Was darf eine Reitbeteiligung kosten?

5 Antworten

Huhu,

das hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wo das Pferd steht, wie alt das Pferd ist, wie das Pferd ausgebildet ist, wie viele Tage du das Pferd betreust, was du mit dem Pferd machen darfst, welche Stallarbeiten du erledigen musst, ob du Unterricht nehmen musst, ob du an Lehrgängen, Ausritten und Turnieren teilnehmen darfst, ob du feste Tage hast oder vollkommen flexibel bist und auch in welcher Gegend du wohnst.

Bei vier Tagen in der Woche ein top ausgebildetes, gut zu reitendes Pferd zur freien Verfügung auf einer top Anlage und mit der Möglichkeit zu gutem Unterricht und Lehrgängen kann es dich zum Beispiel gut und gerne 160€ monatlich plus den Unterricht kosten. In einem kleinen privaten Stall auf einem älteren, mäßig ausgebildeten Pferd ohne Reithalle und ohne die Möglichkeit für Unterricht, aber mit Stallarbeit kann es für fünf Tage die Woche zum Beispiel trotzdem kostenlos sein.

Liebe Grüße

Da mein Text fehlte hier nochmal. .. sie ist 15 und darf wegen Krankheit nur noch Schritt und trab geritten werden und keine engen Wendungen also schonend für die Beine (hufrolle usw) ist ein ehemaliges erfolgreiches Dressurpferd und ich bin einmal die Woche da und es wird ein Selbstversorger.  Meine ehemalige RB auf einem FreizeitPferd (Dressur und springen war moeglich) hat fuer 3x die Woche 60 gekostet damals. lg:) 

0
@niba91

Unter dem Bedingungen, würde ich das an Stelle der Besitzerin kostenlos anbieten oder eben dafür ab und zu den Hufbearbeiter zu zahlen ist mal einen Sack Futter zu besorgen.

2

Prinzipiell müssen sich eigentlich nur Besitzer und Reitbeteiligung einig sein. Es gibt Besitzer die verlangen nichts, die Reitbeteiligung muss dafür aber Arbeiten im Stall übernehmen oder Unterricht nehmen etc. 

Meine Reitbeteiligung z.B. bezahlt nichts, dafür muss sie 1 mal pro Woche den Offenstall misten und darf zweimal pro Woche reiten.

Was heißt Selbstversorger in deinem Fall? Musst du an dem Tag an dem zu kommst füttern, misten usw.? Wenn ja würde ich zusätzlich nichts mehr bezahlen, denn das Pferd ist ja nicht mehr zu 100 % belastbar. Wenn nicht dann kann die Besitzerin schon so 25-40 Euro verlangen je nach dem wie der Stall ausgestattet ist. 

Naja bei einem bedingt reitbarem Pferd kann die Besitzerin nicht all zu viel verlangen.

Biete ihr doch an dass du dich einige Tage in der Woche um das Pferd kümmerst und dann z.B. in regelmäßigen Abständen was zum Futter mit dazu gibst und ab und an mal Material wie Satteldecken, Bürsten, Halfter usw. ersetzt wenn es kaputt ist.

Welcher Abstand bei Slalom im Trab

Hallo,

ich habe eine RB auf einer Ponystute, die ich 2 mal die Woche reite, einmal Unterricht und einmal alleine. Sie ist extrem lauffreudig und kommt oft ins Rennen, da wird ihr Trab teilweise so schwungvoll, dass sie die lange Seite mit 3 Trabschritten zurücklegt. Hat sie diesen Punkt erstmal erreicht, ist es fast unmöglich, ein ruhiges Trabtempo mit ihr zu finden. Meistens nimmt sie schon kleine Hilfen zum Anlass, direkt in den Schritt überzugehen. Sie reagiert allgemein sehr fein auf alle Hilfen, ist aber auch eine ordentliche Persönlichkeit und kann sich ganz schön ins Rennen reinsteigern.

Eine Sache, die meine Reitlehrerin probiert hat, hat sehr gut funktioniert: Ich sollte an der kurzen Seite im Trab eine Volte reiten, dann sehr weit in die Ecke rein, an der langen Seite direkt eine Kehrtvolte und das Spielchen dann immer wieder. Dabei findet sie auch sehr schön in ein ruhiges Tempo.

Was nur manchmal klappt ist immer wieder durch den Zirkel wechseln, also quasi eine 8 reiten. Da scheint die Wendung aber noch zu groß zu sein und sie versucht manchmal dabei jede halbe Runde anzugaloppieren.

Jetzt hab ich mir überlegt, dass ich auch mal einen Trabslalom für sie aufbauen könnte, dabei müsste sie ja auch langsam genug traben, um die Wendungen zu schaffen. Deshalb wüsste ich gerne, in welchem Abstand ich die Hütchen am besten stelle, damit sie diese gut in einem ruhigen Trab schaffen kann.

