Was darf ich meinem Arzt erzählen?

9 Antworten

Du solltest deinem Arzt davon erzählen, denn die Mischung kann unter Umständen ganz schön gefährlich sein!

Was bringt es dir denn das einem Psychologen zu erzählen? Der kann dir zwar wegen der Depressionen helfen aber wegen des Medikamentes nicht. 

okay wusste ich jetzt so nicht der doc meinte in Absprache mit dem Psychologen werden die schauen was sie mir geben

0

erzähl es dem Arzt, ganz genauso wie es ist. Wenn du willst, dass er dir die richtigen Medikamente gibt, die auch wirken, darfst du weder andere Medikamente noch Drogen verheimlichen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass bestimmte Drogen einen gewissen Einfluss haben. Falls dem so ist und der Arzt dich damit konfrontieren sollte, muss dir auch klar sein, dass du aus dem Loch nicht herauskommst, indem du Drogen nimmst und zusätzlich Antidepressiva. Das kann dich noch viel tiefer in den Schlamassel reiten, was dir offenbar nicht so bewusst ist.

Ich weiss nicht, welche Schlafmittel er dir verschrieben hat, die wirklich wirksamen sind sehr schnell süchtig machend und für einen längeren Zeitraum nicht zu empfehlen. Falls es etwas ist, was mit Mirta... anfängt, dann kann ich nur sagen, dass das dich bloß KO macht aber nicht ruhig schlafen lässt.

Also rede offen mit deinem Arzt und lass dir helfen, auch wenn du dann die Drogen ganz sein lassen muss.

Btw. Gutefrage ersetzt nicht ansatzweise den Arzt!

ich nehme seit nov nix mehr ich rauche alle paar wochen einen und das wars ich weiss dass es mich nur weiter reinzieht war auch der Anlass zum aufhören bekomme zolpidem und zolpiclon nehme die aber nicht durchgehend im mom bringt es sowieso nix weil es nicht wirkt und wenn bin ich nach 2 std wach aber genau so kaputt wie zuvor

0
@someoneelse1314

dieser Wirkstoff hat ja auch eine sehr kurze Halbwertzeit (2-3 Stunden), was ja grundsätzlich nicht falsch ist, da das Schlafmittel im besten Fall dir den Übergang vom Wach zum Schlafzustand erleichtert und du dann normal schläfst. Wenn du dann aber aufwachst dann ist bei dir einiges durcheinander. Wieviel du noch nimmst ist aus deiner Frage nicht ersichtlich, letztlich aber ist es nicht gut, dem Körper alle paar Tage oder Wochen wieder einen Kick geben mit einem Wirkstoff, wo der Körper evtl. eine kleine Sucht aufgebaut hatte. Im schlimmsten Fall kann sich das negativ auf deinen Serotoninspiegel auswirken und somit deine Medikamente gegen die Depression ins Leere laufen lassen. Mehr gibts dazu nicht zu sagen und in deinem Fall ist ein Arztbesuch das beste, was du tun kannst.

0

und zu gute Frage ersetzt nicht den Arzt.. ich hab hier lediglich um rat gebeten und kein Arzt verlangt

0

Ich weiß nicht wie es mit Amphe und MDMA ist, bei Gras ist aber nur der Besitz illegal, das heißt du kannst erzählen, dass dir halt immer Shots gegeben worden. So hast du es zwar konsumiert, aber nicht im Besitz gehabt.

Außerdem gibt es noch ärztliche Schweigepflicht.

hä was soll das,es geht um Unverträglichkeiten und psych.Störungen nach BTM Einnahme,Besitz,lächerlich!

0

glaub ich habe meine frage bisschen blöd gestellt ich wollte wissen ob es an den medis was ändern würde weil das was er mir so im normalfall verschreibt schlägt null an ich hab oben vergessen zuschreiben .. zu den drogen kommt noch Medikamenten missbrauch (wäre glaube ich nicht so gut ihm das zusagen) glaube mein Körper ist mittlerweile in der Hinsicht einfach abgestumpft

0

Freund sagen dass man depressiv ist?

