Was darf kompostiert werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Alles was wächst oder gewachsen ist, alles was direkt aus dem Garten kommt, das kann alles kompostiert werden. Wichtig ist das Mischen von trocken und feuchten Abfällen, von holzigem geschredderten und frischem bioabfall mit kleinen Teilen Gartenerde und Lehm bzw Bentonit.

Kot, kranke Pflanzen, wucherndes Unkraut, Speisereste, stark gespritze Pflanzen wie Schnittblumen oder Südfruchtschalen müssen separat entsorgt oder sehr speziell kompostiert werden.

Eigentlich kann man alles was in der Natur gewachsen ist kompostieren. Ein guter Kompost zeichnet sich dadurch aus, das er schön krümelig, fettig von dunkler Farbe ist. Einiges gibt es aber zu beachten: - Zum Kompostieren niemals Gurken oder Tomatenabfälle verwenden! da diese durch Braunfäule belastet sind und sich im nächsten Jahr sofort wieder ausbreiten. Sollten Kohlrabi oder andere Kohlsorten durch Kohlhernie (verdickte Wurzel) infiziert sei, diese in den Müll entsorgen. Blühendes Unkraut odet Unkraut das sich über Wurzeln verbreitet - in die Mülltonne. Rasenschnitt ja, solange das Gras noch nicht geblüht hat (Rasensamen hält sich sehr lange). Geschreddertes Holz ist gut, wenn keine Anzeichen von Krankheiten oder Pilzbefall vorhanden sind. Geschreddertes Holz im Kompost speichert- und versorgt den Kompost mit Wasser. Ansonsten können Küchenabfälle pflanzlicher Art jederzeit kompostiert werden. Niemals Tierische Abfälle auf den Kompost bringen!! denn das ist ein Keim für Krankheitserreger! Gut machen sich, wenn man diese auf den Kompost mit aufbringt gebrauchte Teebeutel, Eierschalen (bringen Kalk in den Boden, sehr langsam, aber stetig) Kaffesatz (zieht Regenwürmer an) vor allem aber Schnellkomposter, den man auf jedem Baumarkt erhält. Irgendwann, im nächsten Frühjahr, kann man dann den unteren Teil des Kompostes durch ein Sieb werfen und hat den besten biologischen Dünger!

Du kannst alles natürliches, unngekochtes kompostieren.

Auch Kartoffelschalen. Habe ich jahrelang und der Kompost hatte es mir nie übel genommen. Im Gegenteil, ich konnte immer ein paar Kartoffeln ernten und die waren immer genießbar und sogar lecker.

ungekochetes Obst/gemüse (außer Bananen, da diese nicht so schnell verrotten und Zitusfrüchte, da diese meißt stark belastet sind), Teebeutel , Papier, Asche

auch Kartoffelschalen

0

Du kannst fast alles was Gemüseabfälle sind kompostieren, ausser Kartoffelschalen . Du kannst sogar deine Kaffeefilter und Eierschalen kompostieren .

alles was biologisch abbaubar ist kannst du kompostieren

Biologisch abbaubar ist auch Fett und Fleisch. Doch sowas gehört auf keinem Kompost.

0

Sehr wichtig ist, keine kranken Planzenteile, wie etwa Rosenrost, Sternruß, Mehltau, oder anderer Pilzbefall, sowie auch unverrottbare Unkrautsamen! So etwas gehört in den Restmüll oder verbrannt (wo es erlaubt ist).

Du kannst alles kompostieren, solange es es keine Speisereste sind, die Fette enthalten. Kein Fleisch, keine Pommes, keine Bratkartoffeln, keine Suppen oder Soßenreste.

Dörrobst, normales Obst, Bananenschalen, Gemüse, Abfälle von Pilzen ( wenn du Pilze gesammelt hast ) sowie zerbröseltes Brot, gekochte Kartoffeln oder allgemein gekochtes Gemüse. Auch Reste von Obst , wenn du Früchte ausgekocht hast, um Marmelade zu machen, sind klasse für den Kompost. Rasenschnittgut nur 1cm dick auf den Kompost auftragen. Teebeutel sind das beste was du auftreiben kannst. Hast du einen Bauer an der Hand der Pferde besitzt, kannst du den Mist sogar frisch mit einbringen. Hat man eine Kompostschicht aufgetragen, sollte man alle 10cm eine dünne Schicht Erde auflegen. Reste vom Grill ( Holzkohle ) peppen den Kompost super auf, ebenso den Kohlestaub aus den Tüten der gekauften Holzkohle.

Feine Holzhäcksel dazwischen, bringen Luft in den Kompost.

Mfg Vlk`

Gekochtes Gemüse kann jederzeit auf dem Kompost landen , siehe Salz oder Pellkartoffeln, bzw dessen Schalen.

0
@broudsubn

gegartes Gemüse zugehörend auch Kartoffeln kann natürlich auf den Kompost - Auch das verstorbene Meerschwein kann drauf - dem Kompost ist es egal - weil die Ratten sowieso schnell da sind, um es zu verwerten! Jetzt mal ehrlich: Das ist Käse!!!: zu den obersten Regeln der Kompostierung im Garten gehört, dass Speisereste und dazu gehört auch gegartes Gemüse und Kartoffeln und dazu gehören auch Eierschalen wie Schnuckie65 fälschlicherweise meint, nie nie nie niemals auf dem Kompost gehören!!! Wenn der Fragesteller Ratten gern mag, ok. Ansonstens erzähl ihm nicht so einen Blödsinn, bevor du dich nicht selbst schlau gemacht hast!

0
@chemieprofi01

zu den obersten Regeln der Kompostierung im Garten gehört, dass Speisereste und dazu gehört auch gegartes Gemüse und Kartoffeln und dazu gehören auch Eierschalen wie

Wieso wiederholst du meine Sätze? Oben habe ich geschrieben das gekochtes Gemüse ruhig auf dem Kompost landen darf / soll.

Ansonstens erzähl ihm nicht so einen Blödsinn, bevor du dich nicht selbst schlau gemacht hast!

Tut mir echt leid, wenn ich den Beruf des Landschaftgärtners einmal erlernt hatte und mich vorher ( wie du meinst ) nicht schlau gemacht habe. Unter Speiseresten versteht man auch Soßen, Fleisch vom Sonntag usw. Erstens zieht man mit sowas Ratten schneller an, als mit Gemüse, und zweitens sind Fette von Soßen , Suppen oder Bratenreste extrem langsammer zersetzbar und belasten durch das Fett auch den Kompost.

Ratten gibt es sowieso überall, in Großstädten vermutlich mehr als menschliche Einwohner!

@ Chemiepro Zum Glück besteht Deutschland nicht nur aus Großstädten, und daher gibt es auf dem Lande weniger Ratten die du anscheinend meinst. Die Wanderratte die auf dem Land oder in Kleinstädten lebt, kann man mit der Rattenplage von Großstädten gar nicht vergleichen, denn auf dem Land sind das entweder Einzeltiere, bzw Kleinfamilien, die keine Plage sind.

0

Was möchtest Du wissen?