Auch würde ich mich über noch mehr Vorschläge freuen, was für Übungen ich noch mit ihr machen könnte, bei immer den gleichen Sachen langweilt sie sich viel zu schnell.

...zur Frage

Schulpferd zum Dressurpferd?

Meine Freundin hat ein Schulpferd gekauft, dass echt schwer an den Zügel kommt. Nun ich bin ja jetzt ihre Reitbeteiligung, für sie ist er nur ein 'Freizeitpferd'. Ich würde allerdings gerne viel Dressurarbeit mit ihm machen.. Da ich erst in 2 Wochen nach langem wieder Dressurunterricht bekomme, wollte ich fragen, wie ich ihn denn ein bisschen aufs Dressurreiten umstellen kann, da meine Freundin garnicht erst versucht ihn an den Zügel zu bekommen, mir persönlich wäre das aber wichtig.. Weiß jemand, wie ich im Moment schon mit ihm arbeiten kann, damit er merkt, dass er den Kopf nicht hochreißen soll..

Wir reiten auch eigentlich immer mit Martingal, aber da in Dressurprüfungen das ja nicht erlaubt ist, wollte ich das eigentlich weglassen, weil wenn ich ihn nur mit Martingal an Zügel reiten kann, bringt mir das nichts, wenn ich mal eine E-Dressur oder ähnliches reite :)

Schaut euch das Video auf dem einen Bild an, wo ich den Link dazugeschrieben hab, damit ihr einen Eindruck davon habt, wie er so läuft :)

...zur Frage

Traber zum Freizeitpferd umreiten. Könnt ihr mir helfen einen Trainigsplan zu erstellen?

Hallo, ich brauche beim gestalten meines trainingsplans für meinen 10 jährigen Traber etwas hilfe. Im Moment mache ich Viel Bodenarbeit mit ihm und er kann an der longe auch schon galoppieren. Mir geht es aber eher darum das er im Trab ruhiger wird und Muskeln am Hintern bekommt. Beim longieren/reiten rennt er richtig los wenn er antraben soll. Es ist sehr selten das er normal trabt. 2-3 mal die Woche kommt seine Pflegebeteiligung und macht Bodenarbeit oder geht mit ihm zur Abwechslung mal spazieren. Wenn ich bei ihm bin wird er mindestens 2 mal die Woche geritten ansonsten wird mit ihm viel vom Boden gerarbeitet.

...zur Frage

Ich habe ein Treffen mit der neuen Besitzerin meiner Reitbeteiligung, wie sollte ich mich verhalten?

Lo ihr lieben meine Reitbeteiligung hat eine neue Besitzerin bekommen die selbst noch nicht viel Erfahrungen mit pferden gemacht hat. Nun wir uns heute Nachmittag zusammensetzen und die Veränderung und Neuigkeiten besprechen. Ich wollte sie fragen, ob ich Gegebenheiten die ich bei der alten Besitzerin oft hatte noch fort führen darf. (Zb Gebisslos reiten, springen..) außerdem reden wir darüber ob ich ihn viermal die Woche behalten darf(so wie bisher) wie sollte ich mich verhalten, was sollte ich sagen und was besser nicht? Danke schonmal im voraus :)

...zur Frage

Reitbeteidigung anschreiben?

Hey, ich habe 1x mal in der Woche auf einem Schulpferd Unterricht. Vor kurzem hab ich auf EBay eine Reitbeteidigung's Anzeige von genau dem Schulpferd gefunden das ich immer reite. Nun ich bin generell auf der Suche nach einer Reitbeteidigung.

Ich Trau mich aber nicht ganz die Frau die das alles leitet an zu schreiben. Weil in der Anzeige steht das sie für das Pferd  eine Bezugsperson wollen. Und das es auch  "gefördert" werden soll außerhalb im Unterricht.

Die Reitbeteidigung ist für 2x mal in der Woche und es wird vorgeschlagen ein Tag Unterricht zu nehmen und ein Tag darf man machen was man will.

Nun frage ich euch ob ihr Tipps habt wie ich mich trauen kann und ob ich wircklich die Frau anschreiben sollte ??  

Lg Marie

...zur Frage

Wie oft in der Woche Freizeitpferd bewegen?

Ich habe 1 Pferde und die werden 3-4x die Woche bewegt... ob reiten Ideen longieren, bodenarbeit oder freiheits-Dressur ... ichvmach gerne Alles... sie bleiben auch auf normalem Freizeitniveau üben wohnen im offenstall mit täglichem Weidegang... meint ihr, Das recht für normale Freizeitpferde zur ausgewogenen auslaustung? Die Pferde scheinen auch gut ausgelastet zu sein und sind, seitdem ich sie gekauft und antrainiert habe, ruhig und ausgeglichen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?