Was darf ich dazuverdienen wenn ich Grundsicherung + Erwerbsunfähigkeitsrente bekomme?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es besteht tatsächlich ein Unterschied, ein großer sogar, und der ist total unfair. Denn diejenigen mit Grundsicherung im Alter dürfen deutlich weniger als die mit Hartz IV vom Verdienst für sich behalten.

Hier habe ich ausführlich darüber geschrieben mit Rechenbeispielen:

http://www.finanzfrage.net/frage/im-rentenalter-arbeiten-wenn-man-grundsicherung-bekommt#answer313357

Lies auch meine Ausführungen zu den Petitionen beim Bundestag. Wenn die gesetzgebenden Politiker ihr Hirn einschalten und endlich fair sind, dürfte es - hoffentlich recht bald - keinen Unterschied mehr beim Freibetrag vom Zuverdienst geben.

Weil es aber ja nicht um ihre eigenen "Diäten" geht (über die einige Politiker gerne klagen, dass sie zu niedrig seien), sondern um die Ärmsten in unserem Land, lassen die sich sicherlich Zeit mit ihrer Entscheidung. Und wie die dann lauten wird, darauf dürfen wir alle gespannt sein.

Falls Dich die Höhe der Abgeordnetendiäten plus Zulagen interessiert, dann google mit

abgeordnetenentschädigung wiki

Empörend ist: Das, was die Ärmsten mit Sozialtransfer für ihre Nahrung für den ganzen Monat haben, geben diese Leute mit ihrer Familie für lecker Essengehen aus. Und dann beraten diese Leute monatelang, ob der Regelsatz um 5, 8 oder 10 Euro erhöht werden soll. - Und noch empörender: Das Bundesverfassungsgericht hatte den Regierenden aufgegeben, sie sollen bis zum 1.1.2011 einen Regelsatz errechnen, der nachvollziehbar und transparent ist. - Statt dessen haben die am Regelsatz so rumgebogen, damit der von ihnen gewünschte weiterhin gelten soll.

Inzwischen wurde von verschiedenen Gerichten verschieden Recht und "Recht" gesprochen. Mal wurde gesagt, der Regelsatz sei verfassungsgemäß. Ein anderes sagte, er sei 34 Euro zu niedrig ... Dass er deutlich zu niedrig ist, wissen ja alle diejenigen, die damit leben und auch diejenigen, die testweise damit ein paar Monate lebten.

Momentan befasst sich das Bundesverfassungsgericht wieder mit diesem Thema. Wenn Du mehr darüber wissen willst, dann google mit

2012 bundesverfassungsgericht klage regelsatz (die Wörter genau so)

cyracus 27.10.2012, 06:19

Lutz Hausstein hat 2010 eine genaue Berechnung erstellt und mit dem Titel Was ein Mensch braucht veröffentlicht. Für 2011 wurde eine neue Berechnung herausgegeben.

Leider sind die Buchstaben des Textes ziemlich klein (muss man mindestens eine Stufe vergrößern), und die Tabellen sind so, dass man sie kaum lesen kann - siehe hier:

http://www.harald-thome.de/media/files/Was-der-Mensch-braucht-2011.pdf

Die Ergebnisse in den Tabellen werden unten im Text nochmal wiederholt. Letztlich ist für 2011 herausgekommen:

"Diese empirische Untersuchung förderte mit einem aktuellen Bedarf von 697,45 Euro eine eklatante Unterdeckung beim derzeitig gültigen Regelsatz von 364 Euro zutage." (siehe dort S. 12).

0
Silkeseide 27.10.2012, 10:27

Danke, für die konkrete Mitteilung

0
cyracus 27.10.2012, 15:47
@cyracus

Diese Version von Hausstein: Was ein Mensch braucht ist sehr viel besser lesbar:

http://www.binsenbrenner.de/wordpress/2011/04/28/hartz-iv-regelsatz-was-der-mensch-braucht-2011/

Wenn Du die Größendarstellung ändern willst, mit

strg + Pluszeichen jeweils eine Stufe größer

strg + Minuszeichen jeweils eine Stufe kleiner

strg + 0 = Null wieder normale Größe

Kannst Du in den Tabellen in einer sehr dunkelgrundigen Zeile die Schrift nicht lesen, dann geh darunter oder darüber in einer Textzeile mit dem Mauszeiger, halte die linke Haustaste und geh mit dem Mauszeiger über die jeweilige Tabellenzeile.

0

Das sind zwei verschiedene sCHUHE:

Du hast einen Freibetrag auf ERWERBSEINKOMMEN von 100 €. Darüber hinaus kannst du 20 % behalten.

Rentenrechtlich darfst du 400 € im Monat rentenunschädlich dazu verdienen.

Silkeseide 26.10.2012, 18:34

Ok wenn es zwei paar Schuhe sind, dann erkläre mir bitte was ich nur bei der Grundsicherung dazuverdienen darf, bitte genau auflisten, vielen Dank

0
Silkeseide 26.10.2012, 18:38
@Silkeseide

wenn ich 100, 200, 300 oder 400 euro verdiene bitte keine prozentrechnung denn das liegt mir nicht

0
cyracus 27.10.2012, 06:27

@DerHans, hast Du die Frage nicht verstanden? Oder hast Du schlicht keine Ahnung vom Thema Grundsicherung im Alter?

Hier geht es nicht um Zuverdienst von vorzeitigen (!!) Rentnern aus Sicht der Rentenversicherung, die maximal 400 Euro hinzuverdienen dürfen (Rentner ab 65 J. dürfen so viel dazuverdienen wie sie wollen),

sondern hier geht es um den Freibetrag beim Zuverdienst bei Grundsicherung im Alter. .