Hey leute

Ich bin 17 und seit 5 Monaten mit meinem freund (19) zsm. Leider verheimliche ich ihm dass ich depressiv bin und deswegen auch täglich meine antidepressiva nehmen muss seit ich 14 bin. Niemand weiß von der Krankheit bis auf meine eltern... Konnte es bisher immer gut zu verstecken bzw zu überspielen weil ich normal behandelt werden möchte.. Nur weiß ich nicht ob ich ihm es erzählen soll... Weil wenn es mit uns nicht funktioniert könnte es ja sein dass er es rumlabert außerdem hab ich Angst vor seiner Reaktion...

...zur Frage

Heroinabhängig. Wie sage ich es meinen Eltern?

Hallo. Ich bin in eine ziemliche sch**ße rein gerutscht... Und zwar konsumiere ich seit Anfang April Heroin und bin trotz mancher Unterbrechungen mittlerweile körperlich abhängig.

Zwei Entzüge habe ich gezwungenermaßen bisher gemacht. Das eine mal war ich mit meinen Eltern im Urlaub (ich hab gesagt, ich hätte Magen Darm) und das andere mal, als ich auf Klassenfahrt war. Der letzte Entzug ist nun aber schon wieder über einen Monat her, wobei der nicht ganz abgeklungen war. Jedenfalls merke ich, dass es so nicht mehr weiter gehen kann und ich möchte gerne aufhören.

Den Entzug möchte ich dieses mal nicht allein machen, sondern lieber stationär, unter professioneller Aufsicht, weil ich es glaube ich nicht noch mal alleine schaffe. Es ist sehr kräftezehrend. Damit ich das machen kann, muss ich aber meinen Eltern alles erzählen, da ich gerade erst18 bin und noch Zuhause wohne. Die wissen, dass ich ab und zu konsumiere, sind aber natürlich nicht begeistert.

Ich hab mir schon vor Wochen vorgenommen, meinen Eltern alles zu sagen, aber ich schaffe es einfach nicht. Habt ihr irgendwelche Ideen, Tips und Ratschläge, wie ich mich dazu durchringen kann und wie ich es am besten sage? Ich möchte wirklich aufhören und das so schnell wie möglich, weil es sowohl körperlich, als auch vor allem psychisch immer schlimmer wird... Lg Ika

PS.: bitte nur ernst gemeinte Ratschläge

...zur Frage

Soll ich bei meinen religiösen Eltern bleiben oder ausziehen?

Hallo ihr lieben,

ich bin 19 Jahre alt und bin in Deutschland geboren. Meine Eltern kommen aus Sri lanka und sind Tamilen ! Ich bin ihre einzige Tochter und sie sind einfach nur schrecklich zu mir. Ich hab noch nie in meinem Leben bei jemand anderem übernachtet weil ich es nicht darf, wenn ich es mache werde ich aus der Kultur verjagt und meine Eltern würden mein Leben zur Hölle machen. Ich darf nichts mit Jungs/ Männern machen weil es in deren Kultur total schlimm wäre ! Ich darf selten raus und wenn dann muss ich um 9 oder 8 Zuhause sein .. ich warte jetzt eigentlich nur bis sie mir jemanden aussuchen den ich heiraten muss. Ich glaube ich werde langsam depressiv. Seit fast 5 Jahren habe ich einen Freund (er ist nicht Tamile und wir sind super glücklich) .. geheim. Total geheim, keiner weiß es und meinem Freund ist es auch egal, dass er meine Eltern nicht kennenlernen kann oder ich nie lange raus kann .. er mag mich wie ich bin. Ich habe nur Ihn und meine Eltern denken dass ich nur Mädchen als freundinne habe obwohl ich nur meinen Freund habe den ich immer richtig organisiert verheimlichen muss ! Langsam wird das echt schwer.. aber wenn ich alleine wohnen würde, hätte ich niemanden ausser meinen freund.. soll ich das tun ? Hab angst dass man sich doch irgentwann trennt.. Helft mir ;( ich platze irgentwann

Die Kultur meiner Eltern ist einfach nur schrecklich für mich. Meine Eltern haben nur Ihre Kultur und wenn mich ein Tamile ( jemand aus deren Land sieht) dann laufen die extra auf der straße zu mir und sagen mir : ,,DU BIST TAMILIN DU DARFST NIX MIT JUNGS MACHEN !! '' das ist doch schrecklich oder leute ? Ich kann nichtmal raus weil mich alle aus deren land ansprechen :( hilfe

...zur Frage

Jeden Montag Depressionen

Mahlzeit!

