aufstellung erhalten haben, musst in der Klinik anrufen, denn jede Klinik handhabt das anders und es kommt auch auf dich an.

Vielleicht findest du ja auch etwas über`s Internet, auf der entsprechenden Seite der Klinik.

Alles Gute.

ich habe nichts bekommen und werde auch ncihts mehr erhalten

0

Hast du keine Liste bekommen was erlaubt oder nicht erlaubt ist?

müsste ich dann diese Frage stellen?

1

Das müssten die dir eigentlich gesagt haben

1

natürlich hätte man das so machen müssen. allerdings war ich auch vorher nicht für einen Tag oder so da. Ich wurde mehr oder weniger "akut" eingewiesen.

0

Was möchtest Du wissen?