0

Die Rechnung des Grusi-Amts ist im Grossen und Ganzen erstmal korrekt.

In der Grusi behältst Du von Zuverdienst im Regelfall ein Dritte 3o Prozent:

1Bei der Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist ferner ein Betrag in Höhe von 30 vom Hundert des Einkommens aus selbständiger und nichtselbständiger Tätigkeit der Leistungsberechtigten abzusetzen, höchstens jedoch 50 vom Hundert der Regelbedarfsstufe 1 nach der Anlage zu § 28.

(§ 82 (3) SGB XII)

Vor dieser Rechnung können Kosten in Abzug gebracht werden, die Du mit der Arbeit hattest, aber nur auf Nachweis, dass sie tatsächlich angefallen sind und nötig waren. Eine Pauschale wie im ALGII gibt es nicht:

Von dem Einkommen sind abzusetzen

1. auf das Einkommen entrichtete Steuern,

2. Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung einschließlich der Beiträge zur Arbeitsförderung,

3. Beiträge zu öffentlichen oder privaten Versicherungen oder ähnlichen Einrichtungen, soweit diese Beiträge gesetzlich vorgeschrieben oder nach Grund und Höhe angemessen sind, sowie geförderte Altersvorsorgebeiträge nach § 82 des Einkommensteuergesetzes, soweit sie den Mindesteigenbeitrag nach § 86 des Einkommensteuergesetzes nicht überschreiten,

4. die mit der Erzielung des Einkommens verbundenen notwendigen Ausgaben,

5. das Arbeitsförderungsgeld und Erhöhungsbeträge des Arbeitsentgelts im Sinne von § 43 Satz 4 des Neunten Buches.

(§ 82 (2) SGB XII)

Wenn Du jetzt einwendest: "Arbeit lohnt sich ja nicht!", so ist das wohl richtig. Und wenn Du rufst: "da ist ja schlechter als "Hartz IV" ist das auch richtig.

Aber für arbeitende Menschen ist diese Grundsicherung ja nicht gestrickt. Die sollen ja im ALGII sein.

Silkeseide 26.10.2012, 21:21

(3) Bei der Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist ferner ein Betrag in Höhe von 30 vom Hundert des Einkommens aus selbständiger und nichtselbständiger Tätigkeit der Leistungsberechtigten abzusetzen, höchstens jedoch 50 vom Hundert der Regelbedarfsstufe 1 nach der Anlage zu § 28. Abweichend von Satz 1 ist bei einer Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen von dem Entgelt ein Achtel der Regelbedarfsstufe 1 nach der Anlage zu § 28 zuzüglich 25 vom Hundert des diesen Betrag übersteigenden Entgelts abzusetzen. Im Übrigen kann in begründeten Fällen ein anderer als in Satz 1 festgelegter Betrag vom Einkommen abgesetzt werden. Erhält eine leistungsberechtigte Person mindestens aus einer Tätigkeit Bezüge oder Einnahmen, die nach § 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b des Einkommensteuergesetzes steuerfrei sind, ist abweichend von den Sätzen 1 und 2 ein Betrag von bis zu 175 Euro monatlich nicht als Einkommen zu berücksichtigen. (4) (weggefallen)

Ich verstehe das nicht, was darf ich wenn ich 200 Euro verdiene, behalten, was wird genau abgezogen, bitte den Betrag nennen. Danke

0
Silkeseide 26.10.2012, 22:26
@derdorfbengel

Doch kann aber ich bin im Moment so durcheinander das ich gar keinen klaren Gedanken fassen kann, aber danke für die Antwort.

0

SGB XII ist nicht mein Fachgebiet: In der Grundsicherung hast du m.E. nur die Versicherungspauschale (30 EUR) frei, d.h. die Absetzbeträge des § 11 b SGB II (100 EUR + prozentualer Anteil) existieren hier nicht. Was mich mir aus dem Bauch heraus vorstellen könnte, ist, dass du höchstens tatsächliche Werbungskosten (.z.B. Fahrkosten) nachweisen und zum Ansatz bringen kannst; im SGB XII lohnt sich Arbeit m.E. nicht ... zumindest nicht finanziell ...

Silkeseide 26.10.2012, 20:36

Ich verstehe das nicht, heißt das dass ich nur 30 Euro von meinem über 84 Euro Verdienst behalten darf? und nicht die komplette 84 Euro

0
VirtualSelf 26.10.2012, 20:48
@Silkeseide

Wie gesagt, SGB XII ist nicht meine Baustellew, aber Dorfbengel hat ja den einschlägigen Paragraphen genannt; d.h. Versicherungspauschale gibt es nicht; du hast jede Versicherung und deren Angemessenheit nachzuweisen; und ansonsten hast du 30% vom Erwerbseinkommen frei bis zur Höhe halber Regelbedarf in Stufe 1.
Von 84 EUR, darfst du also etwa 25 behalten.

0
cyracus 27.10.2012, 06:31

@ VirtualSelf, Du schreibst, Du hast auf diesem Gebiet keine Ahnung und schreibst dann von Deinem Bauchgefühl. - In diesem Fall ist aber gefragt, was das Gesetz hergibt.

Was soll denn Dein Bauchgefühl mit einer falschen Antwort der Fragenden nützen?

0
VirtualSelf 27.10.2012, 07:16
@cyracus

Immerhin lag ich mit meinen Bauchgefühl richtig ^^, was die notwendigen Werbungskosten betrifft, den Irrtum mit der Versicherungspauschale habe ich berichtigt und ich habe geschrieben, dass meine Antwort mit Vorsicht zu genießen ist, und mich nicht - wie du - in endlosem, wertenden Geschwafel ergangen.

Was also willst du genau von mir?

0

Was möchtest Du wissen?