Ich bin beruflich tätig und habe jeden Sonntag Abend/Montag starke Depressionen. Je näher ich dem Wochenende komme desto wohle fühle ich mich jedesmal.

Vor einem halben Jahr nahm ich bereits Antidepressiva bzw. war in Behandlung. Diese habe ich ausgesetzt da die Nebenwirkungen sehr stark sind... Manchmal habe ich auch so "phasische" Depressionen: 2 Wochen glücklich, 1 Monat depressiv, 1 Woche glücklich, 2 Wochen Depressiv --> unregelmäßig

Was kann man in diesem Fall machen? Kündigen und eine "Auszeit" nehmen kann ich nicht, da ich mir dann meinen Lebensstandard nicht erhalten kann. Krankenstand kommt nicht in Frage --> Was bringt es depressiv in der Wohnung rum zu gammeln? Den Arbeitsplatz kann ich im Moment nicht wechseln (Fehlt mir die Kraft dazu)

Bin 21, m., und lebe in einer eigenen Wohnung (alleine)

mfg. und danke für eure/n hilfe/rat 4n0nym

...zur Frage

Großer Bruder frägt mich über Jungs aus...

Also ich (13, Mädchen) werde in letzter Zeit regelrecht attackiert von Fragen. Mein Bruder (16) will alles wissen. Wohin ich geh, mit wem, was wir machen. Wer der Junge ist den ich in der Pause umarmt habe undundund..neulich als ein Klassenkamerad bei mir war und wir was für das Referat gemacht haben kam er ständig einfach so reingeplatzt in mein Zimmer und das ich die Tür abschließe hat er auch nicht erlaubt...meine Mutter war in dieser Zeit arbeiten und mein Vater ist schon lange tot, sodass wir an dem Tag alleine waren. Später bin ich noch in die Stadt gegangen und bin ja..etwas später nach Hause gekommen als mein Bruder es wollte...ich kam rein, ging an ihm vorbei und er meinte nur: Du riechst nach Rauch und Alkohol. Ich habe aber weder geraucht noch getrunken, ich stand nur daneben als Leute das gemacht haben. Doch er hat mir das nicht geglaubt.....seitdem darf ich gar nichts mehr...ich darf nicht raus und mein Handy hat er mir auch weggenommen...meiner Mutter kann ich es nicht erzählen, da sie gerade bei unseren Verwandten im Ausland ist und mein Bruder auf mich aufpassen muss...was soll ich machen? Soll ich mich rausschleichen?

...zur Frage

Wie sage ich einem Arzt, dass ich depressiv bin?

Hey,

Ich bin 14 Jahre alt und das Problem ist, dass ich z.B. bei Liebeskummer (welchen ich jetzt zum zweiten mal habe) sehr schnell krass depressiv werde. Ich habe dann wirklich Selbstmordgedanken, möchte mich selbst verletzen (was ich bis jetzt Gott sei dank) nicht getan habe, ich drehe teilweise komplett ab, leide an Realitätsverlust, sehe Dinge überspitzt und bin schnell gereizt. Ich habe dann manchmal auch keine Lust mehr zu leben und wenn ich z.B. ein hohes Dach sehe denke ich dann manchmal nur "würdest du sterben wenn du darunter springst?"

Ich denke, es wäre das Beste, wenn ich zu einem Arzt gehe, aber wie soll ich ihm meine ganze Geschichte erzählen, ohne dass alle etwas davon mitbekommen und besonders ohne dass ich direkt in eine Geschlossene gesteckt werde oder es so kommt, dass ich nicht mehr alleine sein kann, weil dann alle immer denken "wenn der alleine ist bringt der sich um" oder so. So ist das nicht, die Gedanken sind halt nur öfters mal da.

Hat jemand eine Idee, was ich da machen soll?

Alles Liebe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?