Was darf der Vermieter auf den Mieter umlegen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Fall 1: Das regelt das Übergabeprotokoll, bzw. man hält die Mängel darin fest und besteht auf die Beseitigung der Mängel binnen bestimmter Frist. Man kann noch überlegen, die Wohnung so nicht abzunehmen, bzw sich übergeben lassen.

Dann kommt es noch darauf an, was im Mietvertrag steht.

Fall 2: Wenn es so im Mietvertrag geregelt wurde, ja. Das kommt auf die Formulierung an und ob die Formulierung so rechtsgültig ist.

Fall 3: Nein, man muss diese Schäden nicht übernehmen, es sei denn es ist anders vereinbart. Und ja, die Kosten hierfür legt er sowieso auf die Mieter um. Sonst würde es gar nicht funktionieren und der Sinn dr Vermietung, im Gegensatz zum Kauf, wurde entfallen

Kommentar von Jessi779
29.01.2012, 16:58

D.h. im Fall 3, dass wir für die Schäden der Vormieter aufkommen müssen weil wir gesagt haben, dass sie bei Auszug nicht streichen müssen? Oje... Wir konnten doch durch die ganzen Möbel nicht sehen ob sie Schäden verursacht haben (z.B. am Boden).

0

als erstes die wohnungsübergabe wird nur dann gemacht wenn die wohnung komplett leer ist! und nie mit möbel und teppichen. du mußt jetzt auf jeden fall den vermiter bieten die wohnung noch mal anzusehen und auf alle mängel ihn aufmerksam machen. er soll die auch beseitigen und zwar auf seine kosten, nicht auf deine

Kommentar von Jessi779
29.01.2012, 16:56

Danke für die Antwort. Nein, die Wohnung wird erst übergeben wenn der alte Mieter samt Möbel raus ist. Mietvertrag wird morgen unterschrieben, deswegen frage ich. Diese Fragen kamen auf weil wir gestern die Wohnung besichtigt haben und eben noch Möbel, Teppiche etc. drin waren.

0
  1. Fall: Die Mängel sind vom Vormieter zu beseitigen, bzw. auf dessen Kosten, wenn es sich nicht gerade um normale Abnutzung handelt. Ansonsten ist der Vermieter dafür zuständig, dass der neue Mieter die Wohnung in einem guten Zustand übernehmen kann.

  2. Fall: Ich nehme an, die Dusche ist "vergammelt". Wenn es wirklich unzumutbar ist, kann man schon auf Erneuerung bestehen. Die Kosten dürfen nicht umgelegt werden. Hätte ich allerdings schon bei der Erstbesichtigung angesprochen.

  3. Fall: Siehe Fall 1.

Schäden muss der Vermieter beseitigen und darf das nicht auf die Miete umlegen.

Wenn ich ein Auto kaufe, dann muss ich ja auch nicht erst Reparaturen in einer Werkstatt bezahlen.

Vielleicht gehst du mal zu einem Mieterbund!

Kommentar von Jessi779
29.01.2012, 16:48

Werde ich auch noch tun, aber die Unterzeichnung des Mietvertrags ist morgen und da die Miete nicht gerade wenig ist wollte ich wissen ob noch was draufkommen kann.

0

Wenn du bereits ein Übernahmeprotokoll unterschrieben hast, hast du den Zustand der Wohnung akzeptiert. Das macht man aber normalerweise erst dann, wenn die Wohnung ausgeräumt ist. Im Nachhinein da noch etwas zu vereinbaren, wird schwierig. Wenn mietrelevante Teile ersetzt werden müssen, ist das Sache des Vermieters. Nur wirkliche Verbesserungen, die auch dem Mieter zgute Kommen, können auf den Mieter umgelegt werden.

Kommentar von Jessi779
29.01.2012, 16:55

Danke für die Antwort. Nein, das Übernahmeprotokoll wird erst unterschrieben wenn der alte Mieter samt Möbel raus ist. Mietvertrag wird morgen unterschrieben, deswegen frage ich. Diese Fragen kamen auf weil wir gestern die Wohnung besichtigt haben und eben noch Möbel, Teppiche etc. drin waren.

0
Kommentar von Jessi779
29.01.2012, 17:05

Nachfrage: was sind Verbesserungen "die dem Mieter zugute kommen"?

0
  1. Kommt auf die Vereinbarung bei Besichtigung an...
  2. Nein...
  3. Nein...

Was möchtest Du wissen?